fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Motten (Bayern): 11.02.2006 17:12

Motten (Bayern)

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte

Hilfe zu Wappen
Deutschlandkarte, Position des Orts hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk : Unterfranken
Landkreis : Bad Kissingen
Geografische Lage :
Koordinaten: 50¬į 24' N, 9¬į 46' O
50¬į 24' N, 9¬į 46' O
H√∂he : 435 m √ľ. NN
Fläche : 23,8 km²
Einwohner : 1.949 (31. Dezember 2004)
Bevölkerungsdichte : 82 Einwohner je km²
Postleitzahlen : 97786
Vorwahl : 09748
Kfz-Kennzeichen : KG
Gemeindeschl√ľssel : 09 6 72 134
Gliederung: 3 Ortsteile
Adresse der
Verwaltung:
Fuldaer Str. 11
97786 Motten
Website: www.motten.de
E-Mail-Adresse: tourismus@motten.btl.de
Politik
B√ľrgermeister : Jochen Vogel ( W√§hlergemeinschaft )

Motten ist eine Gemeinde und staatlich anerkannter Erholungsort im Bezirk Unterfranken (Bayern) im Landkreis Bad Kissingen.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Motten liegt in der Region Main-Rhön.

Es existieren folgende Ortsteile : Kothen, Motten und Speicherz.

Geschichte

Als Amt des Hochstiftes Fulda wurde der Ort 1803 zugunsten Erzherzog Ferdinand von Oraniens s√§kularisiert und fiel 1806 als Teil der "province de Fulde" an Frankreich (ab 1810 ein Departement des Gro√üherzogtums Frankfurt des F√ľrstprimas von Dalberg). Es wurde auf dem Wiener Kongre√ü 1815 √Ėsterreich zugesprochen. Seit dem M√ľnchner Vertrag 1816 geh√∂rt der Ort zu Bayern.

Am Abend des 22. Oktober 2005 zerstörte eine tornadoähnliche Windhose Teile des Industriegebiets.

Einwohnerentwicklung

Auf dem Gebiet der Gemeinde wurden 1970 1.617, 1987 dann 1.641 und im Jahr 2000 1.946 Einwohner gezählt.

Politik

B√ľrgermeister ist Jochen Vogel (W√§hlergemeinschaft). Er wurde im Jahr 2002 Nachfolger von Karl Will (W√§hlergemeinschaft/W√§hlergr.).

Wappen

Die Wappenbeschreibung lautet: In schwarz ein mit einem senkrechten schwebenden schwarzen Tatzenkreuz belegter, silberner Schr√§glinksbalken; oben eine goldene Laubkrone, unten eine goldene Distelbl√ľte.

Wirtschaft und Infrastruktur

Die Gemeindesteuereinnahmen betrugen im Jahr 1999 umgerechnet 840 T‚ā¨, davon betrugen die Gewerbesteuereinnahmen (netto) umgerechnet 200 T‚ā¨.

Wirtschaft sowie Land- und Forstwirtschaft

Es gab 1998 nach der amtlichen Statistik im produzierenden Gewerbe 242 und im Bereich Handel und Verkehr keine sozialversicherungspflichtig Besch√§ftigte am Arbeitsort. In sonstigen Wirtschaftsbereichen waren am Arbeitsort 64 Personen sozialversicherungspflichtig besch√§ftigt. Sozialversicherungspflichtig Besch√§ftigte am Wohnort gab es insgesamt 665. Im verarbeitenden Gewerbe gab es einen Betrieb, im Bauhauptgewerbe ebenfalls einen Betrieb. Zudem bestanden im Jahr 1999 54 landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fl√§che von 837 ha, davon waren 227 ha Ackerfl√§che und 606 ha Dauergr√ľnfl√§che.

Bildung

Im Jahr 1999 existierten folgende Einrichtungen:

  • Kinderg√§rten: 117 Kindergartenpl√§tze mit 95 Kindern
  • Volksschulen: 1 mit 4 Lehrern und 100 Sch√ľlern

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
Gasthof Zum Biber 97786 Motten http://gasthof-zum-biber.de/  09748 / 9 12 20
Haus Monika Link 97786 Motten http://www.haus-monika-link.de  09748 / 6 82
Hotel-Pension & Restaurant Rh√∂nperle 97786 Motten http://www.rhoenperle-kothen.de  09748 / 515

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Motten (Bayern) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Motten (Bayern) verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de