fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Alzey: 20.02.2006 12:05

Alzey

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen der Volkerstadt Alzey Deutschlandkarte, Position von Alzey hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Kreis : Alzey-Worms
Geografische Lage :
Koordinaten: 49¬į 45‚Ä≤ 6" N, 8¬į 6‚Ä≤ 58" O
49¬į 45‚Ä≤ 6" N, 8¬į 6‚Ä≤ 58" O
Fläche : 35,21 km²
Einwohner : 18.221 (Juni 2005)
Bevölkerungsdichte : 515 Einwohner je km²
H√∂he : 194 m √ľ. NN
Postleitzahlen : 55219-55232 (alt: 6508)
Vorwahl : 06731
Kfz-Kennzeichen : AZ
Gemeindeschl√ľssel : 07 3 31 003
Stadtgliederung: 4 Stadtteile
Adresse der
Stadtverwaltung:
Rathaus
55232 Alzey
Offizielle Website: www.alzey.de
E-Mail-Adresse: information@alzey.de
Politik
B√ľrgermeister : Knut Benkert ( SPD )
Stadtrat :
(Wahl vom 13. Juni 2004 )
SPD 36,1% (-6,2) - 12 Sitze (-2)
CDU 33,0% (-1,1) - 11 Sitze (=)
WGR 19,4% (+3,6) - 6 Sitze (+1)
GR√úNE 7,7% (+1,8) - 2 Sitze (=)
FDP 3,7% (+1,7) - 1 Sitz (+1)

Alzey ist eine Kreisstadt im Osten von Rheinland-Pfalz, am westlichen Rand des Rheingrabens in Rheinhessen gelegen. Durch die Stadt fließt, teilweise unterirdisch, der kleine Fluss Selz.
Alzey zählt zu den Nibelungenstädten, da die Stadt im Nibelungenlied durch die Person Volker von Alzey erwähnt wird. Daher wird Alzey auch Volkerstadt genannt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Auf einem römischen Nymphenstein wird Alzey als Vicani Altiaienses (=Dorfbewohner von Alzey) 223 erstmals erwähnt. Schon in der Jungsteinzeit sind erste Siedlungen entstanden. Bereits 400 v. Chr. bestand eine keltische Siedlung. Auf den Ruinen des um 350 zerstörten Vicus wurde um 390 ein römisches Kastell errichtet. Dieses wurde nach 400 von den Burgundern besetzt und fiel nach 450 durch Landnahme an die Alemannen und Franken . Hier ist vielleicht der Ursprung der Sagenfigur Volker von Alzey, des Spielmanns im Nibelungenlied. 897 wird Alzey erstmals als Reichslehen erwähnt.

1156 geh√∂rt Alzey zur Kurpfalz und Konrad von Staufen erh√§lt in der 1118 vollendeten Reichsburg die Pfalzgrafenw√ľrde . 1277 erh√§lt Alzey die Stadtw√ľrde durch Rudolf von Habsburg . 1689 werden Stadt und Burg im pf√§lzischen Erbfolgekrieg von den franz√∂sischen Truppen niedergebrannt, einer Politik der verbrannten Erde folgend, als zuvor eroberte Gebiete von den Armeen Ludwigs XIV. wieder ger√§umt werden m√ľssen. 1798 werden die Gebiete westlich des Rheins, darunter auch die bis dahin kurpf√§lzischen, an Frankreich angeschlossen, Alzey geh√∂rt bis 1814 zum Departement Donnersberg . 1816 wird Alzey dem Gro√üherzogtum Hessen eingegliedert. 1909 wird die Rebschule (heute: Landesanstalt f√ľr Rebenz√ľchtung) gegr√ľndet, erster Leiter ist Georg Scheu, nach dem die Rebsorte Scheurebe benannt ist.

