fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Forstern: 02.02.2006 19:42

Forstern

Wechseln zu: Navigation, Suche
   
Dieser Artikel oder Abschnitt ist noch unvollst√§ndig und weist folgende L√ľcken auf:

*Ungenaue historische Angaben (insb. Kriege und Katastrophen)</br>*Politik
Hilf Wikipedia, indem du ihn erweiterst und ihn jetzt bearbeitest!

Wappen Karte
Wappen Deutschlandkarte, Position des Orts hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk : Oberbayern
Landkreis : Erding
Geografische Lage :
Koordinaten: 48¬į 11' N, 11¬į 59' O
48¬į 11' N, 11¬į 59' O
Fläche : 15,38 km²
Einwohner : 3.096 (30. Juni 2005)
Bevölkerungsdichte : 172,43 Einwohner je km²
Postleitzahlen : 85659
Vorwahl : 08124
Kfz-Kennzeichen : ED
Gemeindeschl√ľssel : 09 1 77 119
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Gemeinde Forstern
Hauptstr. 15
85659 Forstern
Website: www.gmd-forstern.de
E-Mail-Adresse: info@www.gmd-forstern.de
Politik
B√ľrgermeister : Georg Els (Alte W√§hlergemeinschaft)

Forstern ist eine Gemeinde im oberbayerischen Landkreis Erding.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Landschaftlich gesehen liegt das westliche Gemeindegebiet in der auslaufenden flachen M√ľnchner Schotterebene, die bis zur Ortschaft Forstern heranreicht, im Osten geht das Gemeindegebiet dagegen in ein landschaftlich ansprechendes, bewaldetes und welliges H√ľgelland √ľber.

Geschichte und Gliederung

Der Ortsname Forestarin, der sich im Laufe der Zeit √ľber manche Varianten wie Vorstarn, Vorstern, Vorst√§rn zum heutigen Forstern gewandelt hat, taucht zum ersten Mal im Jahr 1065 im Ebersberger Cartular auf.</br>

Forstern geh√∂rte zum Rentamt M√ľnchen und zum Landgericht Schwaben des Kurf√ľrstentums Bayern. Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die heutige Gemeinde.</br> Seitdem umfasst die Gemeinde Forstern folgende Ortsteile: Forstern, Ampl√∂tz, Bock√∂d, Brand, Hartbrunn, Hub, Karlsdorf, Kipfing, Kreiling, Neuharting, Oberstaudham, Preisendorf, Pullach,Siggenberg, Stra√üham, Tading, Unterstaudham, Wetting. </br> Die Kirchengemeinde Forstern umfasst zus√§tzlich noch Reithofen und Harthofen  ; der Ortsteil Preisendorf geh√∂rt zur Kirchengemeinde Hohenlinden.


In Forstern war die Gebr. Eicher Traktorenfabrik ansässig.

Einwohnerentwicklung

  Jahr  Einwohner
  1970       1.591
  1987       2.063
  2000       2.652
  2005       3096

Wappen und Fahne

Das Wappen [1] der Gemeinde Forstern wurde am 18. Mai 1953 festgelegt: "In Gold ein gr√ľner Pfahl, beiderseits eine bewurzelte gr√ľne Tanne, der Pfahl belegt mit einem wachsenden goldenen Abtstab, der im Fu√ü mit einem silbernen Zahnrad √ľberlegt ist."

Die Anf√§nge des Ortes sind mit der ehemaligen Benediktinerabtei Ebersberg eng verkn√ľpft (siehe hierzu Geschichte und Gliederung ). Im sp√§ten Mittelalter setzte auch hier die √ľbliche Zersplitterung der Grundherrschaft ein. Dominierend blieb aber weiterhin der Besitz des 1595 in ein Jesuitenkolleg umgewandelten Klosters Ebersberg; im 17. Jahrhundert geh√∂rten dazu mehr als zwei Drittel aller Anwesen in Forstern. Auf diese grundherrlichen Beziehungen nimmt der Abtstab im Gemeindewappen Bezug. Der Ortsname, der mit "bei den Leuten am Forst" zu erkl√§ren ist, wird durch die B√§ume heraldisch illustriert. Im Hinblick auf die damals in der Gemeinde ans√§ssige Gro√üindustrie ( Eicher - Werke) wurde schlie√ülich als Beizeichen ein Zahnrad in das Gemeindewappen aufgenommen. Zahn- und Kammr√§der sind als allgemein g√ľltige Industriesymbole schon l√§ngst in den heraldischen Formenschatz √ľbergegangen.

Neben dem Wappen f√ľhrt die Gemeinde eine Fahne mit den Farben Gr√ľn-Gelb (inoffiziell).

Politik

B√ľrgermeister ist Georg Els (Alte W√§hlergemeinschaft).

Die Gemeindesteuereinnahmen betrugen im Jahr 1999 umgerechnet 1,626 Mio. ‚ā¨, davon betrugen die Gewerbesteuereinnahmen (netto) umgerechnet 464.000 ‚ā¨.

Wirtschaft und Infrastruktur

Wirtschaft sowie Land- und Forstwirtschaft

Es gab 1998 nach der amtlichen Statistik im Bereich der Land- und Forstwirtschaft 5, im produzierenden Gewerbe 267 und im Bereich Handel und Verkehr 24 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort. In sonstigen Wirtschaftsbereichen waren am Arbeitsort 78 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort gab es insgesamt 956. Im verarbeitenden Gewerbe gab es 2 Betriebe, im Bauhauptgewerbe 8 Betriebe. Zudem bestanden im Jahr 1999 53 landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von 1051 ha, davon waren 768 ha Ackerfläche.

Bildung

Im Jahr 1999 existierten folgende Einrichtungen:

  • Kinderg√§rten: 125 Kindergartenpl√§tze mit 111 Kindern
  • Volksschulen: 1 mit 15 Lehrern und 258 Sch√ľlern
  • Realschulen: Keine
  • Gymnasien: Keine

Weblinks

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
Hotel Georgenhof 85570 Markt Schwaben http://www.hotelgeorgenhof.com  08121 / 9200

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Forstern aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Forstern verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de