fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Thundorf in Unterfranken: 12.02.2006 16:15

Thundorf in Unterfranken

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Karte Thundorf in Deutschland
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk : Unterfranken
Landkreis : Bad Kissingen
Geografische Lage :
Koordinaten: 50¬į 20' N, 10¬į 19' O
50¬į 20' N, 10¬į 19' O
H√∂he : 326 m √ľ. NN
Fläche : 15,57 km²
Einwohner : 1.196 (31. Dezember 2003)
Bevölkerungsdichte : 77 Einwohner je km²
Postleitzahl : 97711 (alt: 8734)
Vorwahl : 09724
Kfz-Kennzeichen : KG
Gemeindeschl√ľssel : 09 6 72 157
Adresse der
Gemeinde:
Lindenstr. 2
97711 Thundorf
Adresse der
Verwaltungsgemeinschaft :
Verwaltungsgemeinschaft
Maßbach
Marktplatz 1
97711 Maßbach
Offizielle Website: www.thundorf.de
E-Mail-Adresse: zentrale@massbach.de
Politik
B√ľrgermeister : Anton Bauernschubert

Thundorf i.UFr. ist eine Gemeinde am östlichen Rand des Landkreis Bad Kissingen, im Regierungsbezirk Unterfranken , in Bayern. Thundorf zählt etwa 1200 Einwohner und hat mit den Ortsteilen Rothhausen und Theinfeld eine Gemeindefläche von 15,57 km².

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Thundorf liegt am Ransbach – einem kleinen Bach, der bei Theinfeld entspringt und bei Ma√übach in die Lauer m√ľndet. Die h√∂chste Erhebung, der D√ľrnberg, ist ein Ausl√§ufer der Hassberge . Man k√∂nnte Thundorf aber auch der Vorrh√∂n zuordnen.

Ortsteile

  • Rothhausen
  • Theinfeld

Nachbargemeinden

(im Uhrzeigersinn von Norden; die Gemeinden gehören zum Landkreis Bad Kissingen, sofern nicht anders angegeben)

M√ľnnerstadt, Stadtlauringen¹ und Ma√übach.

¹ Landkreis Schweinfurt

Geschichte

Die Erstbesiedler waren Kelten . Das keltische Wort "Tune" findet man später als "Zaun" wieder.

888 weist eine Schenkungsurkunde ein "Tuomdorfof" nach. Vor dem ersten Jahrtausend entstand hier eine Burganlage. Bis etwa um 1300 bewohnten die Herren von Thundorf diese Burg.

Noch heute verk√ľndet das 1480 erbaute Wasserschloss mit seinen m√§chtigen Zwiebelt√ľrmen von der Bedeutung des Ortes im 15. Jahrhundert . Weitere Bauzeugen dieser Zeit sind Zehnt scheune, Gartenpavillon, Brau- und Kelterhaus, Forsthaus. Die Reformation vollzog sich in Thundorf fast reibungslos.

1676 brachten die Pl√ľnderungen im 30j√§hrigen Krieg die Herren von Schaumberg in solche Finanzn√∂te, dass sie ihren Besitz f√ľr 57.000 Rheinische Taler dem Geschlecht derer zu Rosenbach verkauften. Dazu geh√∂rten nicht nur Schloss, Untertanen und Rechte, sondern auch die ganze Markung Thundorf und die D√∂rfer Rothhausen und Theinfeld . Die Rosenbachs setzten einen Verwalter ein, sie selbst wohnten in W√ľrzburg.

Als 1806 das Rosenbach'sche Geschlecht m√§nnlicherseits ausstarb, erkl√§rte der Gro√üherzog von W√ľrzburg, Erherzog Ferdinand von Toskana , das Burggrafentum Thundorf, das inzwischen W√ľrzburger Lehen geworden war, als vermannt und anheimgefallen. 700 Morgen Land wurden unter den Bauern aufgeteilt, 750 Hektar Wald fielen an das F√ľrstbistum . Das Schlossgut wurde verkauft. Da die letzten Dorfherren katholisch waren, wurde Thundorf gr√∂√ütenteils wieder katholisch und Sitz der Pfarrei , von der heute auch Theinfeld , Rothhausen , Volkershausen und Ma√übach betreut werden.

