fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Kalchreuth: 01.02.2006 23:18

Kalchreuth

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Deutschlandkarte, Position von Kalchreuth hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk : Mittelfranken
Landkreis : Erlangen-Höchstadt
Geographische Lage :
Koordinaten: 49° 34' N, 11° 08' O
49° 34' N, 11° 08' O
Höhe : 427 m ĂŒ. NN
FlĂ€che : 10,84 kmÂČ
Einwohner : 3.016 (31. Dezember 2004)
Bevölkerungsdichte : 278,2 Einwohner je kmÂČ
Postleitzahl : 90562
Vorwahl : 0911
Kfz-Kennzeichen : ERH
Gemeindekennzahl : 09 5 72 137
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Schulstraße 9
90562 Kalchreuth
Offizielle Website: www.kalchreuth.de
Politik
BĂŒrgermeister : Erwin NĂŒtzel (CSU)

Die Gemeinde Kalchreuth liegt ca. 10 Kilometer nordöstlich von NĂŒrnberg und etwa 10 Kilometer sĂŒdöstlich von Erlangen auf einem HöhenrĂŒcken des Sebalder Reichswalds. Der Ort wird wegen der zahlreichen KirschbĂ€ume auch Kirschendorf genannt. Die aussichtsreiche Lage und die NĂ€he zu NĂŒrnberg machen den Ort besonders an Wochenenden und an Sommerabenden zu einem vielbesuchten Ausflugsziel mit Besuch in den zahlreichen GaststĂ€tten.

Inhaltsverzeichnis

Ortsteile

Kalchreuth, Röckenhof (seit der Gebietsreform 1978), KĂ€swasser, Stettenberg, MinderleinsmĂŒhle, GabermĂŒhle

Geographie

Der Ort liegt auf einem langgestreckten Höhenzug des Schwarzen Jura ( Lias ), der einen Teil des frÀnkischen Schichtstufenlandes bildet. Der Ortsname leitet sich von der Beschaffenheit des Untergrundes (Kalch= Kalk ) und vom Ursprung als Rodungsinsel im Sebalder Reichswald (Reuth= Rodung ) ab.

Der Kalchreuther Forst west- und sĂŒdlich der Ortschaft ist ein beliebtes Ausflugsgebiet.

DĂŒrer, Tal von Kalckreuth (1494/95)
DĂŒrer, Tal von Kalckreuth (1494/95)

Verkehr

Kalchreuth ist Haltestelle der eingleisigen GrĂ€fenbergbahn (R21). Vor der Generalsanierung der Strecke in den 90er Jahren gab es einen Bahnhof mit zweitem Gleis fĂŒr Begegnungsverkehr.

Kultur und SehenswĂŒrdigkeiten

Ehem. Wasserschloß und Kirche (2005-04-17)
Ehem. Wasserschloß und Kirche (2005-04-17)

Die Kirche und das benachbarte Hallerschloss (ein ehem. Wasserschloss) bilden ein bedeutsames Bau-Ensemble.

Weithin berĂŒhmt ist die im wesentlichen spĂ€tmittelalterliche Ausstattung der 1472 im gotischen Stil erbauten Kirche mit dem SakramentshĂ€uschen und den 12 Tonaposteln.

Als neuzeitliches Denkmal steht das holzverschalte BahnhofsgebÀude unter Denkmalschutz (es wird seit 2002 restauriert).

Vereine

1. FC Kalchreuth, SchĂŒtzenverein GrĂŒnwald

Besonderheiten

GaststÀtten

In Kalchreuth gibt es zwölf GaststĂ€tten (Gasthof Meisel, Zum roten Ochsen, Zum Schloss (Kalchreuth), Zum Schloss (Röckenhof), Zum GrĂŒnen Baum, Drei Linden, Sportheim, Kirschkaffee, Zur Linde, Reif, Sussner, Kreuzweiher)

Kirchweih

Die "KĂ€rwa" findet immer am zweiten Wochenende im August statt. Kalchreuth lebt von der Tradition, dass jedes Jahr zu dieser Zeit die RivalitĂ€t zwischen den "Boum" (Burschen) vom Gasthof Meisel und den "Boum" vom Roten Ochsen entbrennt. Eine jahrhundertelange Tradition ist dabei das "FĂ€ssla eingraben". Dabei geht es darum, dass die "Boum" von der einen Seite, FĂ€sser bei den "Boum" von der anderen Seite vergraben und am Kirchweih-Sonntag wird abgerechnet, welche Seite mehr FĂ€sser von der anderen ausgegraben hat. Montags kommt es dann noch zum abschließenden "Betzen" austanzen. Der Gewinner erhĂ€lt das Tier, muss jedoch sĂ€mtliche Burschen zum Essen einladen und macht daher Verlust.

Bekannte Leute, die in Kalchreuth gewohnt haben

  • Rudolf Schiestl (1878-1931), Maler, Darsteller des frĂ€nkischen Bauernlebens, Lehrer an der Kunstgewerbeschule NĂŒrnberg
  • Heinz Strehl , ehemaliger StĂŒrmer und RekordtorschĂŒtze des 1. FC NĂŒrnberg in der Bundesliga

Literatur

  • Mitius, Otto: Mit Albrecht DĂŒrer nach Heroldsberg und Kalchreuth. Erlangen: Junge & Sohn, 1924, 15 S., IDN: 356310353
  • Kressel, Hans: Kleinod im Frankenland, die St.-Andreas-Kirche zu Kalchreuth.[Hrsg.: Evang.-Luth. Pfarramt Kalchreuth/Mfr.]. 3. Auflage, Kalchreuth/Erlangen: Evang.-Luth. Pfarramt Kalchreuth/Mfr., 1981. - 15 S., IDN: 870281100

Weblinks


Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kalchreuth aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Kalchreuth verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de