fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Pyrbaum: 17.02.2006 09:37

Pyrbaum

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen fehlt
Deutschlandkarte, Position von Pyrbaum hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk : Oberpfalz
Landkreis : Neumarkt i.d.OPf
Geografische Lage :
Koordinaten: 49┬░ 17' N, 11┬░ 17' O
49┬░ 17' N, 11┬░ 17' O
H├Âhe : 436 m ├╝. NN
Fl├Ąche : 50,28 km┬▓
Einwohner : 5.625 (01. Januar 2005)
Bev├Âlkerungsdichte : 115 Einwohner je km┬▓
Postleitzahlen : 90602
Vorwahl : 09180
Kfz-Kennzeichen : NM
Gemeindeschl├╝ssel : 09 3 73 156
Gemeindegliederung: 14 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Marktplatz 1
90602 Pyrbaum
Website: www.pyrbaum.de
E-Mail-Adresse: info@pyrbaum.de
Politik
B├╝rgermeister : Guido Belzl ( Christliche Freie W├Ąhler )

Pyrbaum ist eine Marktgemeinde im Westen des Landkreises Neumarkt i.d.OPf. in Bayern und liegt zudem in der europ├Ąischen Metropolregion N├╝rnberg. Der Markt Pyrbaum - das sog. "Tor zur Oberpfalz" - war die erste Gemeinde Bayerns, die bereits am 1. Oktober 1970 den Abschluss der Gemeindegebietsreform durch den freiwilligen Zusammenschluss mit den Gemeinden Seligenporten, Rengersricht und Oberhembach herbeigef├╝hrt hat. Von Pyrbaum wird zudem oft als Gemeinde mit dem gr├Â├čten zusammenh├Ąngenden Waldgebiet Bayerns gesprochen.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Die Gemeinde liegt s├╝d├Âstlich von N├╝rnberg in der Oberpfalz .

Gemeindegliederung

Die Marktgemeinde hat 14 Ortsteile:

  • Pyrbaum
  • Seligenporten
  • Rengersricht
  • Schwarzach
  • Oberhembach
  • Pruppach
  • Dennenlohe
  • Neuhof
  • D├╝rnhof
  • Asbach
  • Birkenlach
  • M├╝nchsm├╝hle
  • Neum├╝hle
  • Stra├čm├╝hle

Geschichte

Kurzfassung

Der Markt Pyrbaum liegt als westichste Gemeinde des Regierungsbezirkes der Oberpfalz s├╝d├Âstlich von N├╝rnberg auf einer Anh├Âhe in einem reichbewachsenen Waldgebiet. Bereits im Jahre 1130 wurde die Gemeinde geschichtlich erstmals erw├Ąhnt und darf mit zu den ├Ąltesten Orten der Umgebung von N├╝rnberg gez├Ąhlt werden.

Die Landwirtschaft geh├Ârt zur Juraformation und zum einzigen Keupergebiet der Oberpfalz auf der Wasserscheide zwischen Rhein und Donau. Im Jahre 1130 war Pyrbaum im Besitz des Herrn "Turinhart von Pirbow", der hier in dieser Gegend eine Ansieldung von Waldbauern, K├Âhlern und J├Ągern errichtet hatte. Bereits 1278 gab es eine Kapelle in Pyrbaum, die das Adelsgeschlecht Rindsmaul betreute.

Albrecht I. von Wolfstein übernahm 1346 die Veste und die Herrschaft von Pyrbaum. Kaiser Karl IV. hat 1353 den Wolfsteinern Pyrbaum und Sulzbürg als Reichslehen übertragen. Der kaiserliche Hofrat "Freiherr Wilhelm II. von Wolfstein" hat im Jahre 1493 den Grundstein zu einem viertürmigen Schloss in Pyrbaum gelegt, das durch Brandstiftung 1853 ins Schutt und Asche gelegt wurde. Kaiser Karl V. verlieh dem Dorf und Gericht zu Pyrbaum 1527 ein Wappen - einen Birnbaum mit ausgebreitetenWurzeln, Ästen und Früchten auf rubinrotem Grund - und 1540 das Marktrecht.