Seit dem Wiener Kongress 1814 / 15 gehört der Ort zu Bayern.

1974 wurde die evangelische Pfarrei, eine der ältesten in Bayern, aufgelöst und nach Maßbach eingegliedert.

Eingemeindungen

Im Rahmen der Gebietsreform wurden 1978 Rothhausen und Theinfeld der Gemeinde Thundorf zugeordnet.

Politik

Gemeinderat

Gemeinderat mit 12 Sitzen:

  • 6 Sitze f√ľr die CSU / Freie B√ľrger
  • 4 Sitze f√ľr die Freie W√§hler Rothhausen
  • 2 Sitze f√ľr die B√ľrgerblock Theinfeld

Wappen

Geteilt von Silber und Rot; oben ein wachsender doppelschwänziger, rot gekrönter und bewehrter schwarzer Löwe, unten eine silberne Pflugschar auf zwei schräg gekreuzten silbernen Reuthauen.

Kultur und Sehensw√ľrdigkeiten

Theater

Die Theatergruppe Thundorf spielt j√§hrlich in der Zeit nach Fasching bis Ostern lustige Volks- und Bauernst√ľcke. Sie kann auf eine jahrzehntelange Tradition zur√ľckblicken.

Seit 1998 finden jedes zweite Jahr im September im Ritterkeller die Thundorfer Theatertage statt.

Weitere Informationen bei Theatergruppe Thundorf .

Bauwerke

Katholische Kirche (ehem. Wasserschloss)

Das Thundorfer Wasserschloss, in dem sich heute unter anderem das Jugendheim befindet, wurde 1610 erbaut. Im 18. Jahrhundert wurde es um den Nordfl√ľgel erweitert. Dieser wurde Anfang des 19. Jahrhundert zur Pfarrkirche umgestaltet. Zu dieser Zeit wurde auch der Gartenpavillon im Pachtgarten erbaut.

Die Kirche liegt teilweise in einem Gewässer, dem Pfarrsee. Das Wasserschloss steht zusammen mit dem Pachtgarten und der Stadtmauer unter Denkmalschutz.

Adresse: Parkstraße 4, 97711 Thundorf

Gemeindebrauhaus

Das Gemeindebrauhaus in Thundorf, nahe des Wasserschlosses , geh√∂rt zu den letzten seiner Art und ist das einzige im ganzen Umkreis, das sich noch in Betrieb befindet. Das genaue Alter l√§sst sich nicht hundertprozentig feststellen. Es d√ľrfte aber um das Jahr 1680 gebaut worden sein.
In seiner Glanzzeit, nach dem Krieg wurden jährlich etwa 24 Sud gebraut was etwa 90 hl entspricht. Heute werden etwa 90 hl pro Jahr gebraut.

Die sehr seltene Kombination zwischen obergäriger Hefe, die meistens nur beim Weizenbier anzutreffen ist, und Gerstenmalz verleiht dem Thundorfer Haustrunk einen unverwechselbaren Geschmack. Ist das Bier, das keinerlei Filterung unterzogen wird, in Aluminiumfässern unter Druck gelagert schmeckt es sehr hefig und nahrhaft. Reift es in traditionellen Holzfässern oder den moderneren Kunststofffässern, setzt sich die Hefe am Boden ab, so dass man das volle Aroma des Bieres ohne den starken Hefegeschmack genießen kann.

Da die Herstellung, vom Einmaischen bis zum ersten Anzapfen Handarbeit ist und nicht automatisiert, hat jeder Sud seine eigene feine Geschmacksnote.

Weitere Infos bei den Hausbrauern Thundorf .

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Thundorf in Unterfranken aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Thundorf in Unterfranken verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de