1938 wird in der Reichspogromnacht die Synagoge von Alzey zerst√∂rt und die Inneneinrichtung vor dem Geb√§ude verbrannt. Die Ruine wurde in den 50er Jahren abgerissen. Eine gerettete Tora befindet sich heute im Museum. Am 8. Januar 1945, w√§hrend des 2. Weltkriegs, entgeht die Stadt nur knapp der Zerst√∂rung. US-Flugzeuge sollten eine Eisenbahnbr√ľcke in Alzey angreifen, warfen bei schlechtem Wetter wegen eines Berechnungsfehlers ihre Bomben aber auf den damals unbebauten Wartberg. Daraus entstand die Legende vom Wartbergturm als "Retter Alzeys".

Seit 1947 ist Alzey nicht mehr hessisch, sondern Kreisstadt im Landkreis Alzey im neugebildeten Bundesland Rheinland-Pfalz.

Seit Zusammenlegung der Kreise Alzey und Worms im Jahre 1969 ist Alzey Kreisstadt des neuen Landkreis Alzey-Worms und Sitz der Verbandsgemeinde Alzey-Land, der es selbst als verbandsfreie Stadt jedoch nicht angehört. Im Jahre 1972 werden die Orte Weinheim, Heimersheim und Dautenheim der Stadt angegliedert (das Dorf Schafhausen ist bereits seit dem Mittelalter ein Stadtteil von Alzey).

Wirtschaft

Die Hauptwirtschaftszweige der Stadt sind der Weinbau, die ans√§ssige Fachklinik, ein Plus- Zentrallager, sowie die Lufthansa- T√∂chter Aero und LSG. Au√üerdem ist Alzey das Dienstleistungszentrum der Region mit einem f√ľr die Stadtgr√∂√üe sehr gro√üen Angebot an Einkaufsm√∂glichkeiten, die sich haupts√§chlich auf das Industriegebiet konzentrieren.

Verkehr

Alzey befindet sich in der Nähe des Autobahnkreuzes Alzey, bei dem sich die A 61 (Venlo, Koblenz, Bingen, Alzey, Ludwigshafen, Hockenheim) und die A 63 (Mainz, Alzey, Kaiserslautern) kreuzen.

Es gibt RegionalExpress / RegionalBahn - Direktverbindungen nach Mainz, Bingen und Worms. Die Donnersbergbahn verbindet seit 1999 wieder Alzey mit Kirchheimbolanden.

Die Stadt geh√∂rt dem Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) an. F√ľr Verbindungen aus dem und in das Gebiet des Rhein-Nahe-Nahverkehrsverbunds (RNN) kann auch dieser Tarif bis Alzey angewendet werden.

√Ėffentliche Einrichtungen

Rheinhessen-Fachklinik Alzey

Die Rheinhessen-Fachklinik Alzey (fr√ľher allgemein als Landesnervenklinik, kurz LNK bekannt) ist ein Behandlungszentrum f√ľr Psychiatrie, Psychotherapie und Neurologie in Tr√§gerschaft des Landeskrankenhauses. Mit rund 900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist sie eine der gr√∂√üten Arbeitgeberinnen der Stadt. Sie besch√§ftigt √§rztliches Personal, 5 Psychologen und Psychologinnen, einige Sozialarbeiter/-innen und recht viele Pfleger und Krankenschwestern. Zu den behandelten Patienten und Patientinnen geh√∂ren Suchtkranke, Alte, Kinder und Jugend sowie andere psychisch Kranke.

Bildungseinrichtungen

Grundschulen:

  • Albert-Schweitzer-Schule
  • St. Marienschule
  • Nibelungenschule

Weiterf√ľhrende Schulen:

  • Elisabeth Lang√§sser Gymnasium
  • Gymnasium am R√∂merkastell
  • Staatliches Aufbaugymnasium
  • Gustav-Heinemann-Schulzentrum mit
    • Realschule Alzey
    • Hauptschule

Sonstige:

  • 2 Sonderschulen (Volkerschule und Schule im Rothental)
  • Kreismusikschule
  • Berufsbildende Schule Alzey, Krankenpflegeschule-der Rheinhessen Fachklinik

Freizeit- und Sportanlagen

Das Wartbergstadion ist die gr√∂√üte Sportanlage der Stadt. Es hat eine Wettkampfbahn Typ B mit Rasengro√üspielfeld, eine 400m-Rundbahn, Leichtathletik -Segmentfl√§chen (Kunststoff) und eine Stehtrib√ľne.

