fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Scheßlitz: 16.01.2006 20:21

Scheßlitz

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
fehlt noch Deutschlandkarte mit Scheßlitz
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk : Oberfranken
Landkreis : Landkreis Bamberg
Fläche : 94,88 km²
Einwohner : 7.187 (31. Dezember 2003)
Bevölkerungsdichte : 76 Einwohner/km²
Höhe : 307 m ü. NN
Postleitzahl : 96110
Vorwahl : 09542
Geografische Lage :
Koordinaten: 49° 58′ 36″ n. Br.,
11° 2′ 2″ ö. L.
49° 58′ 36″ n. Br.,
11° 2′ 2″ ö. L.
Kfz-Kennzeichen : BA
Gemeindeschlüssel : 09 4 71 185
Stadtgliederung: 30 Stadtteile
Adresse der
Stadtverwaltung:
Hauptstraße 34
96110 Scheßlitz
Website: Schesslitz.de
E-Mail-Adresse: mailto:poststelle@schesslitz.de
Politik
Bürgermeister : Franz Zenk

Scheßlitz ist eine Stadt im Landkreis Bamberg am Aufstieg zur Fränkischen Schweiz an der A70 zwischen Bamberg und Bayreuth. Zusammen mit seinen 30 Stadtteilen hat Scheßlitz heute rund 7.000 Einwohner.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Die Stadt ist umgeben von folgenden Hügeln:

Stammberg 559 Meter,
Giechburg 530 Meter,
Gügel 515 Meter,
Kulm 553 Meter,
Heidenstein 577 Meter,
Rabenstein 572 Meter,
Würgauer Höhe 518 Meter,
Reisberg 554 Meter,
Roter Stein 518 Meter,
Wattendorfer Höhe 555 Meter,
Hohe Metze 577 Meter.

Die geschützte Lage dieses Talkessels mit den hier zusammenlaufenden Straßen von Heiligenstadt, Hollfeld, Weismain, Staffelstein , Zapfendorf begünstigten Siedlungen in vorgeschichtlicher Zeit.

Geschichte

Erste urkundliche Erwähnung fand Scheßlitz um das Jahr 805. Scheßlitz gehört zu den ältesten Siedlungen des weiten Umkreises und besitzt seit dem Jahr 1230 Stadtrechte.

Bandkeramische Relikte in der „Kohlstatt“ weisen auf Siedlungen um 2500 v. Chr. hin.

Konkrete Hinweise auf die Geschichte der Stadt lassen sich aus dem „Codex Eberhardi“ entnehmen, in dem verzeichnet ist, dass ein Graf Bernhard und dessen Frau Ratbirg um das Jahr 800 ihre Besitzungen auf der Gemarkung der heutigen Stadt Scheßlitz an das Kloster Fulda vermachten. Diesen Hinweis greift die Stadt auf, um im Jahr 2005 ihr 1200. Stadtjubiläum zu begehen.

Als gesicherter Nachweis für das Bestehen einer Pfarrei Scheßlitz gilt die Unterzeichnung eines Protokolls über die Bamberger Synode 1059 durch Arnold de Sieslice.

Bedeutung gewann der Ort durch die Aktivitäten der Andechs-Meranier , die im Jahr 1178 zu Herzögen aufgestiegen waren. 1230 wird eine befestigte Burg Herzog Ottos VIII. von Andechs-Meranien in der „civitas“ Scheßlitz erwähnt. Scheßlitz ist damit die älteste Stadt im Landkreis Bamberg.

Zitat aus einem Reiseführer des frühen 20. Jahrhunderts

In seinem Reiseführer über Bamberg und Umgebung aus der Zeit um das Jahr 1912 beschreibt der Verfasser Dietrich Amende auch die Stadt Scheßlitz:

Ursprünglich eine slavische Besiedlung, wird Scheßlitz bereits 805 geschichtlich genannt und schon 1062 als „Oppidum“ (Städtchen) bezeichnet. Heute ist das malerische Städtchen mit seinen vortrefflichen Gastwirtschaften ein beliebter Ausflugsort der Bamberger, Nürnberger und Coburger. Sehenswert ist die Pfarrkirche, eine gotische Hallenkirche mit interessanten Grabsteinen von 1360, 1569 und 1570, die 1780 erbaute Hospital-Kirche mit dem 1739 74 erbauten Pfründnergebäude, das im Giebelfeld ein schönes Relief von dem Bamberger Bildhauer Gollwitzer zeigt, das Dillig’sche Haus mit prächtigen Holzschnitzereien von 1612, das Kriegerdenkmal etc. Auf dem Friedhof befindet sich eine hervorragend schönes Steinbild der hl. Jungfrau von 1450, aus der St. Martinskirche zu Bamberg stammend.“

zitiert aus Dr. Dietrich Amende: Bamberg und das Frankenland. Bamberg o. J. (um 1912)

Sehenswürdigkeiten

  • historisches Ortsbild
  • Giechburg
  • Wallfahrtskirche Gügel
  • Zunfthaus der Brauer
  • barockes Elisabethen-Hospital

Bildergalerie

Wirtschaft

Nach dem Zweiten Weltkrieg siedelten sich in Scheßlitz verschiedene Firmen an:

VDM (Vereinigte Deutsche Metallwerke), dann Cebal, nun Alcan,
Milchhof Albert (Frischli-Produkte)

Insgesamt bietet Scheßlitz Arbeitsplätze für etwa 2.000 Personen.

Verkehr

B22
B22

Scheßlitz liegt an der Bundesstraße 22 , der ehemaligen Reichsstraße Rottendorf–Weiden die von Rottendorf bei Würzburg nach Cham in der Oberpfalz führt.

Weblinks

alte Karte mit Scheßlitz
alte Karte mit Scheßlitz
Lage der Stadt Scheßlitz im Landkreis Bamberg
Lage der Stadt Scheßlitz im Landkreis Bamberg

Informationen aus der Umgebung

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Scheßlitz aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Scheßlitz verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de