fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Landkreis Landsberg am Lech: 16.02.2006 08:32

Landkreis Landsberg am Lech

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen des Landkreises Landsberg am Lech Lage des Landkreises Landsberg am Lech in Deutschland
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk : Oberbayern
Verwaltungssitz : Landsberg am Lech
Fl├Ąche : 804,49 km┬▓
Einwohner : 111.984 (30. September 2005)
Bev├Âlkerungsdichte : 139 Einwohner je km┬▓
Kfz-Kennzeichen : LL
Kreisschl├╝ssel : 09 1 81
Kreisgliederung: 31 Gemeinden
Adresse der
Kreisverwaltung:
Von-K├╝hlmann-Stra├če 15
86899 Landsberg am Lech
Offizielle Website: www.landkreis-landsberg.de
Landrat : Walter Eichner (CSU)
Karte
Landkreis Landsberg am Lech in Bayern

Der Landkreis Landsberg am Lech ist ein Landkreis im S├╝dwesten des Regierungsbezirks Oberbayern in Bayern. Nachbarkreise sind im Norden der Landkreis Aichach-Friedberg, im Nordosten der Landkreis F├╝rstenfeldbruck, im Osten der Landkreis Starnberg, im S├╝den der Landkreis Weilheim-Schongau und im Westen der Landkreis Ostallg├Ąu und der Landkreis Augsburg.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Der Landkreis liegt im westlichen Oberbayern an der Grenze zu Schwaben und umfasst 31 Gemeinden mit einer Gesamtfl├Ąche von 804 km┬▓. Der Lech mit seinen zahlreichen Staustufen, der Ammersee, die im S├╝den bis an das Alpenvorland reichenden Landgemeinden und das relativ zentral gelegene Landsberg am Lech bestimmen das Bild des Landkreises.

Durch den Landkreis l├Ąuft, im wesentlichen entlang des Lechs, die bairisch - alemannische Sprachgrenze. Innerhalb weniger Kilometer sind oft deutliche Unterschiede im ├Ârtlichen Dialekt auszumachen.

Geschichte

Erste gesicherte Siedlungsspuren ca. 4000-1800 v. Chr. gibt es s├╝dlich von Pestenacker. Zahlreiche Grabh├╝gelfelder und keltische Viereckschanzen sind aus der Bronzezeit (etwa 1550-1250 v. Chr.) und vor allem aus der Hallstattzeit (700-450 v. Chr.) erhalten. In r├Âmischer Zeit Teil der damaligen Provinz R├Ątien und eine wichtige Durchzugregion, erfolgte um 15 v. Chr. Bau der westlich des Lechs verlaufenden Via Claudia von Augsburg nach Verona. Epfach (Abodiacum) war eine bedeutende provinzialr├Âmischen Kleinsiedlung. Nach dem Ende der r├Âmischen Besatzung erfolgte die Landnahme durch die germanischen St├Ąmme . Sp├Ąter ist das Gebiet im Besitz Heinrichs des L├Âwen, auf den auch die Gr├╝ndung der Stadt Landsberg zur├╝ckgeht. Im zw├Âlften Jahrhundert geht das Gebiet in den Besitz der Wittelsbacher ├╝ber, die alten Stammesherzogt├╝mer werden durch die landesherrlichen Gerichte und ├ämter ersetzt. Die letzten Patrimonialgerichte und Hofmarken werden erst 1848 aufgel├Âst, 1862 entstand das Bezirksamt Landsberg als Verwaltungsbeh├Ârde unter einem "Kgl. Bezirksamtmann". Die Umbenennung in Landratsamt erfolgte erst 1938 ; der erste Landrat war Hermann Loew (bis 1942 ). Im Zuge der Gebietsreform 1972 kam die Stadt Landsberg a.Lech wieder zum Landkreis. 14 Gemeinden der Nachbarlandkreise F├╝rstenfeldbruck, Schongau und Kaufbeuren wurden dem Landkreis Landsberg angeschlossen. Landrat des Landkreises Landsberg am Lech ist seit dem 1. Mai 2002 Walter Eichner von der CSU , der die Wahl mit 62,6% der W├Ąhlerstimmen gewann. Sein Vorg├Ąnger war Erwin Filser , ebenfalls CSU . 2002 wurde die Schreibweise des Namens von "Landsberg a.Lech" in "Landsberg am Lech" ge├Ąndert.