Die Wolfsteiner wurden 1522 in den Reichsfreuherrenstand durch Kaiser Karl V. und 1666 in den Reichsgrafenstand durch Kaiser Leopold erhoben. Sehenswert sind das 1568 erbaute Rat- und Gerichtshaus - ein Fachwerkaus am Marktplatz - und die drei von ehemals 5 noch erhaltenen Torh├Ąusern.

Die althistorische evangelische Pfarrkirche St. Georg mit Zwiebelturm und einem rundum f├╝hrenden Balkon, deren Entstehung bis in die gotische Zeit zur├╝ckgeht, ist im Inneren mit wappengeschm├╝ckten Steindenkm├Ąlern und Totenschildern der Wolftsteiner ausgestattet. Seit 1980 gefindet sich in der Kirche der sp├Ątgotische Fl├╝gelaltar, der fr├╝her in der Friedhofskapelle stand. Die katholische Pfarrkirche steht als neugotischer Sandsteinbau im Schlosshof, wo einst das Schloss stand.

Nachdem 1740 mit dem letzten Grafen Christian von Wolfstein die m├Ąnnliche Linie derer von Wolfstein erlosch, fiel die Herrschaft Sulzb├╝rg-Pyrbaum an Bayern.

Anl├Ąsslich der Gebietsreform im Jahre 1970 schlossen sich mit dem Markt Pyrbaum die Ortsteile Oberhembach, Pruppach, Rengersricht, Seligenporten und Schwarzach freiwillig zu einer Gro├čgemeinde zusammen.

Wichtige Eckdaten

  • Jungsteinzeit : J├Ąger und Sammler durchstreifen das Gemeindegebiet (Faustkeil-Fund bei Rengersricht)
  • Antike : ein keltischer Stamm siedelt sich in Pruppach an (├ťberreste einer Keltenschanze auf dem Burgstall)
  • 1130 wurde die Marktgemeinde erstmals urkundlich erw├Ąhnt.
  • 1130 Das Reichsgut Pyrbaum gelangt von den verschw├Ągerten Reichsministerialen Rindsmaul an die Herren von Wolfstein.
  • 1493 wird das Pyrbaumer Schloss errichtet
  • 1527 verleiht Kaiser Karl V. Pyrbaum ein Wappen.
  • 1540 wird Pyrbaum das Marktrecht verliehen auf dem Reichstag zu Speyer .
  • 1740 stirbt das Geschlecht der Wolfsteiner aus. Aufgrund einer Lehensanwartschaft von 1562 kommt Pyrbaum zum Kurf├╝rstentum Bayern.
  • 1997 erh├Ąlt Pyrbaum im Wettbewerb "Unser Dorf soll sch├Âner werden - unser Dorf hat Zukunft" eine Goldmedaille auf Bezirksebene.

Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat besteht aus 20 Mitgliedern.

  • CSU 6 Sitze
  • SPD 5 Sitze
  • Gr├╝ne 2 Sitze
  • Freie W├Ąhler 4 Sitze
  • Christlich Freie W├Ąhler Seligenporten-Rengersricht 4 Sitze
  • Freie W├Ąhler Schwarzach 1 Sitz

(Stand: Kommunalwahl am 3. M├Ąrz 2002 )

B├╝rgermeister

Am 17. M├Ąrz 2002 wurde Guido Belzl (Freie W├Ąhler) zum 1. B├╝rgermeister der Gemeinde gew├Ąhlt. Sein Vorg├Ąnger Hermann Holzammer (SPD) hatte dieses Amt 25 Jahre inne.

St├Ądtepartnerschaften

Eine Partnerschaft besteht mit der ungarischen Gemeinde Csákvár seit dem 29. Oktober 1988, und deren Nachbargemeinde Vertesboglàr seit dem 31. Juli 1991.

