fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Adelsheim: 09.02.2006 18:41

Adelsheim

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen Adelsheims Deutschlandkarte, Adelsheim hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Baden-W├╝rttemberg
Regierungsbezirk : Karlsruhe
Landkreis : Neckar-Odenwald-Kreis
Geografische Lage :
Koordinaten: 49┬░ 24' N, 09┬░ 23' O
49┬░ 24' N, 09┬░ 23' O
H├Âhe : 226 m ├╝. NN
Fl├Ąche : 43,84 km┬▓
Einwohner : 5.540 (31. Dezember 2004)
Bev├Âlkerungsdichte : 126 Einwohner je km┬▓
Postleitzahlen : 74737 - 74740
Vorwahl : 06291
Kfz-Kennzeichen : MOS
Gemeindeschl├╝ssel : 08 2 25 001
Adresse der
Stadtverwaltung:
Marktstra├če 7
74740 Adelsheim
Website : www.adelsheim.de
Politik
B├╝rgermeister : Klaus Gramlich

Adelsheim ist eine Kleinstadt im Norden Baden-W├╝rttembergs, etwa 30 km n├Ârdlich von Heilbronn. Der staatlich anerkannte Erholungsort Adelsheim blickt auf eine ├╝ber 1200-j├Ąhrige Tradition zur├╝ck.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Adelsheim liegt an der M├╝ndung der Kirnau in die Seckach. Im Zuge der Stadtbefestigung wurde hier ein reizvolles Flussdelta geschaffen. Die Seckach flie├čt weiter flussabw├Ąrts bei M├Âckm├╝hl in die Jagst, bzw. den Neckar, bzw. den Rhein.

Gro├čr├Ąumig geh├Ârt das Gebiet um Adelsheim zum Bauland, einem H├Âhenzug, der vom Odenwald im Nordwesten zum Jagsttal im S├╝den bzw. zum Taubertal im Osten ├╝berleitet. Ein Teil des Gemeindegebiets liegt im Naturpark Neckartal-Odenwald.

Ortsteile

Sennfeld (Baden)

Sennfeld liegt ca. 3 km s├╝dwestlich im Seckachtal und hat ca. 1250 Einwohner. Der Ort wurde erstmals im Jahre 1110 urkundlich erw├Ąhnt. Im Jahre 1615 stiftete Margaretha von Carben , eine Enkelin des G├Âtz von Berlichingen (Ritter mit der eisernen Hand) die evangelische Pfarrkirche. Das Schloss von Sennfeld, ehemals im Besitz von Familienangeh├Ârigen der Freiherren von Berlichingen, wurde 1713 im l├Ąndlichen Barockstil erbaut.

Leibenstadt

Das s├╝dlich von Adelsheim gelegene ehemalig ritterschaftliche Dorf Leibenstadt mit ca. 320 Einwohnern - seit 1971 Stadtteil von Adelsheim - wurde erstmals im Jahre 1293 erw├Ąhnt.

Wemmershof

Der 3 Kilometer westlich von Adelsheim gelegene Weiler Wemmershof fand den Beginn der Dorfgeschichte im Jahre 1423 . Im Mittelalter wurde den dort ans├Ąssigen Bauern der Grund und Boden zur Bestellung von den damaligen Grundherren ├╝berlassen. Heute ist Wemmershof nach wie vor eine landwirtschaftlich gepr├Ągte Siedlung und z├Ąhlt ca. 50 Einwohner.

Hergenstadt

Hergenstadt liegt s├╝d├Âstlich. Ein Weiler mit ca. 50 Einwohnern, 1500 gegr├╝ndet.

Business-Park Adelsheim

Der Business-Park Adelsheim befindet sich 1 km westlich, au├čerhalb des Ortszentrums von Adelsheim und 8 km von der Autobahn A81 entfernt, direkt an der B 292. Die B292 verbindet die St├Ądte Adelsheim, Schefflenz und f├╝hrt nach Osterburken.

Geschichte

Im Jahr 1374 erhob Kaiser Karl IV. Adelsheim zur Stadt. Die Grundherren sind die gleichnamigen Reichsritter.

