fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Krauchenwies: 14.01.2006 18:55

Krauchenwies

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen von Krauchenwies Deutschlandkarte, Position von Krauchenwies hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Baden-W├╝rttemberg
Regierungsbezirk : T├╝bingen
Landkreis : Sigmaringen
Geografische Lage :
Koordinaten: 48┬░ 01' N, 09┬░ 15' O
48┬░ 01' N, 09┬░ 15' O
H├Âhe : 599 m ├╝. NN
Fl├Ąche : 44,66 km┬▓
Einwohner : 5087 (31. Dezember 2004)
Bev├Âlkerungsdichte : 114 Einwohner je km┬▓
Ausl├Ąnderanteil : 7,4 %
Postleitzahl : 72505
Vorwahl : 07576
Kfz-Kennzeichen : SIG
Gemeindeschl├╝ssel : 08 4 37 065
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hausener Stra├če 1
72505 Krauchenwies
Offizielle Website: www.krauchenwies.de
E-Mail-Adresse: info@krauchenwies.de
Politik
B├╝rgermeister : Jochen Spie├č

Krauchenwies ist eine Gemeinde ungef├Ąhr 10 km s├╝dlich von Sigmaringen in Baden-W├╝rttemberg.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Krauchenwies liegt ungef├Ąhr 10 km s├╝dlich von Sigmaringen und circa 25 km n├Ârdlich des Bodensees. Die sich zum Donautal hin neigende Umgebung mit seinen T├Ąlern und sanften H├Âhenz├╝gen ist gepr├Ągt von gro├čen Wald- und Wiesenfl├Ąchen.

Gemeindegliederung

Die Gemeinde besteht aus dem Kernort Krauchenwies und den Ortsteilen Ablach, Bittelschie├č, Ettisweiler, G├Âggingen und Hausen am Andelsbach.

Die Einwohnerzahlen der Teilorte (Stand: 15. Oktober 2004):

  • Krauchenwies: 2315
  • Ablach: 647
  • Bittelschie├č: 328
  • Ettisweiler: 61
  • G├Âggingen: 929
  • Hausen am Andelsbach: 802

Geschichte

Erstmals urkundlich erw├Ąhnt wurde Krauchenwies in einer Reichenauer Urkunde aus dem Jahre 1202 . Der damalige Name "Cruchinwis" (= Wiese des Cruchin) erkl├Ąrt sich wohl aus der Lage des Ortes am Rande der Wiesenfluren. Die Tatsache, dass Krauchenwies bereits im Jahre 1216 eine eigene Pfarrkirche und 1306 bereits ungef├Ąhr 45 H├Ąuser hatte, l├Ąsst allerdings auf eine l├Ąngere Entwicklungszeit schlie├čen.

Sp├Ąter ├╝bernahmen die Herren von Leiterberg das Dorf und verkauften es gegen Ende des 13. Jahrhunderts an die Habsburger. Im Jahre 1595 kaufte Karl von Hohenzollern-Sigmaringen Krauchenwies, das seitdem eng mit der Grafschaft Sigmaringen verbunden blieb. Infolge der Abtretung des F├╝rstentums Hohenzollern-Sigmaringen an Preu├čen wurde Krauchenwies 1850 preu├čisch.

Seit der Gemeindereform im Jahr 1975 besteht die Gesamtgemeinde aus den 6 Teilorten.

Politik

St├Ądtepartnerschaften

Im Jahr 1997 wurde mit der ungarischen Gemeinde Isztim├Ęr ein offizieller Partnerschaftsvertrag unterzeichnet. Die Kontakte bestehen allerdings schon l├Ąnger und werden intensiv durch wechselnde Besuche gepflegt.

Kultur und Sehensw├╝rdigkeiten

Parks

Eine besondere Stellung nimmt der durch die F├╝rsten von Hohenzollern-Sigmaringen im 19. Jahrhundert angelegte gro├če f├╝rstliche Park ein. Er wurde als "Kleinod der Gartenbaukunst" bezeichnet und lockt zu jeder Jahreszeit viele Einheimische und Besucher zu einem interessanten und erholsamen Spaziergang. Die im Park erbaute Sommerresidenz wird noch heute von der f├╝rstlichen Familie bewohnt.

Allj├Ąhrlich findet hier seit 1966 am ersten Juliwochenende unter altem Eichenbestand das von der Musikkapelle Krauchenwies veranstaltete Parkfest statt.

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

In Krauchenwies vereinigen sich die Bundesstra├čen B 311 Ulm-Freiburg die L456 Sigmaringen-Pfullendorf und die L286 aus Ostrach.

Der ├ľffentliche Nahverkehr wird durch den Verkehrsverbund Neckar-Alb-Donau (NALDO) gew├Ąhrleistet. Die Gemeinde befindet sich in der Wabe 444.

Ans├Ąssige Unternehmen

Neben etwa 250 Besch├Ąftigten in Handel und Dienstleistung sind ├╝ber 1000 Besch├Ąftigte im produzierenden Gewerbe und Handwerk t├Ątig. Vorhandene Branchen sind:

  • Betonverarbeitung
  • Floristik
  • Gartenbau
  • Holzindustrie
  • Kfz-Handel- und Werkst├Ątten
  • Kiesabbau
  • Metallindustrie
  • M├Âbelherstellung
  • Textilverarbeitung

Freizeit

Die durch jahrzehntelangen Kiesabbau entstandene Seenlandschaft wird als Naherholungsgebiet genutzt. Je ein Bade-, Vogelschutz- und Surfersee bildet die neue Seenplatte entlang der Ablach.

Weblinks

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
Donaublick 72516 Scheer http://www.donaublick.de/  07572 / 7638-0
F├╝rstenhof 72488 Sigmaringen http://www.fuerstenhof-sig.de/  07571 / 7206-0
J├Ągerhof 72488 Sigmaringen http://www.jaegerhof-sigmaringen.de/ Kategorie: 3Kategorie: 3Kategorie: 307571 / 2021
Schwarzer Adler 72505 Krauchenwies http://www.adlerkrauchenwies.de/  07576 / 18 53
Schmautz 72488 Sigmaringen http://www.gaestehaus-schmautz.de/  07571 / 51554

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Krauchenwies aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Krauchenwies verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de