fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Buttenwiesen: 27.12.2005 21:36

Buttenwiesen

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte

Hilfe zu Wappen
Deutschlandkarte, Position von Buttenwiesen hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk : Schwaben
Landkreis : Dillingen a.d.Donau
Geografische Lage :
Koordinaten: 48¬į 36' N, 10¬į 43' O
48¬į 36' N, 10¬į 43' O
H√∂he : 449 m √ľ. NN
Fläche : 59,49 km²
Einwohner : 5.729 (31. Dezember 2003)
Bevölkerungsdichte : 96 Einwohner je km²
Postleitzahlen : 86647
Vorwahl : 08274
Kfz-Kennzeichen : DLG
Gemeindeschl√ľssel : 09 7 73 122
Adresse der
Verwaltung:
Gemeinde Buttenwiesen
Marktplatz 4
86647 Buttenwiesen
Website: www.buttenwiesen.de
E-Mail-Adresse: gemeinde@buttenwiesen.de
Politik
B√ľrgermeister : Norbert Beutm√ľller (FUW)

Buttenwiesen ist eine Gemeinde im Landkreis Dillingen an der Donau in Schwaben (Bayern)

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Buttenwiesen gehört zur Region Augsburg. Die Gemeinde liegt im unteren Zusamtal.

Es existieren folgende Gemarkungen : Buttenwiesen, Frauenstetten, Lauterbach, Oberth√ľrheim, Pfaffenhofen a.d.Zusam, Unterth√ľrheim, Wortelstetten. Weitere Ortschaften in der Gemeinde sind Hinterried, Illemad, Neuweiler und Vorderried.

Geschichte

Buttenwiesen im heutigen Schwaben war vor 1800 Sitz eines Oberen und Unteren Gerichts und geh√∂rte zur zu √Ėsterreich geh√∂renden Markgrafschaft Burgau. Seit den Friedensvertr√§gen von Br√ľnn und Pre√üburg 1805 geh√∂rt der Ort zu Bayern. Die heutige Gemeinde entstand 1978 aus den 1818 gegr√ľndeten ehemals eigenst√§ndigen Gemeinden Buttenwiesen, Frauenstetten, Lauterbach, Oberth√ľrheim, Pfaffenhofen a. d. Zusam, Unterth√ľrheim und Wortelstetten.

Einwohnerentwicklung

Auf dem Gebiet der Gemeinde wurden 1970 4.490, 1987 dann 4.864 und im Jahr 2000 5.627 Einwohner gezählt.

Politik

Seit 2004 ist Norbert Beutm√ľller (FUW) B√ľrgermeister von Buttenwiesen. Er ist Nachfolger von Leo Schrell (als B√ľrgermeister auf Wahlvorschlag der CSU), der zum Landrat im Landkreis Dillingen a.d.Donau gew√§hlt wurde.

Sitzverteilung im 20köpfigen Gemeinderat (Stand: Kommunalwahl 2002):

  • Freie W√§hlergruppe Lauterbach: 4 Sitze
  • Freie W√§hlergruppe Buttenwiesen: 4 Sitze
  • Freie W√§hlergemeinschaft Unterth√ľrheim: 3 Sitze
  • B√ľrgervereinigung Pfaffenhofen a.d.Zusam: 2 Sitze
  • Freie W√§hlergruppe Wortelstetten-Neuweiler: 2 Sitze
  • B√ľrgerblock Frauenstetten-Hinterried: 1 Sitz
  • W√§hler f√ľr Heimat, Landwirtschaft und Umwelt: 1 Sitz
  • Freie W√§hlergemeinschaft Oberth√ľrheim: 1 Sitz
  • SPD: 1 Sitz
  • GR√úNE: 1 Sitz

Die Gemeindesteuereinnahmen betrugen im Jahr 1999 umgerechnet 5812 T‚ā¨, davon betrugen die Gewerbesteuereinnahmen (netto) umgerechnet 3704 T‚ā¨.

Wappen

Die Beschreibung des Wappens Gemeinde Buttenwiesen lautet: "Durch eine eingeschweifte, f√ľnfmal von Rot und Silber schr√§glinks geteilte und mit einem goldenen Pfahl belegte Spitze gespalten; vorne in Silber ein durchgehendes schwarzes Tatzenkreuz, hinten in silbernem Mauerwerk eine schwarze T√ľr mit goldenen B√§ndern."

Sehensw√ľrdigkeiten

  • Katholische Pfarrkirche "Heilige Dreifaltigkeit " in Buttenwiesen
  • Synagoge und J√ľdischer Friedhof in Buttenwiesen
  • Filialkirche in Vorderried, mit Tonmadonna von Vorderried, um 1400 von einem unbekannten Meister geschaffen
  • Katholische Pfarrkirche " St. Anna " in Frauenkirchen
  • Kapelle " St. Stefan " in Hinterrried
  • Katholische Pfarrkirche "St. Stefan" in Lauterbach, mit Pfarrhof, erbaut 1727/1728, einem alten Deutschherrensitz .
  • Katholische Pfarrkirche " St. Nikolaus " in Oberth√ľrheim, erbaut 1596, mit barockem Kreuzweg aus dem abgebrochenen Kloster Fultenbach.
  • Katholische Pfarrkirche "Maria Hilf" in Unterth√ľrheim
  • Th√ľrlesberg, ehm. Wohnburg des Minnes√§ngers Ulrich von Th√ľrheim
  • Pfarrkirche " St. Martin " in Pfaffenhofen a.d.Zusam, erbaut 1722 von Joseph Schmuzer aus Wessobronn
  • Katholische Pfarrkirche " St. Georg " in Wortelstetten

Wirtschaft und Infrastruktur

Wirtschaft sowie Land- und Forstwirtschaft

Es gab nach der amtlichen Statistik 1998 im Bereich der Land- und Forstwirtschaft 12, im Produzierenden Gewerbe 982 und im Bereich Handel und Verkehr 491 sozialversicherungspflichtig Besch√§ftigte am Arbeitsort. In sonstigen Wirtschaftsbereichen waren am Arbeitsort 121 Personen sozialversicherungspflichtig besch√§ftigt. Sozialversicherungspflichtig Besch√§ftigte am Wohnort gab es insgesamt 1940. Im verarbeitenden Gewerbe (gab es 0 Betriebe, im Bauhauptgewerbe 18 Betriebe. Zudem bestanden im Jahr 1999 141 landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fl√§che von 4073 ha. Davon waren 3299 ha Ackerfl√§che und 771 ha Dauergr√ľnfl√§che.

Bildung

Im Jahr 2005 existierten folgende Einrichtungen:

  • Kinderg√§rten: 200 Kindergartenpl√§tze mit 202 Kindern
  • Grund- und Teilhauptschule Pfaffenhofen
  • Grund- und Teilhauptschule Lauterbach

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Buttenwiesen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Buttenwiesen verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de