Politik

Landrat

Landrat seit 2002 ist Walter Eichner ( CSU ). Er l├Âste Erwin Filser ( CSU ) ab, der nicht mehr zur Wiederwahl antrat.

Kreistag

Kreistag mit 60 Kreisr├Ąte . Die Sitze verteilen sich seit der Kommunalwahl 2002 wie folgt:

  • 30 Sitze f├╝r die CSU
  • 11 Sitze f├╝r die SPD
  • 5 Sitze f├╝r die Freien W├Ąhler
  • 5 Sitze f├╝r die GAL
  • 4 Sitze f├╝r die Unabh├Ąngige B├╝rgervereinigung
  • 2 Sitze f├╝r die Bayernpartei
  • 2 Sitze f├╝r die ├ľDP
  • 1 Sitz f├╝r die FDP

Die Bayernpartei, die ├ľDP und die FDP binden eine Ausschussgemeinschaft .

Zus├Ątzlich besteht zwischen diesen Parteien und den Freien W├Ąhlern ein Ausschussgemeinschaft f├╝r den Rechnungspr├╝fungs- und Finanzausschuss .

Wappen

Unter einem von Wei├č und Blau gerauteten Schildhaupt, gespalten von Rot und Silber, vorne ein goldener Adler, hinten ein aufsteigender roter L├Âwe.

Wirtschaft und Infrastruktur

Neben der Landwirtschaft ist das Handwerk einen wichtiger Faktor der gewerblichen Wirtschaft. Betriebe mit ├╝berregionaler Bedeutung sind im Landkreis Landsberg ebenfalls ans├Ąssig, so zum Beispiel die Firma Hilti in Kaufering, die Firma Hirschvogel in Denklingen und die Rational AG (Hei├čluftger├Ąte) in Landsberg am Lech.

Verkehr

Die in Ost-West-Richtung verlaufende Autobahn A96 verbindet das Allg├Ąu mit M├╝nchen. Die Bundesstra├če 17 (teilweise als Romantische Stra├če) f├╝hrt von Augsburg in den Raum F├╝ssen und Tirol.

Die viel befahrene Eisenbahnlinie M├╝nchen ÔÇô Lindau ÔÇô Schweiz f├╝hrt durch den Landkreis. Landsberg selbst ist ├╝ber eine kurze Stichstrecke mit dem Fernbahnnetz verbunden.

St├Ądte und Gemeinden

(Einwohnerzahlen vom 30. September 2005)

St├Ądte

  1. Landsberg am Lech, Gro├če Kreisstadt (27.140)

M├Ąrkte

  1. Die├čen a.Ammersee (10.018)

Gemeinden

  1. Denklingen (2.478)
  2. Egling a.d.Paar (2.210)
  3. Geltendorf (5.581)
  4. Kaufering (9.824)
  5. Penzing (3.709)
  6. Utting a.Ammersee (3.989)
  7. Weil (3.626)

Gemeindefreie Gebiete (47,42 km┬▓)

  1. Ammersee (47,42 km┬▓)

Verwaltungsgemeinschaften

  1. Fuchstal
    1. Fuchstal (3.399)
    2. Unterdie├čen (1.339)
  2. Igling
    1. Hurlach (1.577)
    2. Igling (2.407)
    3. Obermeitingen (1.563)
  3. Prittriching
    1. Prittriching (2.380)
    2. Scheuring (1.836)
  4. P├╝rgen
    1. P├╝rgen (3.149)
    2. Hofstetten (1.759)
    3. Schwifting (843)
  5. Reichling
    1. Apfeldorf (1.071)
    2. Kinsau (993)
    3. Reichling (1.639)
    4. Rott (1.492)
    5. Thaining (918)
    6. Vilgertshofen (2.452)
  6. Schondorf am Ammersee
    1. Eching a.Ammersee (1.657)
    2. Greifenberg (2.040)
    3. Schondorf a.Ammersee (3.904)
  7. Windach
    1. Eresing (1.717)
    2. Finning (1.676)
    3. Windach (3.601)

Literatur

  • Bernhard M├╝ller-Hahl : Heimatbuch Stadt- und Landkreis Landsberg a. Lech
  • Bernhard M├╝ller-Hahl : Landsberg a. Lech - Sagen und Legenden zwischen Lech und Ammersee

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Landkreis Landsberg am Lech aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Landkreis Landsberg am Lech verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de