fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Dollnstein: 05.02.2006 10:53

Dollnstein

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Deutschlandkarte, Position von Dollnstein hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk : Oberbayern
Landkreis : EichstÀtt
Geografische Lage :
Koordinaten: 48° 52' N, 11° 4' O
48° 52' N, 11° 4' O
Höhe : 402 m ĂŒ. NN
FlĂ€che : 40,55 kmÂČ
Einwohner : 2.926 (30. Juni 2005)
Bevölkerungsdichte : 73 Einwohner je kmÂČ
Postleitzahl : 91795
Vorwahl : 08422
Kfz-Kennzeichen : EI
GemeindeschlĂŒssel : 09 1 76 121
Adresse der
Verwaltung:
Papst-Viktor-Str. 35
91795 Dollnstein
Website: www.dollnstein.de
E-Mail-Adresse: poststelle@dollnstein.de
Politik
BĂŒrgermeister : Hans Harrer

Dollnstein ist ein Markt im Westen des oberbayerischen Landkreises EichstĂ€tt und liegt im Naturpark AltmĂŒhltal am Schnittpunkt des AltmĂŒhl- und Urdonautales.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

  • Vorgeschichtliche Besiedlung vielfach nachgewiesen, z. B. hallstattzeitliche EisenverhĂŒttung
  • wichtige Römerstraße Weißenburg (Großkastell, „Markt")-Treuchtlingen (Verbindung nach Westen) - Dollnstein (AltmĂŒhlfurt, evtl. Verbindung zur Donau)-Nassenfels ("Markt", Verwaltungssitz) - Großmehring/Pförring (DonauĂŒbergĂ€nge); Wahrscheinliche Route der Nibelungen; Villa Rustica in D.
  • in nachrömischer Zeit Grenzgebiet zwischen Alemannen/Franken („Sualafeld") im Westen und Baiern („Nordgau") im Osten
  • Besiedlung wohl ab ca 400/500 (Archaeologisch bislang nicht nachgewiesen)
  • um 800 Kirche auf Kirchberg, ursprgl. St. Aposteln, heute St. Peter (Petrus, auf diesem Steine will ich meine Kirche bauen)
  • 1007 ErsterwĂ€hnung (Schenkung Heinrichs II an Kloster Bergen) Tollunstein, der tolle Stein, trĂ€gt spĂ€ter die Burg;
  • 1139 Burg im Besitz der Grafen von Grögling (1160-1204/45 Grafen von Dollnstein, dann von Hirschberg)
  • 1305-09 Erbstreitigkeiten zwischen Bistum EichstĂ€tt und Grafen von Öttingen (erhalten D.) nach Aussterben der Hirschberger
  • 1360 Verkauf an Grafen von Heideck
  • 1387 Verleihung des Marktrechtes durch König Wenzel (in Dollnstein an der BrĂŒcke eine Nepomuk-Statue)
  • Errichtung der Marktbefestigung vor 1401-> Neuanlage des Marktes um Burg und Kirche; Siegel und Wappen;
  • 1440 an Bistum EichstĂ€tt verkauft; grĂ¶ĂŸter Marktort dieses Territoriums, ĂŒbertrifft um 1500 auch die HĂ€lfte seiner StĂ€dte (mit ca 420 Einwohnern);
  • 1803 SĂ€kularisation; Stagnation;
  • 1871 Eisenbahnanschluss
  • 1971-78 Gemeindegebietsreformh!

Kultur und SehenswĂŒrdigkeiten

  • Stadtmauer, Ende 14. Jahrhundert
  • Pfarrkirche mit gotischen Wandfresken um 1330
  • Vorburg 1443
  • Altortbereich mit mittelalterlicher Struktur (12?. und 14. Jahrhundert), etliche EinzeldenkmĂ€ler
  • Landschaft

NaturdenkmÀler

  • Naturwaldreservat Beixenhard
  • Trockenrasen und Wacholderheiden rund um Dollnstein
  • Burgsteinfelsen (eines der 100 schönsten Geotope Bayerns)

Wirtschaft und Infrastruktur

Dollnstein ist als Kleinzentrum ausgewiesen (Einzugsbereich ca 7.500 Einwohner, davon ca. 1.550 im Ort, 3000 in der Gemeinde) und bietet eine entsprechende Grundversorgung, jedoch sind Einzelhandel und Arbeitsplatzangebot noch weiter zu stÀrken.

Verkehr

Dollnstein besitzt eine Bahnstation an der Strecke MĂŒnchen-Ingolstadt-Treuchtlingen-NĂŒrnberg (Halt aller RB und RE). Das Mittelzentrum EichstĂ€tt liegt nur rund 15 km entfernt, das Oberzentrum Ingolstadt nur rund 45 km sĂŒdwestlich.

Persönlichkeiten

  • Gisela Schneeberger (* 3. Oktober 1948 ), Kabarettistin und Schauspielerin
  • Erich Zenger , Alttestamentler, Univ. MĂŒnster

Weblinks

Informationen aus der Umgebung

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Dollnstein aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Dollnstein verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de