fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Oettingen in Bayern: 13.01.2006 00:05

Oettingen in Bayern

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Deutschlandkarte, Position von Oettingen_in_Bayern hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk : Schwaben
Landkreis : Donau-Ries
Fl├Ąche : 34,21 km┬▓
Einwohner : 5.405 (31. Dezember 2002)
Bev├Âlkerungsdichte : 158 Einwohner je km┬▓
H├Âhe : 416 m ├╝. NN
Postleitzahlen : 86729 - 86732
Vorwahl : 09082
Geografische Lage :
Koordinaten: 48┬░ 57' N, 10┬░ 35' O
48┬░ 57' N, 10┬░ 35' O
Kfz-Kennzeichen : DON
Gemeindeschl├╝ssel : 09 7 79 197
Stadtgliederung: 5 Stadtteile
Adresse der
Stadtverwaltung:
Schlo├čstra├če 36
86732 Oettingen i. Bay.
Offizielle Website: www.oettingen.de
E-Mail-Adresse: stadt@oettingen.de
Politik
B├╝rgermeister : Dieter Paus ( SPD )

Die Stadt Oettingen liegt im Westen von Bayern in S├╝ddeutschland . Die Stadt geh├Ârt zum Regierungsbezirk Schwaben und ist Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Oettingen in Bayern.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Die Stadt befindet sich am Nordrand des Ries, eines riesigen Meteoritenkraters von 25 km Durchmesser.

Geschichte

Die Gegend war schon um ca. 5000 v. Chr. besiedelt, wie jungsteinzeitliche Funde nachweisen. Au├čerdem haben Arch├Ąologen Reste einer Siedlung aus der Bronzezeit und eines R├Âmerdorfes entdeckt.

Die Stadt war einige Jahrhunderte lang Hauptstadt des F├╝rstentums Oettingen. 1806 kam sie zum K├Ânigreich Bayern.

Sehenswert ist das F├╝rstliche Residenzschloss Oettingen, das zwischen 1679 und 1687 erbaut wurde. Das Schloss ist im Privatbesitz der f├╝rstlichen Familie zu Oettingen-Spielberg.

Im so genannten "Goldenen Zimmer" sind neben Rokoko -M├Âbel Bilder ausgestellt, darunter das Portrait der Prinzessin zu Oettingen-Wallerstein, die Hofdame bei Kaiserin Maria Theresia war. Im "Roten Zimmer" sind M├Âbel des 18. Jahrhunderts zusammen mit einem Fayence -Ofen sowie das Portrait der Herzogin Christine Luise von Braunschweig-Wolfenb├╝ttel und Prinzessin zu Oettingen-Oettingen, der Mutter von Kaiserin Maria Theresia, zu sehen. Der Goldene Salon wurde von Mathias Schmuzer aus Wessobrunn mit einer barocken Stuckdecke ausgestaltet, die W├Ąnde sind mit Rokokostuck verziert. Das gro├če Portrait zeigt Johann Aloys I. zu Oettingen-Spielberg, der 1734 gef├╝rstet wurde. Er war der Neffe des Schlosserbauers. Im Festsaal ist ebenfalls der Schmuck von Mathias Schmuzer vorherrschend. Bedingt durch die Akustik des Saales finden hier im Sommer die "Oettinger Residenzkonzerte" statt.

Wirtschaft und Infrastruktur

Ans├Ąssige Unternehmen

Heute hat die Stadt neben zahlreichen Handwerksbetrieben auch Holz- und Metallverarbeitung sowie eine gro├če Brauerei aufzuweisen. Au├čerdem existierte die Orgelbaufirma Steinmeyer hier, die u.a. die Orgel der Stadt Akureyri in Island geliefert hat.

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Oettingen in Bayern aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Oettingen in Bayern verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de