fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Wolfratshausen: 02.02.2006 22:49

Wolfratshausen

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen der Stadt Wolfratshausen Karte Wolfratshausen in Deutschland
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk : Oberbayern
Landkreis : Bad T├Âlz-Wolfratshausen
Geografische Lage :
Koordinaten: 47┬░ 54' 48" N, 11┬░ 25' 40" O
47┬░ 54' 48" N, 11┬░ 25' 40" O
Fl├Ąche : 9,13 km┬▓
Einwohner : 17.450 (30. Juni 2005)
Bev├Âlkerungsdichte : 1875 Einwohner/km┬▓
H├Âhe : 574 m ├╝. NN
Postleitzahl : 82515
Vorwahl : 08171
Kfz-Kennzeichen : T├ľL
Gemeindekennzahl : 09 1 73 147
Adresse der Stadtverwaltung: Marienplatz 1
82515 Wolfratshausen
Website: www.wolfratshausen.de
E-Mail-Adresse: info@wolfratshausen.de
Politik
B├╝rgermeister : Reiner Berchtold ( SPD )
Altstadt von Wolfratshausen
Altstadt von Wolfratshausen

Wolfratshausen ist eine Stadt im oberbayerischen Landkreis Bad T├Âlz-Wolfratshausen.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Wolfratshausen geh├Ârt zu der Region Oberland und liegt in den Flusst├Ąlern von Loisach und Isar. Die Loisach m├╝ndet unmittelbar n├Ârdlich der Stadt im Bereich der Pupplinger Au in die Isar (sogenannter Isarspitz). Die Landeshauptstadt M├╝nchen liegt ca. 30 km n├Ârdlich.

Wappen

Der Wolf ist seit ungef├Ąhr dem Anfang des 15. Jahrhunderts das Wappentier Wolfratshausens. Im Laufe der Jahrhunderte soll er aber auch hin und wieder als Fuchs dargestellt worden sein. Der Name der Stadt leitet sich allerdings vermutlich vom Namen "Wolfrat" ab, anfangs lautete der Name Wolveradeshusun.

Geschichte

Die Burg zu Wolveradeshusun wurde im 8. Jahrhundert errichtet und um ca. 800 n. Chr. von dem bayrischen Adelsgeschlecht der Agilolfinger und Huosi bewohnt.

Wolfratshausen fand seine erste Erw├Ąhnung im Jahre 1003 in einer Urkunde des K├Ânigs Heinrich II., am Hofe von Regensburg - es feierte daher 2003 sein 1000-j├Ąhriges Bestehen.

