fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Adelshofen (Oberbayern): 31.01.2006 23:29

Adelshofen (Oberbayern)

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte

Hilfe zu Wappen
Bild:Adelshofen(FFB).png
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk : Oberbayern
Landkreis : FĂĽrstenfeldbruck
Geografische Lage :
Koordinaten: 48° 11' N, 11° 7' O
48° 11' N, 11° 7' O
Höhe : 550 m ü. NN
Fläche : 13,28 km²
Einwohner : 1.560 (30. Juni 2005)
Bevölkerungsdichte : 117 Einwohner je km²
Postleitzahlen : 82276
Vorwahl : 08145
Kfz-Kennzeichen : FFB
GemeindeschlĂĽssel : 09 1 79 111
Adresse der
Gemeinde:
Fuggerstr. 3
82276 Adelshofen
Website: www.gemeinde-adelshofen.de
E-Mail-Adresse: info@vg-mammendorf
Politik
BĂĽrgermeister : Michael Raith
( CSU /BfA-N-L)

Adelshofen ist eine Gemeinde im oberbayerischen Landkreis FĂĽrstenfeldbruck und Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Mammendorf.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Adelshofen liegt in der Region München. Die Fläche betrug am Stichtag 1. Januar 1999 13,28 km².

Es existieren die Gemarkungen Adelshofen und Luttenwang. Ein weiterer Ortsteil ist Nassenhausen.

Geschichte

Adelshofen wurde um 1160 das erste Mal urkundlich als Adelungeshouen (Höfe des Adelung) erwähnt. Der Ort gehörte zum Kurfürstentum Bayern und bildete eine geschlossene Hofmark der Grafen Fugger . Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die Gemeinde Adelshofen. Die heutige Gemeinde wurde 1978 aus den vormals eigenständigen Gemeinden Adelshofen und Luttenwang gebildet.

Einwohnerentwicklung

Auf dem Gebiet der Gemeinde wurden 1970 700, 1987 dann 1.094 und im Jahr 2000 1.404 Einwohner gezählt. Zum 31. Dezember 2003 hatte die Gemeinde 1.531 Einwohner.

Politik

BĂĽrgermeister ist Michael Raith (CSU/BfA-N-L).

Die Gemeindesteuereinnahmen betrugen im Jahr 1999 umgerechnet 549 T€, davon betrugen die Gewerbesteuereinnahmen (netto) umgerechnet 43 T€.

Wirtschaft und Infrastruktur

Wirtschaft sowie Land- und Forstwirtschaft

Es gab 1998 im Bereich der Land- und Forstwirtschaft keine, im Produzierenden Gewerbe 31 und im Bereich Handel und Verkehr keine sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort. In sonstigen Wirtschaftsbereichen waren am Arbeitsort 20 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort gab es insgesamt 518. Im verarbeitenden Gewerbe und im Bauhauptgewerbe gab es keine Betriebe. Insgesamt bestanden im Jahr 1999 37 landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von 962 ha. Davon waren 653 ha Ackerfläche und 308 ha Dauergrünfläche.

Bildung

Im Jahr 1999 existierten folgende Einrichtungen:

  • Kindergärten: 46 Kindergartenplätze mit 50 Kindern
  • Schulen: Keine

Vereine

Burschenverein Adelshofen e.V.

Der Adelshofener Burschenverein wurde am 20. Dezember 1978 von 17 Burschen im Gasthaus Högenauer gegründet. Zu den selbstgewählten Aufgaben zählt die Organisation geselliger Veranstaltungen wie Maibaumaufstellen und Osterfeuer aber auch Gemeinschaftstätigkeiten wie Flursäuberungen. Die aktive Mitwirkung in der Gemeinde konnte das negative Image eines Saufclubs, das Burschenvereinen oft nachgesagt wird, entkräften. Der Verein zählt im Jahr 2005 mehr als 100 Mitglieder.

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Adelshofen (Oberbayern) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Adelshofen (Oberbayern) verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de