fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Regierungsbezirk Oberpfalz: 08.02.2006 15:17

Regierungsbezirk Oberpfalz

Wechseln zu: Navigation, Suche
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Verwaltungssitz: Regensburg
Fläche: 9.691,03 km²
Einwohner: 1.090.318 (30. September 2005)
Bevölkerungsdichte: 113 Einwohner je km²
Homepage: www.regierung.oberpfalz.bayern.de
Karte
bild:Bayern_rboberpfalz.png

Die Oberpfalz ist einer von 7 Regierungsbezirken in Bayern und nicht zu verwechseln mit dem deckungsgleichen Bezirk Oberpfalz. Er liegt im Osten Bayerns und grenzt an Tschechien sowie an die bayerischen Regierungsbezirke Oberbayern , Niederbayern , Mittelfranken und Oberfranken.

Inhaltsverzeichnis

Naturraum

In der Oberpfalz gibt es einige Mittelgebirge und viele Weiher und Seen in den flacheren Regionen. Die Oberpfalz ist im Vergleich zu anderen Regionen Deutschlands eher d√ľnn besiedelt. Naturr√§umlich bedeutende Gegenden sind:

Verkehr

Naturschutzgebiet Dost zwischen Floß und Neustadt an der Waldnaab
Naturschutzgebiet Dost zwischen Floß und Neustadt an der Waldnaab

Der Regierungsbezirk Oberpfalz wird von drei Eisenbahnlinien und drei Autobahnen durchquert. Dies sind bei den Bahnen die Strecken:

Dar√ľber hinaus gibt es eine Reihe von untergeordneten Strecken wie z. B. Regensburg-Ingolstadt

Bei den Autobahnen handelt es sich um die

Außerdem durchziehen zahlreiche Bundesstraßen den Regierungsbezirk Oberpfalz. Im einzelnen handelt es sich um die B8, die B14, die B15 , die B16 , die B20 , die B22 , die B85 , die B299 und die B470 .

Wirtschaft

Die Wirtschaft der Oberpfalz ist vor allem durch die Landwirtschaft , den Tourismus und in den n√∂rdlichen Regionen der Oberpfalz durch die Teichwirtschaft gepr√§gt. Industrielle Strukturen beschr√§nken sich auf den Gro√üraum Regensburg, der in den vergangenen 25 Jahren eine beachtliche wirtschaftliche Dynamik entwickelt hat. Neben BMW, Infineon und Siemens produzieren eine Reihe weiterer Unternehmen in Regensburg. SiemensVDO hat in Regensburg seine Firmenzentrale und betreibt ein Werk f√ľr Automobilelektronik und ein Entwicklungszentrum. Regensburg ist nach M√ľnchen der zweitst√§rkste Biotechnologiestandort Bayerns (bundesweit Rang 5).

Der Handel ist weniger stark vertreten. Im Mittelalter wurden die Erzvorkommen der Region wirtschaftlich ausgebeutet, weshalb die Oberpfalz auch "das Ruhrgebiet des Mittelalters" genannt wird. Bis zum Ende der 80er Jahre des vorigen Jahrhunderts war die Eisen- und Stahlindustrie (die "Maxh√ľtte" mit den Standorten Sulzbach-Rosenberg und Maxh√ľtte-Haidhof) in Verbindung mit den bedeutenden Braunkohlevorkommen im Tagebau ein bestimmender Wirtschaftsfaktor.

Touristische Anziehungspunkte sind der Oberpf√§lzer Wald, das Stiftland und der Steinwald im Norden, die aus dem Tagebau hervorgegangene Seenlandschaft bei Schwandorf in der Mitte, die Jurah√∂hen im Westen sowie das untere Naabtal und die Bezirkshauptstadt Regensburg im S√ľden. Bei Nabburg betreibt der Bezirk das Oberpf√§lzer Freilandmuseum.

Im nationalen und internationalen Tourismus besser bekannt ist der Bayerische Wald, der sowohl in der Oberpfalz als auch im benachbarten Niederbayern gelegen ist. Dort ist eine alte Tradition der Glasbl√§serkunst vorhanden, die in Zwiesel, Bayerisch Eisenstein und angrenzenden Orten auch touristisch genutzt wird. Eine wichtige Rolle in Ostbayern spielen der Naturpark Oberer Bayerischer Wald und der Naturpark Bayerischer Wald. Die Region Oberpfalz ist als eine der preiswertesten deutschen Ferienregionen bekannt; die Preise von Gastst√§tten und f√ľr Beherbergungen sind auf vergleichsweise g√ľnstigem Niveau.