Im Jahre 1280 wurde Wolfratshausen erstmals als Markt bezeichnet. Ab dem 12. Jahrhundert legten Fl├Â├če von Wolfratshausen Richtung M├╝nchen ab. Es wurden haupts├Ąchlich Baumaterialien transportiert. Seit dem 13. Jahrhundert ist Wolfratshausen Sitz eines Landgerichts . Im Jahre 1632 - w├Ąhrend des Drei├čigj├Ąhrigen Kriegs - brachen die Schweden in Wolfrathausen ein, steckten viele Geb├Ąude (u.a. die Kirche) in Brand und t├Âteten zahlreiche Bewohner. 1634 brachten spanische Soldaten die Pest nach Wolfratshausen, durch die wieder zahlreiche Einwohner starben. Am 7. April 1734 zerst├Ârte die Explosion von mehr als 17 Tonnen Pulver nach einem Blitzeinschlag in den Pulverturm die Burg. Die Flo├čfahrt erreichte 1848 ihren H├Âhepunkt mit j├Ąhrlich ca. 5800 Fl├Â├čen. 1853 erlebte Wolfratshausen das gr├Â├čte Hochwasser seiner Geschichte. Am 27. Juli 1891 nahm die Isartalbahn ihren Betrieb auf und bef├Ârderte Personen und Fracht von und nach M├╝nchen. 1894 hielt die Elektrizit├Ąt durch den Umbau der alten Kastenm├╝hle in ein Wasserkraftwerk Einzug. 1937 wurde im Staatsforst Wolfratshausen mit dem Bau von Munitionsfabriken und den Unterk├╝nften f├╝r deutsche Arbeiter und ausl├Ąndische Zwangsarbeiter begonnen. Nach dem Krieg entstand aus einem dieser Lager der Ortsteil Waldram (ehem. Lager F├Âhrenwald). Auf dem weitl├Ąufigen Gel├Ąnde im Staatsforst entstand im Laufe der Jahre die Stadt Geretsried (Gerolzried). Bis auf die Sprengung der oberen Loisachbr├╝cke im Jahr 1945 blieb Wolfratshausen in beiden Weltkriegen von schwerwiegenden Sch├Ąden verschont. Die Marktgemeinde wurde den Amerikanern kampflos ├╝bergeben. Am 25. Januar 1946 wurde bei der ersten Kommunalwahl demokratisch eine Gemeindeverwaltung gew├Ąhlt. 1961 wurde die bisherige Marktgemeinde zur Stadt erhoben. 1972 entstand im Zuge der Gebietsreform aus den fr├╝heren Landkreisen Bad T├Âlz und Wolfratshausen der Landkreis Bad T├Âlz-Wolfratshausen. Das Wolfratshausener Fr├╝hst├╝ck fand im Januar 2002 bei Edmund Stoiber zu Hause statt.

Politik

Folgende Fraktionen bilden den Stadtrat (2003):

  • CSU, 11 Stadtr├Ąte
  • SPD, 7 Stadtr├Ąte
  • B├╝ndnis 90/Die Gr├╝nen, 2 Stadtr├Ąte
  • B├╝rgervereinigung-Wolfratshausen, 2 Stadtr├Ąte
  • Freie W├Ąhler, 2 Stadtr├Ąte

Erster B├╝rgermeister ist seit dem 16. M├Ąrz 1998 Reiner Berchtold (SPD).

Bei der letzten Bundestagswahl am 18. September 2005 gaben 10.541 Wolfratshauser ihre Stimme ab, was einer Wahlbeteiligung von 80,17 % entspricht. St├Ąrkste Partei war die CSU mit 50,97 %. Bei den letzten Landtagswahlen am 21. September 2003 lag die Wahlbeteiligung bei 65,6 %. Die meisten Stimmen erhielt dabei die CSU (64,6 %). Bei den Europawahlen ist die Wahlbeteiligung, ├Ąhnlich wie im Bundesdurchschnitt, deutlich geringer: Bei der Wahl am 13. Juni 2004 lag sie bei 44,1 %. St├Ąrkste Partei wurde auch hier die CSU mit 57,5 %.


Eine Menge Informationen zu Wahlen.

Religion

67,8 % der Bev├Âlkerung von Wolfratshausen sind katholisch und 21,3 % evangelisch (Stand lt. letzter Volksz├Ąhlung vom 25. Mai 1987).

Demografie

Am 31. Dezember 2003 lebten 17.118 Personen in Wolfratshausen, davon 8.284 m├Ąnnlich und 8.834 weiblich. Bei den Altergruppen stellen die 50 bis 65-j├Ąhrigen den gr├Â├čten Anteil (19,8 %) und die 15 bis 18-j├Ąhrigen den kleinsten Anteil (2,9 %). Im Jahr 2003 wurden 160 Kinder in Wolfratshausen geboren und 114 Einwohner verstarben. Im selben Jahr zogen 1.220 Personen zu und 1.196 weg. Nach der letzten amtlichen Volksz├Ąhlung vom 25. Mai 1987 lag der Ausl├Ąnderanteil bei 3,9 %.

Wirtschaft

Gr├Â├čter Arbeitgeber in Wolfratshausen ist die Firma Burgmann Industries GmbH & Co.KG mit mehr als 900 Arbeitnehmern. Sie wurde von Feodor Burgmann 1884 in Dresden unter dem Namen Burgmann Dichtungswerke gegr├╝ndet. Die S├Ąule des Gesch├Ąfts bildet die Herstellung und der Vertrieb von Gleitringdichtungen .

