fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Marktl: 19.02.2006 14:37

Marktl

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen der Gemeinde Marktl Deutschlandkarte, Position von Marktl hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk : Oberbayern
Landkreis : Alt├Âtting
Geografische Lage :
Koordinaten: 48┬░ 15' 12" N, 12┬░ 50' 35" O
48┬░ 15' 12" N, 12┬░ 50' 35" O
H├Âhe : 375 m ├╝. NN
Fl├Ąche : 27,84 km┬▓
Einwohner : 2.682 (30. Juni 2005)
Bev├Âlkerungsdichte : 96 Einwohner je km┬▓
Postleitzahl : 84533
Vorwahlen : 08678
Kfz-Kennzeichen : A├ľ
Gemeindeschl├╝ssel : 09 1 71 123
Gemeindegliederung: 63 amtlich benannte
Gemeindeteile
Adresse der
Verwaltung:
Marktplatz 1
84533 Marktl
Website: www.marktl.de
E-Mail-Adresse: vg.marktl@marktl.de
Politik
Erster B├╝rgermeister : Hubert Gschwendtner ( SPD )
Marktl am Inn
Marktl am Inn
Die Gedenktafel f├╝r Kardinal Ratzinger
Die Gedenktafel f├╝r Kardinal Ratzinger

Marktl ist ein Markt mit etwa 2.700 Einwohnern im oberbayerischen Landkreis Alt├Âtting und Mitglied der gleichnamigen Verwaltungsgemeinschaft.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Lage von Marktl im Landkreis Alt├Âtting
Lage von Marktl im Landkreis Alt├Âtting

Marktl liegt in der Region S├╝dostoberbayern.

Es existieren folgende Gemarkungen in der Gemeinde: Daxenthaler Forst, Marktl, Marktlberg, Sch├╝tzing

Geschichte

Marktl wurde im 13. Jahrhundert als Hofmark der Grafen von Leonberg gegr├╝ndet. Der Markt Marktl war vor 1800 Pflegamt und geh├Ârte zum Rentamt Burghausen des Kurf├╝rstentums Bayern. Marktl besa├č ein Marktgericht mit magistratischen Eigenrechten. 1818 wurde die heutige politische Gemeinde gegr├╝ndet. 1970 bis 1972 erfolgte die Eingemeindung der ehemals selbst├Ąndigen Gemeinden Marktlberg und Sch├╝tzing.

Am 13. Juli 1997 wurde Joseph Kardinal Ratzinger, der sp├Ątere Papst Benedikt XVI., zum Ehrenb├╝rger der Gemeinde Marktl ernannt.

Nach dem 19. April 2005 und dem Bekanntwerden von Marktl als Geburtsort von Papst Benedikt XVI. herrschte in dem kleinen Ort eine Art Ausnahmezustand. Zahlreiche Journalisten und Besucher aus aller Welt str├Âmten nach Marktl und wollten das Geburtshaus von Joseph Ratzinger sehen. Dort ist eine Gedenktafel angebracht, die allerdings noch aus seiner Zeit als Kardinal stammt. Insgesamt lebte Ratzinger aber nur zwei Jahre in Marktl; am 11. Juli 1929 zog die Familie nach Tittmoning an der Salzach.

Aufgrund des Medien-Hypes nach Bekanntgabe der Wahl Joseph Ratzingers zum Papst erhielt Marktl auch den Beinamen "Media-Marktl".

Wappen

  • Das Wappen Marktls wurde von Herzog Ludwig dem Reichen am 12. Mai 1447 verliehen.
  • Der Schifferhaken ist das Sinnbild f├╝r die einst so bedeutsame Schifffahrt auf dem Inn.
  • Das Streichma├č ist das Symbol f├╝r den Markt als Umschlagplatz f├╝r das Getreide.
  • Die bayerischen Rauten weisen auf die Zugeh├Ârigkeit des Ortes zum Herzogtum Bayern hin.

Verkehr

Marktl liegt nahe der nur teilweise ausgebauten Autobahn A94 und wird zus├Ątzlich von den Bundesstra├čen B12 und B20 an den Fernverkehr angebunden. Marktl liegt an der Bahnlinie M├╝nchen - M├╝hldorf - Simbach.

Pers├Ânlichkeiten

Geburthaus Benedikts XVI., das fast 300 Jahre alte Mauthaus
Geburthaus Benedikts XVI., das fast 300 Jahre alte Mauthaus
  • Papst Benedikt XVI. (* 16. April 1927 als Joseph Alois Ratzinger)
  • Georg Lankensperger (* 31. M├Ąrz 1779 - ÔÇá 11. Juli 1847 )

Weblinks

Commons: Marktl am Inn ÔÇô Bilder, Videos oder Audiodateien

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Marktl aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Marktl verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de