fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Albtal-Verkehrs-Gesellschaft: 19.02.2006 18:43

Albtal-Verkehrs-Gesellschaft

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft mbH (AVG) ist ein Verkehrsunternehmen, das Schienenverkehr und Stra├čenverkehr betreibt. Sie geh├Ârt zu 100% der Stadt Karlsruhe und betreibt den Stadtbahn - und einen Teil des Omnibusverkehrs in der Region Karlsruhe und dar├╝ber hinaus, sowie G├╝terverkehr auf Stra├če und Schiene. Ferner betreibt sie ein Reiseb├╝ro und baut und unterh├Ąlt einen Teil der von ihr befahrenen Eisenbahnstrecken.

Inhaltsverzeichnis

Unternehmensentwicklung

Streckennetz der AVG
Streckennetz der AVG

Die AVG wurde 1957 gegr├╝ndet, um die Albtalbahn zu ├╝bernehmen. Seit 1957 betreibt sie diese Eisenbahnstrecke, baute sie zwischen 1957 und 1966 von Schmalspur auf eine elektrische Normalspurstrecke aus und verkn├╝pfte sie mit dem Stra├čenbahnnetz der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK). Seit 1975 konnte sie durch den Neubau von Eisenbahnstrecken, die Nutzung vorhandener Eisenbahnstrecken der DB sowie die ├ťbernahme bestehender Eisenbahnstrecken ihre Aktivit├Ąten weiter ausdehnen und ein Stadtbahnsystem in der Region Karlsruhe aufbauen. Die AVG erbringt in diesem Zusammenhang auch Stra├čenbahnleistungen in Karlsruhe und Heilbronn. Durch die kontinuierliche Erweiterung des Streckennetzes und Verdichtung der Fahrpl├Ąne stiegen auch die Fahrgastzahlen an: von ca. 6 Millionen Fahrg├Ąsten im Jahr 1960 ├╝ber 8,1 Millionen ( 1985 ), 19 Millionen ( 1990 ), 32,8 Millionen ( 1996 ) auf 61 Millionen im Jahr 2004 .

Von Anfang an bestand eine enge Kooperation mit den Verkehrsbetrieben Karlsruhe, die sich in einer gemeinsamen Verwaltung, der Nutzung gemeinsamer Werkst├Ątten und einem gemeinsamen Fahrzeugpool ausdr├╝ckt. Seit den 1980er Jahren hat sich folgende Arbeitsteilung zwischen beiden Verkehrsunternehmen herausgebildet: w├Ąhrend die VBK f├╝r den Betrieb der innerst├Ądtischen Stra├čenbahn- und Busverbindungen in Karlsruhe zust├Ąndig ist, betreibt die AVG als Eisenbahnunternehmen den regionalen Schienenverkehr. Im Zuge der Ausdehnung des Streckennetzes ergaben sich dar├╝ber hinaus Kooperationen mit der Deutschen Bahn sowie den Stadtwerken Heilbronn.

Neben dem Ausbau des Stadtbahnnetzes in den Regionen Karlsruhe und Heilbronn bet├Ątigt sich die AVG auch im Schienen- G├╝terverkehr . Hierbei steht die Bedienung der eigenen Strecken (Albtalbahn, Murgtalbahn, Kraichtalbahn, Kraichgaubahn) sowie verschiedener Gleisanschl├╝sse im Raum Karlsruhe/Ettlingen im Vordergrund, ferner transportiert die AVG M├╝llz├╝ge zwischen Bruchsal und Mannheim. Im Jahr 2004 wurden ca. 526 Tausend Tonnen Fracht bef├Ârdert. Im schienengebundenen G├╝terfernverkehr ist die AVG bisher nicht aktiv geworden.

Um Streckenausbau und Betrieb der Stadtbahnverbindungen m├Âglichst reibungsfrei zu erm├Âglich, versucht die AVG die von ihr bedienten Strecken zu ├╝bernehmen oder langfristig von der Deutschen Bahn zu pachten. So konnte sie 1986 die Betriebsf├╝hrung auf der Hardtbahn von der Deutschen Bundesbahn ├╝bernehmen und die Strecke 2001 erwerben. 1994 erwarb sie die Nebenbahn Bruchsal - Menzingen / Odenheim von der SWEG. Langfristig pachten konnte sie die Kraichgaubahn im Jahr 1996 , die Enzbahn und die Murgtalbahn im Jahr 2000 . Ferner ├╝bernahm die AVG die beiden kurzen, nicht elektrifizierten Stichstrecken Maulbronn - Maulbronn West ( 1999 ) und Rastatt - Wintersdorf , um sie vor der Stilllegung zu bewahren.

