fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Burgebrach: 25.12.2005 22:27

Burgebrach

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
fehlt noch Deutschlandkarte mit Burgebrach
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk : Oberfranken
Landkreis : Landkreis Bamberg
Fl├Ąche : 87,88 km┬▓
Einwohner : 6356 (31. Dezember 2003)
Bev├Âlkerungsdichte : 72 Einwohner/km┬▓
H├Âhe : 267 m ├╝. NN
Postleitzahl : 96138
Vorwahl : 09546
Geografische Lage :
Koordinaten: 49┬░ 49' N, 10┬░ 45' O
49┬░ 49' N, 10┬░ 45' O
Kfz-Kennzeichen : BA
Gemeindeschl├╝ssel : 09 4 71 120
Stadtgliederung: 10 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstra├če 3, 96138 Burgebrach
Website: Burgebrach.de
E-Mail-Adresse: verwaltung@vg-burgebrach.de
Politik
B├╝rgermeister : Georg Bogensperger

Burgebrach ist eine Marktgemeinde im westlichen Oberfranken in Bayern ( Deutschland ).

Der Markt ist Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Burgebrach, zu der auch die Gemeinde Sch├Ânbrunn im Steigerwald geh├Ârt.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Burgebrach liegt im Steigerwald an der Einm├╝ndung der Mittleren Ebrach in die Rauhe Ebrach. Es befindet sich an der Bundesstra├če 22 auf halbem Weg zwischen Bamberg und Ebrach und gilt als ├Âstliches Tor zum Steigerwald.

Geschichte

Die erste Bezeichnung des Ortes im Jahre 1023 war Urbs Ebraha. Kaiser Heinrich II. schenkte ihn dem Bistum W├╝rzburg, das Burgebrach 1377 an das Hochstift Bamberg verkaufte. Burgebrach war Urpfarrei f├╝r ├╝ber 40 Orte der Umgebung. Das Marktrecht erhielt es am 21. August 1472 .

1499 mussten auf Verlangen des Bischofs drei Wehrt├╝rme errichtet werden, daf├╝r erlie├č er dem Ort die Steuern. Mauern wurden nicht ben├Âtigt, da die sumpfigen Wiesen und die beiden Ebracharme lange Zeit feindliche Angriffe verhinderten. So blieb Burgebrach im Hussiten - und im Bauernkrieg verschont. 1550 erst wurde es von dem ber├╝chtigten Markgrafen Albrecht Alkibiades und am 16. Februar 1632 im Drei├čigj├Ąhrigen Krieg durch die Schweden mit Pl├╝nderungen und Brandschatzungen heimgesucht. Im Jahre 1706 mussten an die Franzosen umfangreiche Geld- und Naturalabgaben geleistet werden.

Seit der S├Ąkularisation 1802 geh├Ârt Burgebrach zu Bayern.

Sehensw├╝rdigkeiten

Bauwerke

  • Die Pfarrkirche St. Veit mit gotischen und barocken Bauteilen ist schon seit 1154 bezeugt. Der Bau des Turmes wurde im 13. Jahrhundert begonnen. Auf dem Barockaltar stehen die Stifterfiguren: Kaiser Heinrich und seine Frau Kunigunde aus der Schule von Veit Sto├č .
  • Auf dem Kirchplatz steht eine ├ľlberggruppe in einem sechseckigen Sandsteingeh├Ąuse mit Netzrippengew├Âlbe, Blend ma├čwerk und verschieferter Kuppelhaube.
  • Das Pfarrhaus war fr├╝her ein f├╝rstbisch├Âfliches Jagdschloss und wurde 1909 im Neorenaissance-Stil umgestaltet.
  • Von der Befestigung blieb das Obere Tor erhalten, das zum Torhaus umgebaut wurde und bis zum Bau des neuen Verwaltungsgeb├Ąudes das Rathaus beherbergte.

Weblinks

Lage der Gemeinde Burgebrach im Landkreis Bamberg
Lage der Gemeinde Burgebrach im Landkreis Bamberg

Informationen aus der Umgebung

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Burgebrach aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Burgebrach verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de