fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Illschwang: 25.12.2005 23:33

Illschwang

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte

Hilfe zu Wappen
Lage von Illschwang in Deutschland
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk : Oberpfalz
Landkreis : Amberg-Sulzbach
Geografische Lage : 49┬░ 27' n. B.
11┬░ 41' ├Â. L.
Fl├Ąche : 54,15 km┬▓
Einwohner : 1929 (am 31. Dezember 2000)
Bev├Âlkerungsdichte : 36 Einwohner je km┬▓
Postleitzahlen : 92278
Vorwahl : 09666
Kfz-Kennzeichen : AS
Gemeindeschl├╝ssel : 09371131
Adresse der
Verwaltung:
Gemeinde Illschwang
Am Dorfplatz 2
92278 Illschwang
Website: -
E-Mail-Adresse: vg.illschwang@t-online.de
Politik
B├╝rgermeister : Pickel Hans (Unabh├Ąngige W├Ąhlergemeinschaft)

Illschwang ist eine kreisangeh├Ârige Gemeinde im westlichen Landkreis Amberg-Sulzbach (Oberpfalz). Sie liegt im Oberpf├Ąlzer Jura etwa 15 Kilometer westlich von Amberg. Im S├╝den f├╝hrt die Bundesautobahn 6 durch das Gemeindegebiet. In der Gemeinde leben 2.048 Einwohner (Stand: 31. Dezember 2003). Sie ist Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Illschwang.

Geschichte

Der Ort wurde erstmals im Jahr 1086 unter dem Namen Ilswank urkundlich erw├Ąhnt. Zun├Ąchst war er im Besitz des Klosters Kastl. Durch Markgraf Diepold III. von Vohburg wurde er 1118 dem Kloster Reichenbach geschenkt, zu dem er fast 700 Jahre bis zur S├Ąkularisation 1803 geh├Ârte.

Im Zuge der kommunalen Neuordnung Bayerns wurden 1972 die Gemeinde Dietersberg und 1976 die Gemeindeteile Bachetsfeld, Bodenhof und Schwand der aufgel├Âsten Gemeinde Bachetsfeld eingegliedert. 1978 folgten die Gemeinden Augsberg und Teile der Gemeinde Angfeld sowie der Gemeindeteil G├Âtzendorf der aufgel├Âsten Gemeinde G├Âtzendorf . Seither umfasst das Gemeinde Illschwang 32 Ortsteile.

Sehensw├╝rdigkeiten

Das Ortsbild wird bestimmt durch die Simultankirche St. Vitus, die von Reichenbacher M├Ânchen im 12. Jahrhundert errichtet wurde. Sie steht auf einem von weitem sichtbaren H├╝gel und ist von einer burgartigen Maueranlage umgeben.

Weitere Sehensw├╝rdigkeiten sind die Simultankirche St. Magdalena in G├Âtzendorf und die barocke Simultankirche St. Margareth im Ortsteil Frankenhof.

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Illschwang aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Illschwang verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de