In Adelsheim lebten Juden bereits im Mittelalter. 1338 hatte Kaiser Ludwig der Baier den Br├╝dern Poppo und Berlinger von Adelsheim erlaubt, in ihrem Gebiet vier j├╝dische Familien zu "halten". Auch 1690 waren vier j├╝dische Familien in Adelsheim ans├Ąssig. Die Entstehung einer eigentlichen Gemeinde wird auf das 17. Jahrhundert zur├╝ckgef├╝hrt. Die h├Âchste Zahl j├╝discher Einwohner wurde um 1885 mit 70 Personen erreicht. Nach einer Bestimmung von 1690 hatte die damalige j├╝dische Gemeinde an die Freiherren von Adelsheim j├Ąhrlich vier Gulden f├╝r die Erlaubnis zu bezahlen, "Schule", das hei├čt Gottesdienste halten zu d├╝rfen. Der damalige Betsaal soll nach m├╝ndlicher ├ťberlieferung im zweiten Stock des von Melchior Keller 1418 in der Torgasse erbauten Haus eingerichtet gewesen sein. Dieses Haus wurde 1952 abgebrochen. Sp├Ąter gab es einen Betsaal in einem gleichfalls nicht mehr bestehenden Geb├Ąude im Hof des Oberschlosses. Von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis 1889 bestand eine Synagoge in der Turmgasse 27. Ein rituelles Bad und eine j├╝dische Schule waren im 19. Jahrhundert im Geb├Ąude der alten Synagoge Turmgasse 27 untergebracht, ab 1889 in der neuen Synagoge (Untere Austrasse 1). Beim Abbruch der neuen Synagoge 1977 wurde das rituelle Bad wiederentdeckt. Bestattungen in Buchen-B├Âdigheim (bzw. zum Friedhof ) und nach 1884 im heutigen Ortsteil Sennfeld.

Nach den Deportationen in der NS-Zeit kamen von den 1933 hier wohnhaften 35 j├╝dischen Personen mindestens zehn ums Leben.

In Folge der Reformation wird die Bev├Âlkerung evangelisch. Bis 2000 war Adelsheim Sitz eines Dekanats (Evangelischer Kirchenbezirk) der Badischen Landeskirche. Im Zuge der Dekanatreform zog das Dekanat nach Hirschlanden um.

Katholiken bildeten eine Minderheit. Nach 1945 durch die Fl├╝chtlingsaufnahme kam es zu einem ungef├Ąhren Gleichgewicht dieser Konfessionen. Nach 1960 entstand eine weitere kath. Kirche Sta. Marien.

Erst 1945 schickten die Adelsheimer ihren lokalen Grundherren ins Exil.

  • Vorl├Ąufer des Volksfestes waren die Heimattage 1948. Anlass zum 2. Adelsheimer Volksfest im Jahr 1949 war die Br├╝ckeneinweihungsfeier der 1945 zerst├Ârten Kirnaubr├╝cke .
  • Am 11. November 1948, er├Âffnete die "Kreislandwirtschaftschule Adelsheim" unter der Leitung von Dr. Leopold Wiswesser ihre Pforten.

Politik

B├╝rgermeister

  • Klaus Gramlich (aktuell)
  • Walter Muth
  • Peter H├╝tt
  • G├╝nter Bauer
  • Friedrich Gerner

Gemeinderat (Kommunalwahl 2004):

  • CDU 8 Sitze
  • SPD 6 Sitze
  • FWV 3 Sitze
  • BLA 3 Sitze

Wappen und Flagge

In Silber ein schwarzes Steinbockhorn, das Wappen wurde 1422 durch Kaiser Sigismund best├Ątigt. Die Adelsheimer Stadtfarben sind Schwarz-Wei├č. Die Stadtfarben sind beim Schildm├Ąnnchen nahe dem Zentrum am Oberschloss-Erker zu sehen.

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Adelsheim liegt an der Frankenbahn (Bahnhof Adelsheim Ost oder Sennfeld) und an der Neckartalbahn zugleich S-Bahn (Bahnhof Adelsheim Nord der S-Bahn RheinNeckar). Seit Dezember 2003 verkehren auf dieser Strecke im Stunden-Takt die Linien S1 Kaiserslautern - Mannheim - Osterburken sowie alle zwei Stunden RegionalExpress-Z├╝ge Mannheim - Eberbach - Heilbronn. G├╝terz├╝ge verkehren ├╝berwiegend abends oder nachts. W├Ąhrend die S2 in Eberbach bzw. zweist├╝ndlich in Mosbach-Neckarelz endet, f├Ąhrt die S1 st├╝ndlich durchgehend nach Osterburken, was die optimale Integration Adelsheims in den Fahrplan der Frankenbahn StuttgartW├╝rzburg bedeutet.

Es besteht ├╝ber die nur 8 km vom Zentrum liegende Autobahnausfahrt Adelsheim-Osterburken Anschluss an die A 81 (Stuttgart - W├╝rzburg). Durch Adelsheim f├╝hrt die B 292 ( Sinsheim - Mosbach - Adelsheim - Osterburken - Lauda-K├Ânigshofen).

Gericht und Einrichtungen

Adelsheim verf├╝gt ├╝ber ein Amtsgericht , das zum Landgerichtsbezirk Mosbach und Oberlandesgerichtsbezirk Karlsruhe geh├Ârt.