Partnerschaften

Kultur, Sehensw├╝rdigkeiten und Freizeit

Bauwerke

  • Pfarrkirche "St.Andreas" (erbaut 1484)
  • Das Schwankl Eck [1]
  • Altstadt (jetzt verkehrsberuhigter Einbahnstra├čenverkehr)

Museen

Ausflugsziele

  • Freizeitpark M├Ąrchenwald im Isartal
  • Flo├čfahrten auf Isar und Loisach
  • Burg: Auch wenn nur mehr ein Gedenkstein und einige Tuffsteinreste an die Burg erinnern kann man doch die Ausma├če erahnen. 1734 wurde die Burg durch eine Explosion des Pulverturms aufgrund Blitzschlag zerst├Ârt.
  • Eine Wanderung durch den Bergwald er├Âffnet malerische Blicke auf das gesamte Stadtgebiet und die Gipfel des Karwendel- und Wettersteingebirges vom Wendelstein im Osten bis zur Zugspitze im S├╝den.
  • Radtouren oder Inlineskaten durch das Naturschutzgebiet Isarauen /Pupplinger Au.
  • Eine Oase der Ruhe: Der japanische Garten ┬┤Yuko Nihon Teien┬┤, ein Geschenk der japanischen Partnerstadt Iruma.
  • Besuch der Landeshauptstadt M├╝nchen: 30 km entfernt, mit S-Bahn (S7) oder per Auto ├╝ber die Autobahn ( A95 ) oder die Bundesstra├če ( B11 ) bequem zu erreichen. F├╝r Sportler bietet sich auch eine Radtour nach M├╝nchen an.
  • Radtour zum Starnberger See (Entfernung ca. 12 km)

Sportvereine

  • BCF Wolfratshausen

Sonstiges

  • Jugendhaus "La Vida"
  • Isar-Loisach-Stadion

Verkehr

Die Bundesstra├če ( B11 ) f├╝hrt durch Wolfratshausen hindurch und belastet insbesondere die Altstadt mit einem hohem Verkehrsaufkommen. Zur Entzerrung des Verkehrs und Unterst├╝tzung des Altstadt-Einzelhandels darf die Altstadt seit dem 13. August 2005, im Zuge einer einj├Ąhrigen Testphase, nur mehr in Richtung S├╝den befahren werden. Der Nordverkehr wird ├╝ber die Bahnhofstrasse umgeleitet.

Die Autobahn M├╝nchen-Garmisch ( A95 ) f├╝hrt nahe an Wolfratshausen vorbei. Die Bayerische Landeshauptstadt M├╝nchen ist so in ca. 20 Minuten zu erreichen und die Skigebiete der Alpen in ca. 1 bis 1,5 Stunden. Die Autobahn M├╝nchen Salzburg (A8) ist ├╝ber Sauerlach in ca. 20 Minuten erreichbar.

Wolfratshausen ist Endstation der S-Bahn-Linie S7. Der M├╝nchner Hauptbahnhof wird in ca. 40 Minuten erreicht, der Flughafen M├╝nchen in ca. 90 Minuten. Der Bahnhof wird au├čerdem f├╝r den G├╝terverkehr verwendet, insbesondere von der Firma Tyczka, einem in Geretsried ans├Ąssigen Unternehmen f├╝r Fl├╝ssiggasherstellung und Energieversorgung. Der Wolfratshauser Bahnhof stellt auch einen zentralen Busbahnhof f├╝r das Umland dar. Neben Buslinien des Regionalverkehr Oberbayern, die Anbindungen zu den einzelnen Ortsteilen und umliegenden Gemeinden herstellen, verkehren von hier auch erdgasbetriebene Stadtbuslinien. Die S7 soll nach Geretsried verl├Ąngert werden. Mit der Fertigstellung wird im Jahr 2009 gerechnet. Aus Kostengr├╝nden wurde die Trasse ├╝ber Geretsried-Gelting beschlossen.

