fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Schuttertal: 06.12.2005 23:09

Schuttertal

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
fehlt noch Lage von Schuttertal in Deutschland
Basisdaten
Bundesland: Baden-W├╝rttemberg
Regierungsbezirk : Freiburg
Region : S├╝dlicher Oberrhein
Landkreis : Ortenaukreis
Geografische Lage :
Koordinaten: 48┬░ 15ÔÇ▓ N, 07┬░ 57ÔÇ▓ O
48┬░ 15ÔÇ▓ N, 07┬░ 57ÔÇ▓ O
H├Âhe : 287 m ├╝. NN
Fl├Ąche : 50,28 km┬▓
Einwohner : 3.302 (31. Dezember 2004)
Bev├Âlkerungsdichte : 66 Einwohner je km┬▓
Ausl├Ąnderanteil : 1,8 %
Postleitzahlen : 77978
Vorwahlen : 07826
Kfz-Kennzeichen : OG
Gemeindekennzahl : 08 3 17 121
Gemeindegliederung: 3 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstra├če 5
77978 Schuttertal
Offizielle Webseite: www.schuttertal.de
E-Mail-Adresse: info@schuttertal.de
Politik
B├╝rgermeister : Carsten Gabbert ( Gr├╝ne )

Schuttertal ist eine Gemeinde im Ortenaukreis (Baden-W├╝rttemberg).

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geographische Lage

Schuttertal liegt im Tal der Schutter am Westrand des mittleren Schwarzwald in 250 bis 750 Meter H├Âhe.

Ortschaften und Weiler

Die Gemeinde Schuttertal besteht aus den drei D├Ârfern Schuttertal, D├Ârlinbach und Schweighausen, sowie aus verschiedenen Weilern wie z.B. Untertal, H├Âfen, Hub, Geisberg. Die Weiler sind auf zahlreichen Karten oft in gleicher Weise eingezeichnet wie die drei Hauptorte, es handelt sich dabei aber, sowohl geschichtlich als auch strukturell, nicht um eigenst├Ąndige Ortschaften mit der entsprechenden Infrastruktur wie Kirche, Friedhof, Schule, Rathaus, Einzelh├Ąndler, Post u.s.w.

Nachbargemeinden

Gemeinde Schuttertal

Gliederung

Seit der Gemeindereform 1974 besteht die Gemeinde Schuttertal aus den bis dahin selbst├Ąndigen Orten Schuttertal, D├Ârlinbach und Schweighausen. Verwaltungssitz der Gesamtgemeinde ist D├Ârlinbach (Rathaus). Seit dem 1. Januar 1973 sind die Gemeinden im Schuttertal Teil des Ortenaukreises. Durch die 1971 beschlossene Kreisreform wurde der Landkreis Lahr (LR),zu welchem die drei Teilgemeinde bislang geh├Ârten, aufgel├Âst.

Symbole

Das heutige Wappen der Gesamtgemeinde Schuttertal leitet sich vom Stammwappen der Geroldsecker (roter Balken auf Gold), sowie von der Herrschaft des Klosters Ettenheimm├╝nster bzw. der Stra├čburger F├╝rstbisch├Âfe (symbolisiert durch den Krummstab) ab.

Dar├╝ber hinaus verwendet die Gemeinde ein Logo, welches eher zu Imagezwecken, auch von ├Ârtlichen Firmen und Organisationen, eingesetzt wird.

B├╝rgermeister

Schuttertal (D├Ârlinbach) Juni 1997  - Schnappschuss vom Oberrain
Schuttertal (D├Ârlinbach) Juni 1997 - Schnappschuss vom Oberrain
Von 1974 bis 2004 war Bernhard Himmelsbach ( CDU ) B├╝rgermeister. Seit dem 1.Juli 2004 ist Carsten Gabbert ( Die Gr├╝nen ) amtierender B├╝rgermeister.

Gemeinderat

Die Kommunalwahl am 13. Juni 2004 ergab folgende Sitzverteilung:

FWV 8 Sitze
CDU 7 Sitze

Geschichte

W├Ąhrend der Ortsteil Schuttertal einst, wie die benachbarte Gemeinde Seelbach, zum herrschaftlichen Einflussbereich der Hohengeroldseck geh├Ârte, waren D├Ârlinbach und Schweighausen Teil des weltlichen Gebietes des Hochstifts Stra├čburg bzw. des Klosters Ettenheimm├╝nster. D├Ârlinbach und Schweighausen fielen 1803 an Baden, Schuttertal 1819 .

