fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Zirndorf: 20.02.2006 10:57

Zirndorf

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Stadtwappen von Zirndorf Deutschlandkarte, Position von Zirndorf hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk : Mittelfranken
Landkreis : F├╝rth
Gemeindeart : Stadt
Geografische Lage :
Koordinaten: 49┬░ 27' N, 10┬░ 57' O
49┬░ 27' N, 10┬░ 57' O
Fl├Ąche : 28,78 km┬▓
Einwohner : 25.421 (31. Dezember 2003)
Bev├Âlkerungsdichte : 883 Einwohner je km┬▓
H├Âhe : 291 m ├╝. NN
Postleitzahl : 90513 (alt: 8502)
Vorwahl : 0911
Kfz-Kennzeichen : F├ť
Gemeindeschl├╝ssel : 09 5 73 134
Gliederung des
Stadtgebiets:
12 amtlich
benannte Gemeindeteile
Adresse der
Stadtverwaltung:
F├╝rther Str. 8
90513 Zirndorf
Website: www.zirndorf.de
E-Mail-Adresse: stadt@zirndorf.de
Politik
1. B├╝rgermeister : Gert Kohl SPD

Zirndorf ist eine Stadt in Mittelfranken mit knapp 26.000 Einwohnern und geh├Ârt zum Landkreis F├╝rth.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Die Stadt liegt s├╝dlich von F├╝rth und westlich von N├╝rnberg. Die Bibert ist im Stadtgebiet naturnah kanalisiert.

Nachbargemeinden

Weitere Nachbargemeinden neben F├╝rth und N├╝rnberg sind Cadolzburg, Ammerndorf und Ro├čtal im Westen und Oberasbach im S├╝den.

Stadtgliederung

Die Stadt gliedert sich in zw├Âlf Gemeindeteile. Dazu geh├Âren neben dem eigentlichen Ortskern die eingemeindeten Orte:

  • Anwanden
  • Banderbach
  • Bronnamberg
  • Leichendorf
  • Lind
  • Weiherhof
  • Weinzierlein
  • Wintersdorf
Panorama von S├╝den, Januar 2005
Panorama von S├╝den, Januar 2005


Geschichte

Bibert, naturnah kanalisiert
Bibert, naturnah kanalisiert

Zirndorf wurde erstmals am 9. September 1297 urkundlich erw├Ąhnt.

1306 gehen die Burg und der Ort in den Besitz des Burggrafen von N├╝rnberg ├╝ber. Der Ort besteht damals aus neun H├Âfen, einer Schmiede, einer M├╝hle und dem Badehaus.

1580 erh├Ąlt das Zirndorfer Gemeinderecht seine endg├╝ltige Fassung und wird durch den Markgrafen von Brandenburg und die Reichsstadt N├╝rnberg best├Ątigt. Damit beginnt die weitgehende Selbstverwaltung Zirndorfs.

1604 kommt der Ort bei einer Erbteilung zur Linie Brandenburg-Ansbach .

Im Drei├čigj├Ąhrigen Krieg lagen sich 1632 an der Alten Veste die Heere des Schwedenk├Ânigs Gustav Adolf und des kaiserlichen Feldherrn Albrecht von Wallenstein gegen├╝ber.

Am 5. Januar 1792 wurde der Ort preu├čisch . Mit dem Besitzergreifungspatent von K├Ânig Maximilian I. erfolgte 1806 der Anschluss Zirndorfs an Bayern. Seit dem 15. Oktober 1911 besitzt Zirndorf Stadtrechte .

Religionen

1551 wird erstmals eine j├╝dische Gemeinde erw├Ąhnt. Diese errichtet zwischen 1683 ÔÇô 1685 eine Synagoge .

Eingemeindungen

  • 1976 : Anwanden, Lind, Wintersdorf und Leichendorf.
  • 1978 : Banderbach, Bronnamberg, Weiherhof und Weinzierlein.

