fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Max-Planck-Gesellschaft: 08.02.2006 04:43

Max-Planck-Gesellschaft

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Max-Planck-Gesellschaft zur F├Ârderung der Wissenschaften e. V. (MPG) ist eine gemeinn├╝tzige Forschungsorganisation mit Sitz in M├╝nchen. Sie ist die Tr├Ągergesellschaft der sehr angesehenen Max-Planck- Institute .

Die MPG wurde am 26. Februar 1948 als Nachfolgeorganisation der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft gegr├╝ndet. Benannt wurde sie nach Max Planck , dem Mitbegr├╝nder der Quantentheorie . Die Max-Planck-Gesellschaft widmet sich vorwiegend der Grundlagenforschung. Sie besch├Ąftigt derzeit etwa 4100 Wissenschaftler, ├╝ber 10.000 studentische Hilfskr├Ąfte sowie mehr als 8000 Mitarbeiter im kaufm├Ąnnischen, technischen und administrativen Bereich.

Die Max-Planck-Gesellschaft ist Tr├Ągerin von 78 Instituten mit einem Jahresbudget von zusammen 1,3 Milliarden Euro. Die Max-Planck-Institute sind in drei Sektionen aufgeteilt:

  • Biologisch-Medizinische Sektion
  • Chemisch-Physikalisch-Technische Sektion
  • Geistes-, Sozial- und Humanwissenschaftliche Sektion

In den letzten Jahren wurde au├čerdem damit begonnen, sogenannte "Max-Planck-Forschungsgruppen" an mehreren Universit├Ąten einzurichten. Diese befristeten, transdiziplin├Ąren Gruppen sollen die Vernetzung der Max-Planck-Institute mit den Universit├Ąten weiter verst├Ąrken.

Eine Tochtergesellschaft der Max-Planck-Gesellschaft, die Minerva Stiftung GmbH , f├Ârdert den wissenschaftlichen Austausch zwischen Deutschland und Israel .

Inhaltsverzeichnis

Pr├Ąsidenten der MPG

  • Otto Hahn (1948 bis 1960)
  • Adolf Butenandt (1960 bis 1972)
  • Reimar L├╝st (1972 bis 1984)
  • Heinz Staab (1984 bis 1990)
  • Hans F. Zacher (1990 bis 1996)
  • Hubert Markl (1996 bis 2002)
  • Peter Gruss (seit 2002)

Max-Planck-Institute (MPI)

ehemalige Max-Planck-Institute

  • MPI zur Erforschung der Lebensbedingungen der wissenschaftlich-technischen Welt , Starnberg, 1970 - 1981
  • MPI f├╝r Landarbeit und Landtechnik , Imbshausen und Bad Kreuznach, 1948 - 1976
  • MPI f├╝r Silikatforschung , W├╝rzburg, 1948 - 1970
  • MPI f├╝r Tierzucht und Tierern├Ąhrung , 1948 - 1974
  • MPI f├╝r Zellphysiologie , Berlin-Dahlem, 1953 - 1974
  • MPI f├╝r Physik und Astrophysik , 1948 - 1991 (Aufspaltung in MPI f├╝r Physik, MPI f├╝r Astrophysik und MPI f├╝r extraterrestrische Physik)
  • MPI f├╝r Eiwei├č- und Lederforschung , Regensburg und M├╝nchen 1954 - 1973

Max-Planck-Forschungsgruppen (MPF)

Siehe auch

  • Deutsche Forschungsgemeinschaft , Centre national de la recherche scientifique

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Max-Planck-Gesellschaft aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Max-Planck-Gesellschaft verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de