Mitte des 19. Jahrhunderts wanderten, auf Grund von ├ťberschwemmungen und Hungersn├Âten, etwa 900 B├╝rger aus Schuttertal, D├Ârlinbach und Schweighausen in die USA aus. Viele lie├čen sich am Ohio im s├╝dlichen Indiana nieder.

Ortsteile

D├Ârlinbach

Erste urkundliche Erw├Ąhnung findet D├Ârlinbach - von Einheimischen im lokal-alemannischen Dialekt Derlebach ausgesprochen - in einer p├Ąpstlichen Bulle von 1226 , in welcher dem Kloster Ettenheimm├╝nster die verblieben Rechte und G├╝ter zugesichert werden. Textpassage: "Die Herrenh├Âfe mit M├╝hlen, Fischereien und allem ihrem Zubeh├Âr in Derlunbac ..."

D├Ârlinbach ca. 1905 - alte Postkarte
D├Ârlinbach ca. 1905 - alte Postkarte

Wie aus dem Kopialbuch des Klosters Ettenheimm├╝nster hervorgeht, wurde bereits 1132 eine Kapelle in D├Ârlinbach eingeweiht. Die Kapelle war etwa 800 Jahre lang einer der Mittelpunkte des Ortes, bis sie 1922 abgerissen wurde um dem neuen Kirchenbau zu weichen.

Der allgemeinen Revision von 1745 zufolge, bestand die Gemeinde D├Ârlinbach zu jener Zeit aus

  • Ganze Bauern : 10
  • Halbe Bauern : 4
  • Tagel├Âhner : 19
  • Hintersassen : 2


D├Ârlinbach wird mit unter auch als "Das Brunnendorf" bezeichnet. Diese Betitelung geht auf eine, mehr oder minder gegl├╝ckte, Marketingaktion einiger Gemeinder├Ąte sowie des Verkehrsvereins in den achtziger und neunziger Jahren des vorigen Jahrhunderts zur├╝ck. Man suchte nach einem zugkr├Ąftigen Beinamen f├╝r das Dorf, der die Besonderheiten des Ortes beschreiben sollte und entschied sich, mangels Alternativen, f├╝r den Titel "Das Brunnendorf". In Folge dieser Aktion entstanden dann auch einige neue Brunnenanlagen, die den erwartungsfrohen Touristen zum Verweilen einluden.

Der ├╝ber viele Jahrzehnte gef├Ârderte Tourismus hat auch heute immer noch einen hohen Stellenwert f├╝r die Gemeinde. Nicht im Sinne absoluter Zahlen sondern vielmehr was die politisch Verantwortlichen als Ihre Ziele in der Gemeindeentwicklung beschreiben. So bezeichnete der im Jahre 2004 neu gew├Ąhlte B├╝rgermeister Gabbert (Die Gr├╝nen) in zahlreichen Interviews die Entwicklung des Tourismus ebenfalls als wichtigstes Vorhaben seiner Amtszeit, welches er ein deutliches St├╝ck vorw├Ąrts bringen wolle.

Schuttertal

bislang keine Angaben

Schweighausen

Das "Bergdorf" Schweighausen liegt am Fu├č des 727m hohen Geisbergs und des 744m hohen H├╝nersedels. Am Fu├č des H├╝nersedels, n├Ąmlich an der Schutterquelle, entspringt das Fl├╝sschen Schutter, das dem Schuttertal seinen Namen gibt. Die Schutterquelle ist immer wieder eine gerne genutzte Raststation auf Wanderungen durch das Schuttertal.

Schweighausen ist au├čerdem bekannt f├╝r sein reges Vereins- und Dorfleben.

Religionen

Das Tal ist durch seine Geschichte katholisch gepr├Ągt, w├Ąhrend angrenzende St├Ądte und Gemeinden (z. B. Freiamt oder Lahr) z. T. ├╝berwiegend protestantischen Glaubens sind.

Literatur

  • HEIMATBUCH D├ľRLINBACH ; 850 Seiten; ISSN 0721-2003; 1995 herausgegeben von der Interessengemeinschaft Badischer Ortssippenb├╝cher

Weblinks

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
Hotel Restaurant Schmieder┬ĺs Ochsen 77960 Seelbach http://www.ochsen-seelbach.de Kategorie: 3Kategorie: 3Kategorie: 307823 / 9495-0
Gasthof Krone 77978 Schuttertal http://www.krone-schuttertal.de  07823 / 2434
Landgasthof Ochsen 77960 Seelbach http://www.landgasthof-ochsen.com  07823 / 2257

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Schuttertal aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Schuttertal verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de