Bildungseinrichtungen

  • Primarbereich: Evang. und Kath. Kinderg├Ąrten
  • Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule
  • Eckenberg-Gymnasium mit Internat und dem Landesschulzentrum f├╝r Umwelterziehung
  • Volkshochschule Adelsheim

Freizeiteinrichtungen

  • beheiztes Freibad, ├ľffnungszeiten: Mai-September 9-20 Uhr
  • Minigolf
  • Jugendhaus Adelsheim, ├ľffungszeiten: Di,Fr,Sa,So 19-22.30 Uhr (neben den w├Âchentlichen ├ľffnungszeiten veranstaltet das JUZ-AD in regelm├Ą├čigen Abst├Ąnden live Bandauftritte verschiedenster Musikrichtungen und diverse Motto-Parties)
  • Live-Factory

Kultur und Sehensw├╝rdigkeiten

  • gotische (alte) Jakobskirche, erbaut 1489 mit vielen Grabmalen an Innen- und Au├čenw├Ąnden. Gro├čes Pestgrab.
  • Ober- und Unterschloss
  • Rathaus mit sch├Ânem Fachwerk 1619 durch einen Neubau zeitgem├Ą├č, aber gut eingepasst, erg├Ąnzt und erhalten(ca. 1990).
  • evang. Stadtkirche vis-a-vis, Sp├Ątbarock.
  • rekonstruierter Stadtturm
  • Stadtgarten mit dem n├Ąchtlich beleuchteten Wasserfall
  • Ehemalige Synagoge in Sennfeld, erbaut 1836 s. o. bei Geschichte
  • Alte M├╝hle
  • Baul├Ąnder Heimatmuseum Adelsheim - Mai-September jeden Sonntag 14-16 Uhr ge├Âffnet oder nach telefonischer Vereinbarung
  • f├╝r Eisenbahnfans sehenswert: Ostbahnhof mit Nebengeb├Ąuden, Nordbahnhof in sp├Ątestgotischem Stil mit zwei Wartes├Ąlen
  • Aussichtsbank Alt-Stadtrat Schmitt (besonders f├╝r Verliebte)
  • Gro├čherzogliches Amtsgericht mit anschlie├čendem Gef├Ąngnis
  • Jugendhaus Adelsheim, initiiert ca. 1969, Fr├╝her untergebracht in einem Villenanwesen aus dem 19. Jhdt. Heute im sanierten Bahnhofsgeb├Ąude zu Hause
  • Justizvollzugsanstalt f├╝r Jugendliche (Block- oder Kasten-Bauweise der fr├╝hen 70er Jahre mit markanter "Stadtmauer"). Eingepasst in ein Seckach-Seitental
  • Kirnautal mit Resten der gro├čherzogl. Bew├Ąsserungsanlage f├╝r die aufstrebende Landwirtschaft
  • Sendeturm bei 9┬░ 23' 29" ├Â. L. und 49┬░ 24' 38" n. Br. (freistehende Stahlfachwerkkonstruktion, trug bis 1993 eine MW-Sendeantenne des SWR in Form einer Langdrahtantenne)

Vereine

Adelsheim: Aus den vier Vereinen der Nachkriegszeit -Gesangverein, Sportverein, Jugendclub, Feuerwehr- wurden inzwischen einige mehr. Aber diesen Kern gibt es leicht ver├Ąndert immer noch. Sennfeld: In Sennfeld wurden zahlreiche Vereine nach dem 2. Weltkrieg neu- bzw. wiedergegr├╝ndet. Die meisten Mitglieder haben der TV 1897 Sennfeld e.V. (Turnverein mit Faustball, Gymnastik) der SV Germania Adelsheim und der VfB Sennfeld 1923 e.V. (Fu├čball, Tischtennis, Badminton). Daneben gibt es zahlreiche kleinere Vereine aus allen Interessensgebieten.

Regelm├Ą├čige Veranstaltungen

  • Stra├čenfasenacht
  • und im Saal: G├Ą├Ąssw├Ąrmerball / Kinderprunksitzung / Nachthemdenball / Lumpenball

Der Ausdruck G├Ą├Ąssw├Ąrmer kommt von einer altert├╝mlichen Methode der Ziegenstallheizung. Besonders beliebt im Stadtteil Seestadt. Ein Folge davon war 1865 die relativ fr├╝he Gr├╝ndung einer Freiwilligen Feuerwehr am Ort.

  • Das Volksfest (begr├╝ndet nach 1945) immer am ersten Sonntag im Juli
  • Das Sennfelder Dorffest (in 3-j├Ąhrigem Abstand im Stadtteil Sennfeld)
  • Der Adelsheimer Weihnachtsmarkt (veranstaltet von verschiedenen ortsans├Ąssigen Vereinen und Einrichtungen unter der Koordination des Jugendhauses Adelsheim)

Pers├Ânlichkeiten

  • Peter Hauk, MdL f├╝r den Wahlkreis Neckar-Odenwald, seit 2005 Minister f├╝r Ern├Ąhrung und L├Ąndlichen Raum im Kabinett ├ľttinger, Mitglied der CDU.

S├Âhne und T├Âchter der Stadt

Weblinks

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
M├Ąrchenwald 74706 Osterburken http://www.hotelmaerchenwald.de/ Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 406291 / 64 20 0
Zum Ross 74706 Osterburken http://www.gasthaus-ross.de/ Kategorie: 2Kategorie: 206295 / 92 90 81

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Adelsheim aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Adelsheim verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de