Einwohnerentwicklung

  • 1840 : 2.668 Einwohner
  • 1871 2.939 Einwohner
  • 1900 5.355 Einwohner
  • 1925 7.190 Einwohner
  • 1939 9.010 Einwohner
  • 1950 12.489 Einwohner
  • 1961 14.538 Einwohner
  • 1970 16.567 Einwohner
  • 1987 21.022 Einwohner
  • 2003 25.421 Einwohner

Politik

Stadtrat

Der Stadtrat setzt sich seit den Kommunalwahlen 2002 aus jeweils 14 Mitgliedern der CSU und der SPD sowie zwei Vertretern der Gr├╝nen zusammen.

B├╝rgermeister

In der aktuellen Wahlperiode ( 2002 ÔÇô 2008 ) stellt die SPD mit Gert Kohl den Ersten und mit Thomas Zwingel den Zweiten B├╝rgermeister.

Wappen

Das Zirndorfer Stadtwappen hat folgende Beschreibung: ÔÇ×Ein silberner Schild, in welchem auf gr├╝nem Boden ein von einer roten Zinnenmauer flankierter, roter Turm mit offenem Tor und mit Fenstern erscheint. Das Spitzdach des Turmes ist mit einer goldenen Wetterfahne besteckt.ÔÇť

St├Ądtepartnerschaften

  • Koppl (bei Salzburg, ├ľsterreich), seit 1970
  • Bourganeuf im Limousin (Frankreich), seit 1988
  • Wintersdorf (bei Meuselwitz), Th├╝ringen), seit 1990

Kultur und Sehensw├╝rdigkeiten

Musik

In Zirndorf tragen die beiden Musikvereine Stadtkapelle Zirndorf und Stadtjugendkapelle Zirndorf in enger Kooperation mit der Stadt und der st├Ądtischen Sing- und Musikschule einen wertvollen Beitrag zum kulturellen Leben und der Ausbildung junger Musikerinnen und Musiker bei.

Bauwerke

Der Kern des Ortes ist reich an historischer Bausubstanz: Neben dem Kirchenhof mit Kirche, Pfarr- und Kantorenhaus sind vor allen Dingen die Brauerei und die Fachwerkh├Ąuser des 17. sowie die giebelst├Ąndigen Steinh├Ąuser des 18. Jahrhunderts zu nennen.

Die in der Substanz mittelalterliche Pfarrkirche St. Rochus (urspr├╝nglich St. Clemens) wurde im fr├╝hen 18. Jahrhundert zu einem protestantischen Kirchenraum umgestaltet. Der in der Substanz und in den Formen sp├Ątgotische vierseitige Westturm entwickelt sich markant in die H├Âhe. Die Fensterlaibungen des barocken Langhauses sind mit Hilfe von bemaltem Schmuck architektonisch gegliedert ( Fassadenmalerei ). Das angenehme Innere der Kirche wird von einer umlaufenden Emporenanlage mit vielen Bildern an den Br├╝stungen bestimmt.

Das Alte Schl├Â├čchen (Rote Stra├če 3) ist ein traufseitiges Fachwerkhaus mit massivem Untergeschoss und Zwerchhaus ; es wurde 1674 errichtet.

Die Alte Veste, n├Ârdlich im Wald gelegen, spielte im Drei├čigj├Ąhrigen Krieg eine bedeutende Rolle; einige Mauerreste aus jener Zeit sind erhalten. Von dem 1980 errichteten Aussichtsturm hat man eine gute Sicht auf Zirndorf, N├╝rnberg, F├╝rth und weitere Orte in Mittelfranken.

Wirtschaft und Infrastruktur

Besch├Ąftigungsstruktur

In der Stadt arbeiten 2003 5697 sozialversicherungspflichtige Besch├Ąftigte . Davon entfallen auf die Landwirtschaft 21 Besch├Ąftigte, im produzierenden Gewerbe sind 2644 Personen besch├Ąftigt, im Bereich Handel , Gastgewerbe und Verkehr weitere 986 Personen und schlie├člich im Bereich der sonstigen Dienstleistungen 2046. Weitere 3071 Zirndorfer pendeln zu ihren Arbeitsorten. Damit haben insgesamt 8768 Einwohner Zirndorfs eine sozialversicherungspflichtige Besch├Ąftigtung .