Karlsruher Modell

Zweisystemwagen 898 der AVG vom Typ GT8-100D/2S-M
Zweisystemwagen 898 der AVG vom Typ GT8-100D/2S-M

Die AVG ist vor allem bekannt geworden durch die modellhafte Einf├╝hrung eines Zweisystem -Stadtbahnverkehrs als bundesweit erstes Unternehmen. Die Z├╝ge sollten als S- oder Regionalbahnen von entfernten Orten bis in die Innenstadt fahren, dann als Stra├čenbahn weiterverkehren um anschlie├čend wieder als S- oder Regionalbahn das Umland zu bedienen. Die Fahrg├Ąste ersparen sich so das Umsteigen zwischen Zug und Stra├čenbahn.

1992 wurde eine Stra├čenbahnstrecke aus der Stadt Karlsruhe heraus unter Nutzung der bestehenden Eisenbahninfrastruktur ins Umland nach Bretten verl├Ąngert. Die Stadtbahnfahrzeuge vom Typ DUEWAG GT 8-100 fahren dabei mit zwei Stromsystemen: im Karlsruher Stra├čenbahnnetz mit 750 Volt Gleichspannung und nach dem ├ťbergang auf elektrifizierte Eisenbahnstrecken mit 15kV, 16,7 Hertz Wechselspannung . Neben den unterschiedlichen Stromsystemen sind auch Unterschiede bei der Sicherheitstechnik, Spurkr├Ąnzen , Funk etc. zu ber├╝cksichtigen.

In Karlsruhe sind inzwischen mehr als 120 Zweisystemwagen im Einsatz. Vier davon geh├Âren der DB Regio und werden von ihr als Baureihe 450 gef├╝hrt. Heute ist das so genannte Karlsruher Modell (im Ausland auch Tram-Train genannt) wegen des enormen Fahrgastzuwachses Vorbild f├╝r viele andere St├Ądte im In- und Ausland, die ein Stadtbahnsystem auf Stra├čenbahn- und Eisenbahnstrecken planen oder bereits umgesetzt haben (z.B. Saarbr├╝cken).

Strecken

Die AVG betreibt momentan den Stadtbahnbahnverkehr nach dem Karlsruher Modell auf folgenden Strecken:

Linie Verbindung siehe auch Bemerkung
S1 Hochstetten - Karlsruhe - Ettlingen - Bad Herrenalb Hardtbahn , Albtalbahn  
S11 Hochstetten - Karlsruhe - Ettlingen - Ittersbach Hardtbahn , Albtalbahn  
S2 Rheinstetten - Karlsruhe - Stutensee Karlsruher Lokalbahn offizielle Betreiberin: AVG, Durchf├╝hrung des Verkehrs: VBK
S31 Odenheim - Bruchsal - Karlsruhe - Rastatt - Forbach im Schwarzwald Katzbachbahn, Rheintalbahn, Murgtalbahn  
S32 Menzingen (Baden) - Bruchsal - Karlsruhe - Rastatt - Baden-Baden - Achern Kraichtalbahn,Rheintalbahn  
S4 ├ľhringen - Heilbronn - Eppingen - Bretten - Karlsruhe - Rastatt - Baden-Baden - Achern Hohenlohebahn, Kraichgaubahn, Rheintalbahn  
S41 Karlsruhe - Rastatt - Forbach - Freudenstadt Rheintalbahn, Murgtalbahn  
S5 Bietigheim-Bissingen - M├╝hlacker - Pforzheim - Karlsruhe - W├Ârth Dorschberg Kursbuchstrecke 770 offizielle Betreiberin des Abschnitts Bietigheim-Bissingen - Pforzheim: DB
S6 Pforzheim - Neuenb├╝rg - Bad Wildbad Enztalbahn  
S9 Bruchsal - Bretten - M├╝hlacker Kursbuchstrecke 770  

Hingegen wird die ebenfalls in der Region Karlsruhe verkehrende Linie S3 Karlsruhe - Bruchsal - Heidelberg - Mannheim - Ludwigshafen - Speyer nicht von der AVG betrieben, sondern vom Verkehrsunternehmen Rhein-Neckar der DB Regio als Teil der S-Bahn RheinNeckar. Im Gegensatz zu den AVG-Strecken verkehren auf der S3 elektrische Triebwagen der Baureihe 425.2 .

Die von der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft insgesamt im Personenverkehr befahrene Streckenl├Ąnge betr├Ągt 468,3 km, davon geh├Âren 260,8 km der AVG oder sind langfristig von der Deutschen Bahn gepachtet. Der Rest geh├Ârt der DB Netz AG.

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Albtal-Verkehrs-Gesellschaft aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Albtal-Verkehrs-Gesellschaft verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de