Au√üerdem verf√ľgt Alzey √ľber einen vor kurzem neu gebauten Kunstrasenplatz, der vor allem von den Hockey und Fu√üballvereinen genutzt wird. Daneben gibt es auch einen Mehrzweckplatz und an den Schulen noch mehrere Hartpl√§tze.

Städtepartnerschaften

  • seit 1963: Harpenden ( England )
  • seit 1973: Josselin ( Frankreich )
  • seit 1980: Lembeye ( Frankreich ) mit dem Stadtteil Weinheim
  • seit 1981: Rechnitz ( √Ėsterreich )
  • seit 1990: Koscian ( Polen )
  • seit 1990: Kamenz (Deutschland, Sachsen)

Stadtgliederung

Kultur und Sehensw√ľrdigkeiten

Auszeichnungen und Preise

Die Stadt Alzey vergibt in regelmäßigen Abständen folgende Auszeichnungen und Preise:

  • Elisabeth-Langg√§sser-Literaturpreis (seit 1988 alle drei Jahre)
  • Georg-Scheu-Plakette (j√§hrlich am Winzerfest)

Bauwerke

Die Altstadt

Alzeyer Rossmarkt
Alzeyer Rossmarkt

Alzey hat eine malerische, gut erhaltene Altstadt mit vielen Fachwerkhäusern, Restaurants, Cafés und Geschäften, umgeben von Resten der mittelalterlichen Stadtmauer. Mittelpunkt der Stadt ist die vom Rossmarkt ausgehende Fußgängerzone.

Der Wartbergturm

Erstmals 1420 urkundlich erw√§hnt diente er als Beobachtungsposten zu milit√§rischen Zwecken. Er liegt circa 2 km au√üerhalb der Stadtmitte auf einem H√ľgel (Wartberg).

Im Zweiten Weltkrieg , genauer am 8. Januar 1945 , war er - der Legende nach - Retter der Stadt. Die Piloten amerikanischer Bomber dachten fälschlicherweise, dass die aus dem Nebel ragende Spitze der Kirchturm sei und warfen ihre Last ab. Sicher ist nur, dass der Turm zerstört wurde. Die Stadt jedoch blieb größtenteils vom Krieg verschont.

Im Jahre 1945 bauten die Alzeyer ihren Turm in Dankbarkeit wieder auf, jedoch mehr schlecht als recht. Im Februar 1971 fiel er einem Sturm zum Opfer. In den 80ern wurde er komplett wiedererrichtet und am 26. August 1989 vom damaligen B√ľrgermeister Walter Zuber eingeweiht.

Das Schloss

Die Anlage ist aus einer 1118 fertiggestellten, staufischen Reichsburg hervorgegangen und wurde im 16. Jahrhundert zum Schloss ausgebaut. Das Schloss wurde 1689 im Pfälzer Erbfolgekrieg zerstört und erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts wieder aufgebaut. Das Schloss war vor der Zerstörung Sitz der Oberamtsverwaltung und beherbergt heute das Amtsgericht.

Die Nikolaikirche

Im Jahre 1499 (Vollendung des Kirchturms) fertiggestellte spätmittelalterliche Kirche auf dem Obermarkt.

Die kleine Kirche

Die 1728 bis 1731 erbaute ehemalige lutherische Kirche beherbergt eine Orgel der Orgelbauerfamilie Stumm aus dem Jahre 1737 . Die Kirche wurde 1998 komplett renoviert und am 25. April 1998 wieder eingeweiht. 2005 beginnt eine weitere Renovierungsphase, die die Kirche in ihren Urzustand von 1731 zur√ľckversetzen und die baulichen Ver√§nderungen des ausgehenden 19. Jahrhunderts wieder r√ľckg√§ngig machen soll.

Regelmäßige Veranstaltungen

Weinbergshäuschen Wanderung

Die sogenannte "Wingertshaise Wanderung" ist eine Wanderung durch die rheinhessische H√ľgellandschaft rund um Alzey. Sie findet jeweils am ersten Wochenende im September statt. Um die Strecke nicht all zu lang erscheinen zu lassen, sind die Weinbergsh√§uschen - die sonst als Ger√§teschuppen dienen - bewirtschaftet. Und es gibt Essen und allerlei guten Wein zu trinken.