Geschichte

Historisch ist die Oberpfalz mit dem bayerischen Nordgau identisch. Der Name des Regierungsbezirkes Oberpfalz steht im direkten Zusammenhang mit der Pfalz (Palatium) bzw. dem davon abgeleiteten Namen der Kurpfalz. Nach dem Tod Ludwig II., des Strengen teilte sich das Haus Wittelsbach 1294 in die √§ltere Linie Pfalz und die j√ľngere Bayern, wobei die Pf√§lzer Linie einen Teil der Gebiete in Nordbayern erhielt, die sp√§ter als Obere Pfalz in Bayern genannt wurden. Aus dieser Bezeichnung entstand Anfang des 19. Jahrhunderts der Name Oberpfalz im Zuge der Neuordnung des neuen K√∂nigreiches Bayern.

siehe auch: Geschichte der Oberpfalz

Regierungspräsidenten

  • 1945 : Dr. Ernst Falkner, CSU
  • 1945 - 1952 : Dr. Franz Wein
  • 1952 - 1959 : Dr. Josef Ulrich
  • 1959 - 1962 : Dr. Georg Zitzler
  • 1962 - 1981 : Prof. Dr. Ernst Emmerig
  • 1981 - 1993 : Karl Krampol
  • 1994 - 1999 : Alfons Metzger
  • 1999 - 2004 : Dr. Dr. Wilhelm Weidinger
  • 2004 -heute: Dr. Wolfgang Kunert

Tourismus

Burgruine Flossenb√ľrg in der n√∂rdlichen Oberpfalz
Burgruine Flossenb√ľrg in der n√∂rdlichen Oberpfalz

Bedeutende Oberpfälzer Persönlichkeiten

  • Erasmus Grasser (1450-1518 Bildhauer)
  • Albrecht Altdorfer (1480-1538 Maler)
  • Johann Michael Fischer (1692-1766 Baumeister)
  • Christoph Willibald Gluck (1714-1787 Komponist)
  • Nikolaus Graf Luckner (1722-1794 Marschall von Frankreich, dem die franz√∂sische Nationalhymne gewidmet wurde)
  • Ignaz G√ľnther (1725-1775 Bildhauer)
  • Johann Andreas Schmeller (1785-1854 Sprachgelehrter u. Mundartforscher)
  • Franz Xaver von Sch√∂nwerth (1810-1886 Volkskundler)
  • Wolfgang Bauernfeind (1858-1938 Volkskundler)
  • Max Reger (1873-1916 Komponist)
  • Georg Britting (1891-1964 Dichter)
  • Theobald Schrems (1893-1963 Chordirigent)
  • Anton Wurzer (1893-1955 Heimatdichter)
  • Ignatius von Senestrey (1810-1906 Bischof)
  • Johann Andreas Eisenbarth (1663-1727 Arzt)
  • Johannes Stark (1874-1957 Physiker und Nobelpreistr√§ger)
  • Alfons Goppel (1905-1991), ehemaliger bayerischer Ministerpr√§sident
  • Walter R√∂hrl (geb. 1947), ehemaliger Rallye-Weltmeister

Verwaltungsgliederung

Der Regierungsbezirk Oberpfalz besitzt drei kreisfreie Städte und sieben Landkreise.

Kreisfreie Städte

  1. Amberg
  2. Regensburg
  3. Weiden i. d. OPf.

Landkreise

  1. Landkreis Amberg-Sulzbach
  2. Landkreis Cham
  3. Landkreis Neumarkt i.d.OPf.
  4. Landkreis Neustadt a.d. Waldnaab
  5. Landkreis Regensburg
  6. Landkreis Schwandorf
  7. Landkreis Tirschenreuth

Verwaltungsgliederung des Regierungsbezirks Oberpfalz vor der Kreisreform

Anmerkung: Bis nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Regierungsbezirke Niederbayern und Oberpfalz gemeinsam verwaltet.

  1. Stadtkreis Amberg
  2. Stadtkreis Neumarkt
  3. Stadtkreis Regensburg
  4. Stadtkreis Schwandorf
  5. Stadtkreis Weiden
  1. Landkreis Amberg
  2. Landkreis Beilngries
  3. Landkreis Bergreichenstein (1938-1945)
  4. Landkreis Burglengenfeld
  5. Landkreis Cham
  6. Landkreis Eschenbach
  7. Landkreis Kemnath
  8. Landkreis Markt Eisenstein (1938-1945)
  9. Landkreis Nabburg
  10. Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
  11. Landkreis Neunburg vorm Wald
  12. Landkreis Neustadt an der Waldnaab
  13. Landkreis Oberviechtach
  14. Landkreis Parsberg
  15. Landkreis Prachatitz (1938-1945)
  16. Landkreis Regensburg
  17. Landkreis Riedenburg
  18. Landkreis Roding
  19. Landkreis Sulzbach-Rosenberg
  20. Landkreis Tirschenreuth
  21. Landkreis Vohenstrauß
  22. Landkreis Waldm√ľnchen

Weblinks

Literatur

  • Bedeutende Oberpf√§lzer von Sigfried F√§rber, Verlag Pustet 1981 ISBN 3-7917-0723-X

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Regierungsbezirk Oberpfalz aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Regierungsbezirk Oberpfalz verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de