Verkehr

Seit 1890 ist Zirndorf durch den Bau einer Eisenbahnlinie nach F├╝rth an das Eisenbahnnetz angeschlossen. Die Rangaubahn wird 1892 nach Cadolzburg weitergef├╝hrt und verbindet noch heute im halbst├╝ndigen Takt die Stadt mit F├╝rth bzw. Cadolzburg.

Hier beginnt (oder endet) die ÔÇ×Deutsche Spielzeugstra├če ÔÇť.

Ans├Ąssige Unternehmen

Die Stadt ist bekannt durch die Spielzeugindustrie . Bereits 1840 wurde Kinderspielzeug hergestellt. So entstand durch die seit 1880 bestehende Firma Lorenz Bolz in Zirndorf im Jahr 1913 der Brummkreisel.

Heute ist die Stadt z. B. Hauptsitz der Firma geobra Brandst├Ątter, international bekannt durch die Produkte der Marke Playmobil. Seit dem Jahr 2000 betreibt die Firma den Freizeitpark Playmobil FunPark.

Zu den bekannteren Unternehmen geh├Âren auch die Metz-Werke GmbH & Co. KG, die Unterhaltungselektronik herstellen.

├ľffentliche Einrichtungen

Bundesamt f├╝r Migration und Fl├╝chtlinge

Bundes- wenn nicht weltweit bekannt war Zirndorf als Sitz des " Bundesamtes f├╝r die Anerkennung ausl├Ąndischer Fl├╝chtlinge ". 1993 verlegte die Zentrale ihren Sitz ins benachbarte N├╝rnberg, 1996 folgte das gesamte Amt. Im Januar 2005 erfolgte eine Namens├Ąnderung der Beh├Ârde in Bundesamt f├╝r Migration und Fl├╝chtlinge . Eine Au├čenstelle blieb am Standort.

Zentrale Aufnahmeeinrichtung f├╝r Asylbewerber

Nach wie vor befindet sich in Zirndorf (in der Rothenburger Stra├če 31) die Zentrale Aufnahmeeinrichtung (ZAE) f├╝r Asylbewerber in Bayern, ein ├ťbergangswohnheim f├╝r Fl├╝chtlinge mit 500 Pl├Ątzen. Hierher kommmen alle Ausl├Ąnder, die als Asylbewerber nach Bayern gelangen, bevor sie dann nach einigen Monaten in verschiedene Gemeinschaftsunterk├╝nfte in ganz Bayern ├╝berf├╝hrt werden.

Zusammensetzung der Stasiakten

Au├čerdem werden in Zirndorf seit 1995 die Schnipsel der sogenannten Stasiakten zusammengesetzt, eine computergest├╝tzte Wiederherstellung der Fragmente findet aus Kostengr├╝nden zur Zeit (Stand 2004) nicht statt.

Pers├Ânlichkeiten

S├Âhne und T├Âchter der Stadt

  • Karl Grillenberger , geboren am 22. Februar 1848 war der erste sozialdemokratische Abgeordnete aus Bayern im Reichstag . Er starb am 9. Oktober 1897 in M├╝nchen

Sport

Angebotene Sportarten in Zirndorf sind:

  • Volleyball (Regionalliga Herren)
  • Ringen
  • Fu├čball
  • Handball (HG Zirndorf 2000 Bezirksoberliga Damen / Bezirksliga Herren)
  • Badminton (u. a. deutsche Meisterschaften)
  • Schwimmen

u. v. a.

Sonstiges

Auf dem Wolfgangshof bei Anwanden findet seit 2002 j├Ąhrlich die Gr├╝ne Lust statt, ein dreit├Ągiger Markt f├╝r gr├╝ne Produkte und Ideen.

Literatur

  • Dehio : Bayern I: Franken, 2. Aufl., M├╝nchen 1999, S.1234.

Weblinks

Commons: Zirndorf ÔÇô Bilder, Videos oder Audiodateien


Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Zirndorf aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Zirndorf verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de