Kultur und Sehensw├╝rdigkeiten

Bauwerke

  • im Ortsteil Seligenporten die ehemalige Klosterkirche, dort befindet sich eines der ├Ąltesten Chorgest├╝hle Europas.
  • im Ortsteil Pyrbaum sind das 1568 erbaute Rats- und Gerichtshaus mit seinem Fachwerk, die evangelische Kirche St. Georg mit Steindenkm├Ąlern und Wappenschildern der Wolfsteiner (nach der Reformation Grablage), im Schlosshof die katholische Pfarrkirche, das renovierte "Speckhochschl├Â├čchen", benannt nach dem Jagdschullehrer und Leiter der Wolfsteinschen Jagdschule, sowie die drei noch erhaltenen Markttore sehenswert.
  • im Ortsteil Rengersricht und Oberhembach findet man noch historische Steinkreuze.

Parks

  • Tiergehege Faberhof

Sport

  • TSV Pyrbaum: Handball (1981 und 1992 Bayerischer Meister)
  • SV Seligenporten: Fu├čball (z.z. Landesliga Mitte)

Regelm├Ą├čige Veranstaltungen

  • Wolfsteiner Fest
  • Pyrbaumer Weihnachtsmarkt
  • Pyrbaumer Pfingstkirchweih
  • Pyrbaumer Brunnenfest
  • Ball des Marktes
  • Seligenportener Klosterhoffest

Sagen

  • Die Entstehung von Pyrbaum

Die Gr├Ąfin Anna von Sulzb├╝rg ritt mit ihrer Magd am Allerseelentag nach Kloster Seligenporten zu den Gr├Ąbern ihrer Eltern. Heimzu gingen sie zu Fu├č durch den Wald. Es wurde aber sehr schnell Nacht und die beiden verirrten sich, da├č sie nicht mehr aus und ein wu├čten. Als nun auch noch ein dicker Nebel aufzog, stellten sie das Herumirren ein und setzten sich unter einen wilden Birnbaum und erwarteten den Tod. Sie beteten zu Gott und die Gr├Ąfin gelobte eine Kapelle, wenn sie gerettet w├╝rden. Auf einmal sahen sie im Ge├Ąste des Birnbaum ein helles Licht und darin die Muttergottes mit dem Jesuskind auf dem Arm. Die beiden Verirrten standen rasch auf und gingen auf die Erscheinung zu. Sie fanden aus dem Wald heraus und waren gerettet. Unter dem wilden Birnbaum lie├č die Gr├Ąfin eine Kapelle bauen, es war das erste Geb├Ąude Pyrbaums. Ob es die Willibaldskapele war, konntte nicht gekl├Ąrt werden.

Im Kloster zu Seligenporten war ein Pater, der als Seelsorger bei den Nonnen als Beichtvater t├Ątig war. Als er eine Messe las, kam er nur bis zur Wandlung. Jedesmal beim Emporheben der Hostie lief ihm der Schwei├č in gro├čen Tropfen ├╝bers Gesicht und er sank am Altar zu Boden. Der Mesner schleppte den Ohnm├Ąchtigen hinaus in die Sakristei, wo es dann Stunden dauerte, bis er wieder zu sich und zu Kr├Ąften kam. Trotz aller Fragen, was denn mit ihm los w├Ąre, gab der Pater keine Auskunft. Er wurde in ein anderes Kloster versetzt und dort erz├Ąhlte er kurz vor seinem Tod, da├č er in Seligenporten beim Aufwachen einen Menschen vor sich erblickte, den er genau kannte und hinter ihm stand der Tod. Dar├╝ber sei er jedesmal so erschrocken, da├č ihn alle Kr├Ąfte verlie├čen.

  • Der unterirdische Gang in Pyrbaum

Den Herren von Wolfstein, welchen der Ort Sulzb├╝rg und der Ort Pyrbaum geh├Ârten und die in den Kirchen Seligenporten und Pyrbaum beerdigt wurden, hatten dort ein Schloss, wo heute die katholische Kirche Pyrbaum steht. Rund um das Schloss gab es Fischweiher und auch eine M├╝hle war da, die den Ort mit Mehl versorgen konnte. Die M├╝hle hatte aber noch einen ganz anderen Zweck. Es ging vom Schloss aus ein unterirdischer Gang zur M├╝hle. Unterm M├╝hlrad kam der Gang wieder zum Vorschein. Aber ├╝ber den genauen Verlauf wei├č niemand mehr Bescheid. Man kennt den Gang nur mehr im Namen Minnergraben.