Im Jahr 2003 ereigneten sich in Wolfratshausen 99 Stra├čenverkehrsunf├Ąlle ohne Personenschaden und 75 mit Personenschaden. Dabei verletzten sich 94 Personen (gl├╝cklicherweise waren keine Todesopfer zu verzeichnen).

Pers├Ânlichkeiten

  • Dr. Edmund Stoiber : Ministerpr├Ąsident des Freistaates Bayern seit dem 28. Mai 1993.
  • Nantovinus (M├Ąrtyrer): Auf einer Wallfahrt nach Rom kam der ├ťberlieferung nach Conrad Nantvin 1286 nach Wolfratshausen. Der dortige Pfleger Gantner war scharf auf sein Geld und lie├č ihn in den Kerker und dann ins Feuer werfen. Am Ort des Martyriums im nach ihm benannten Ortsteil Nantwein ereigneten sich bald schon Wunder, Pilger str├Âmten herbei, eine Wallfahrtskirche wurde zu Ehren des M├Ąrtyrers erbaut. Nantweins Hirnschale und seine Pilgerflasche werden als Reliquien verehrt.
  • Hans Urmiller (Richter und Landpfleger 1529) Sein Portrait schm├╝ckte den alten 50 DM-Schein
  • Felix Bockhorni (Zeichner, Lithograph und Maler)
  • Ernst Wiechert (Schriftsteller und Dichter)
  • Richard Wagner (Portr├Ątist und Kunstmaler)
  • Hermann Neuhaus (Maler) Seine Fresken schm├╝cken die evangelische Kirche.

Literatur

  • Quirin Beer: Chronik der Stadt Wolfratshausen: Geschichte der Burg Wolfratshausen und des gleichnamigen Marktes bis zur Stadterhebung. Dachau 1986, ISBN 3-922394-76-0
  • Cornelia Baumann-Oelwein: Der Haderbr├Ąu in Wolfratshausen: Gastwirtschaft und Brauerei durch vier Jahrhunderte; hrsg. von der Messerschmitt Stiftung, M├╝nchen, Wien: 1993, ISBN 3-486-56040-9
  • Gisela Schinzel-Penth: Sagen und Legenden aus Wolfratshausen und Umgebung. Andechs 1992

Medien

In Wolfratshausen erscheint als Tageszeitung der Isar-Loisach Bote (Lokalausgabe des M├╝nchner Merkurs).

Weblinks

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
Hotel Schloss Berg 82335 Berg http://www.hotelschlossberg.de  08151 / 9630
Best Western Premier Seehotel Leoni 82335 Berg http://www.hotel-leoni.com  08151 / 506 0
Metzgerei Gasthof Oberhauser Hotel zur Post 82544 Egling http://www.oberhauser-egling.de  08176 / 9 30 30
Landgasthof Hotel Zum Alten Wirth 82538 Gelting http://www.alter-wirth.de  08171 / 71 94
Hotel Atlas 82069 Hohensch├Ąftlarn http://hotel-atlas.de  08178 / 93200
Hotel Thalhammer 82515 Wolfratshausen http://www.hotel-thalhammer.de  08171 / 4219-0
Hotel Sch├Ântag 82541 St. Heinrich http://www.hotel-schoentag.de  08801 / 90610
Hotel M├Ąrchenwald Garni 82515 Wolfratshausen http://www.maerchenwald-isartal.de  08171 / 29096
Landhotel Huber am See 82541 Ambach am Starnberger See http://www.landhotel-huber.de  08177 / 932-0
Gasthof - Hotel - Neu Wirt - Gelting 82538 Gelting http://www.neuwirt-gelting.de  08171 / 4252-0
Hotel Schlossgut Oberambach 82541 M├╝nsing http://www.schlossgut.de  08177 / 9323

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Wolfratshausen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Wolfratshausen verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de