fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Prinz-Rupprecht-Turm: 03.01.2006 20:15

Prinz-Rupprecht-Turm

Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Prinz-Rupprecht-Turm steht am Westrand des Fichtelgebirges auf dem 610 Meter hohen Wolfenberg, zwischen den D√∂rfern Gothendorf und K√∂slar, beide sind Ortsteile von Bad Berneck im Landkreis Bayreuth. Wanderer erreichen den Turm auf dem Main-Wanderweg von Bad Berneck aus in ca. 5 km Entfernung. Auch wenn man vom Turm aus wegen des hohen Baumbestandes nicht mehr die Aussicht genie√üen kann, wie sie fr√ľher bestand, lohnt sich eine Wanderung dorthin dennoch. Nur wenige Meter vom Turm entfernt hat der Wanderer sch√∂ne Ausblicke in das Fichtelgebirgsvorland, zum Ochsenkopf- und Schneebergmassiv und zum Frankenwald.

Turmgeschichte

Im Jahr 1901 wurde der Aussichtsturm durch den Versch√∂nerungsverein (Bad) Berneck auf dem 610 m hohen Wolfenberg erbaut. Der urspr√ľnglich kahle H√ľgel gew√§hrleistete damals einen Weitblick in alle Himmelsrichtungen. Bei sch√∂nem Wetter konnte man die Plassenburg bei Kulmbach, die Veste Coburg sowie die Festung Rosenberg bei Kronach sehen. Der Turm hat eine Grundfl√§che von 24 m¬≤, eine Gesamth√∂he von 14 m, wobei die Aussichtsplattform in 10 m H√∂he liegt. Weitere Baudaten: Natursteinsockel, Holzbalkenkonstruktion, zwei Zwischenpodeste, umlaufende Treppen und Bretterverkleidung aus L√§rchenholz. Der Turm wurde auf einem kleinen Grundst√ľck, f√ľr das der damalige Besitzer Johann W. K√ľfner aus Gothendorf dem Versch√∂nerungsverein Berneck das unentgeltliche und zeitgleich unbegrenzte Erbbaurecht einr√§umte, errichtet. Seinen Namen erhielt der Turm zu Ehren des Thronfolgers der Wittelsbacher Prinz Rupprecht (1869‚Äď1955). 1927 ging der Turm und das Erbbaurecht vom Versch√∂nerungsverein in das Eigentum des Fichtelgebirgsvereines √ľber. Die √úbergabe des Turmes erfolgte kostenlos, wurde aber mit der Auflage verkn√ľpft "...den Turm stets in gutem Zustande zu erhalten und daf√ľr Sorge zu tragen, dass er stets jedermann und zu jeder Zeit zug√§nglich ist". Die Betreuung des Turmes wurde der FGV-Ortsgruppe Bad Berneck √ľbertragen. Viele gr√∂√üere und kleinere Ausbesserungsarbeiten waren in der Folgezeit notwendig, die insbesondere in den Nachkriegsjahren recht schwierig waren. 1982 war eine umfangreiche Sanierung erforderlich, bei der neben verschiedenen Arbeiten an der Balkenkonstruktion vor allem das Dach und die Geschosssimse mit Blech gedeckt wurden. 1999 wurden erhebliche Sch√§den an den Ecks√§ulen festgestellt. Die Ortsgruppe beschloss die Behebung und erneuerte Anfang 2000 mit gro√üem Aufwand drei Ecks√§ulen, verschiedene Verstrebungen und die Au√üenverschalung. Gesamtkosten inklusive Eigenleistungen ca. 45.000 DM.

Literatur

  • Vereinzeitschrift des Fichtelgebirgsvereins ‚ÄěDer Siebenstern‚Äú 1927, S. 97
  • St√∂hr Bruno: Geschichte des Prinz-Rupprecht-Turmes. In: Der Siebenstern 1983, S. 108
  • Herrmann Dietmar: Lexikon Fichtelgebirge. Ackermann Verlag, Hof/Saale

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Prinz-Rupprecht-Turm aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Prinz-Rupprecht-Turm verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de