  • Die Stiftung der gro├čen Glocke von Pyrbaum

Die Gr├Ąfin Anna von Wolfstein und Sulzb├╝rg fuhr in ihrem Wagen nach Pyrbaum. Sie besuchte das Grab ihrer Eltern auf dem Friedhof im Kloster Seligenporten. Den Wagen schickte sie heim, weil sie an dem Abend zu Fu├č heimgehen wollte. Aber als die Nacht hereinbrach verirrten sich die zwei Wanderinnen, kamen vom Weg ab und liefen kreuz und quer im finstern Wald herum. Sie h├Ârten aber auf einmal eine Glocke anschlagen und gingen dem Klang nach. So kamen sie in den Markt Pyrbaum. Am andren Tag stiftete die Gr├Ąfin zur Erinnerung an die Errettung aus ihrer Not eine gro├če Glocke, die in N├╝rnberg gegossen wurde. Jede Nacht wurde sie gel├Ąutet, damit sie verirrten Wanderern den Weg zum Ort weisen konnte. Im 1. Weltkrieg wurde die Glocke eingeschmolzen.

Kulinarische Spezialit├Ąten

  • Pyrbaumer Gew├╝rzbrot
  • Pyrbaumer Sau-Wetter-Tee

Wirtschaft und Infrastruktur

Die Gemeinde Pyrbaum ist gepr├Ągt durch den starken Einfluss aus dem angrenzenden Gro├čraum N├╝rnbergÔÇôF├╝rthÔÇôErlangen, in dem viele Pyrbaumer B├╝rger ihren Arbeitsplatz haben. Doch auch in Pyrbaum gibt es leistungsf├Ąhige Betriebe, insbesondere in der Metallbearbeitung, im Maschinenbau, der Druck- und Klebetechnik, der Elektrotechnik sowie im Glasbau. In den verkehrsg├╝nstig gelegenen (Autobahnanschluss M├╝nchenÔÇôN├╝rnberg ca. 6 km) Gewerbegebieten in Seligenporten stehen noch interessante Fl├Ąchen unterschiedlicher Gr├Â├če zu attraktiven Konditionen zur Verf├╝gung.In Pyrbaum befinden sich eine Grundschule und eine Teilhauptschule sowie eine Mehrzweckhalle, die der Bev├Âlkerung f├╝r sportliche, kulturelle und gesellschaftliche Veranstaltungen zur Verf├╝gung steht. Des Weiteren sind in Pyrbaum neben vielf├Ąltigen Einkaufsm├Âglichkeiten zwei Kinderg├Ąrten, eine B├╝cherei, eine Apotheke sowie Allgemein-, Zahn- und Tier├Ąrzte zu finden. In Seligenporten befindet sich neben einem Kindergarten eine weitere Grundschule, ebenso je ein Allgemein-, Zahn- und Tierarzt.

Verkehr

Die Marktgemeinde Pyrbaum ist ├╝ber Kreisstra├čen und die Staatsstra├če 2402 an das ├╝ber├Ârtliche Verkehrsnetz sehr gut angebunden. Zur Auffahrt Allersberg der BAB M├╝nchenÔÇôN├╝rnberg (A9) sind es vom Ortsteil Seligenporten ca. 5 km, zur Auffahrt Neumarkt der BAB N├╝rnbergÔÇôRegensburg (A3) sind es von den Ortsteilen Pyrbaum und Seligenporten jeweils ca. 18 km. Die Entfernung zur Bundesstra├če 8 betr├Ągt 5 km. ├ťber die Kreisstra├če NM 17 und die Staatsstra├če 2225 erreicht man in nur 20 Minuten N├╝rnberg.

Medien

├ľffentliche Einrichtungen

  • Gemeindeb├╝cherei Pyrbaum
  • Gemeindearchiv Pyrbaum

Weblinks

Informationen aus der Umgebung

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Pyrbaum aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Pyrbaum verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de