Winzerfest

Das Winzerfest findet allj√§hrlich am dritten Wochenende im September statt und dauert dann von freitags bis dienstags an. Es ist die gr√∂√üte Veranstaltung dieser Art in Alzey und Rheinhessen. Auf der Wein- und Sektterasse werden jeweils erlesenen Weine der Region pr√§sentiert, au√üerdem gibt es f√ľr das j√ľngere Publikum einen Jahrmarkt mit Fahrgesch√§ften und Gewinnbuden aller Art.

Persönlichkeiten

Ehrenb√ľrger

Söhne und Töchter der Stadt

  • Karl-Heinz Kipp , Unternehmer, Gr√ľnder der Massa-M√§rkte (heute zur Metrogruppe geh√∂rig), Rang 72 auf der Forbes Liste der reichsten Menschen(2003) mit gesch√§tzten 4,1 Milliarden $. Auf der Forbes Liste 2005 wird er ‚Äěnur‚Äú noch auf Platz 107 mit 4.8 Milliarde US-Dollar gef√ľhrt.
  • Tarkan Tevetońülu , * 1972 , bekanntester t√ľrkischer Popmusiker der Gegenwart, mehr als 4 Mio. verkaufte CDs, in Deutschland insbesondere durch den Titel ‚ÄěŇěńĪmarńĪk‚Äú bekannt
  • Volker von Alzey , Ritter und Spielmann im Nibelungenlied
  • Walter Zuber, Politiker ( SPD ), MdL , vom 21. Mai 1991 bis 25. Februar 2005 Minister des Innern und f√ľr Sport des Landes Rheinland-Pfalz
  • Elisabeth Langg√§sser , * 23. Februar 1899 , ‚Ć 25. Juli 1950 in Rheinzabern, Schriftstellerin
  • Ludwig Bamberger (* 22. Juli 1823 in Mainz, ‚Ć 14. M√§rz 1899 in Berlin), war Revolution√§r, Bankier und Politiker. Er geh√∂rte zu den Demokraten, die 1848 im Schlo√üpark von Kirchheimbolanden sich den preu√üischen Truppen entgegenstellten. In Abwesenheit zum Tode verurteilt, wurde Bamberger sp√§ter Bankier (Gr√ľndungsmitglied der Deutschen Bank) und einer der f√ľhrenden liberalen Politiker nach der Gr√ľndung des Deutschen Reiches 1871. Man bezeichnete ihn als "Vater" der deutschen Mark (Gr√ľndung einer unabh√§ngigen Notenbank). Er war lange Jahre Reichstagsabgeordneter des Wahlkreises Bingen-Alzey (von 1871 bis 1893) und verheiratet mit Anna Belmont aus Alzey.
  • Sybille Schloss , geborene Storck, (* 15. Oktober 1910 in M√ľnchen) ist eine deutsche Schauspielerin. Sie wuchs in Alzey auf, wo ihr Vater Karl Schloss, der in M√ľnchen als Dichter des expressionistischen Stils gelebt hatte, eine Zigarrenfabrik betrieb. Unter anderem trat sie im Kabarett die "Pfefferm√ľhle" auf und wurde zur Romanheldin in Wolfgang Koeppens "Eine ungl√ľckliche Liebe". Ihre Eltern wurden aus dem holl√§ndischen Exil in den Tod deportiert, Sybille Schlo√ü gelang die Auswanderung nach New York, wo sie heute lebt.
  • August Belmont (* 8. Dezember 1816 in Alzey; ‚Ć 24. November 1890 in New York) war ein deutsch-amerikanischer Bankier und Politiker. Er entstammte der bekannten j√ľdischen Familie Belmont in Alzey, als Sohn Simon Isaacs, der mit Napoleons Namensgesetz den Namen Belmont angenommen hatte.
  • Manfred Waffender , Regisseur, Autor, Journalist und Herausgeber

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Alzey aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Alzey verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de