fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Wellendingen (bei Rottweil): 13.01.2006 14:16

Wellendingen (bei Rottweil)

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Bild:Wappen fehlt.jpg Deutschlandkarte, Position von Wellendingen hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Baden-W├╝rttemberg
Regierungsbezirk : Freiburg
Landkreis : Rottweil
Geografische Lage :
Koordinaten: 48┬░ 09' N, 08┬░ 42' O
48┬░ 09' N, 08┬░ 42' O
H├Âhe : 638 m ├╝. NN
Fl├Ąche : 17,47 km┬▓
Einwohner : 3.059 (31. Dez. 2004)
Bev├Âlkerungsdichte : 175 Einwohner je km┬▓
Ausl├Ąnderanteil : 9,3 %
Postleitzahlen : 78669
Vorwahl : 07426
Kfz-Kennzeichen : RW
Gemeindeschl├╝ssel : 08 3 25 014
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Schlossplatz 1
78669 Wellendingen
Offizielle Website: www.wellendingen.de
E-Mail-Adresse: info@wellendingen.de
Politik
B├╝rgermeister : Karl Fr├Âhlich

Wellendingen" ist eine Gemeinde in Baden-W├╝rttemberg und geh├Ârt zum Landkreis Rottweil.

Im Wellendinger Gasthaus Adler speiste schon Johann Wolfgang Goethe auf einer seiner Reisen in die Schweiz .

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Die Gemeinde Wellendingen liegt am Fu├če des Heubergs auf der schw├Ąbischen Alb zwischen Rottweil, Tuttlingen und Balingen.

Geschichte

  • 1258 urkundliche Ersterw├Ąhnung des Ortes Wellendingen.
  • 13. Jahrhundert Wellendingen ist Sitz eines gleichnamigen Adelsgeschlechts (Lehensleute der Grafen von Hohenberg).
  • 1441 erstmalige Erw├Ąhnung einer Kirche in Wellendingen (Filiale der St. Pelagius Pfarrei in Rottweil Altstadt.
  • 1540 Wellendingen, das den Ifflinger von Granegg geh├Ârt, wird in der Landenbergischen Fehde verw├╝stet.
  • 1548 - 1608 Wellendingen ist im Besitz der Familie Huntpis von Waltrams.
  • 1608/09 - 1805 Der zum Ritterkanton Neckar-Schwarzwald geh├Ârige Ort ist im Besitz der Freiherren von Freiberg.
  • 1805 Die Landeshoheit ├╝ber Wellendingen gelangt an W├╝rttemberg. Von nun an ist Wellendingen Teil des seit 1806 bestehenden K├Ânigreichs W├╝rttemberg .
  • 1824 Thadd├Ąus von Freiberg verkauft seine Wellendinger G├╝ter und Geb├Ąude an die Gemeinde Wellendingen.
  • 1871 wurde die Pflichtfeuerwehr gegr├╝ndet.
  • 1911 wurde der Ort mit elektrischem Licht versorgt.
  • Mitte der 1920er Jahre erfolgte der Bahnbau der Bahnlinie Rottweil-Balingen mit 27,546 km. Der Bahnbetrieb wurde eingestellt; der letzte Zug befuhr die Strecke am 24. September 1971.
  • 1971 Wellendingen wird vom Innenministerium des Landes Baden-W├╝rttemberg das Gemeindewappen verliehen.
  • 1974 Eingliederung der Gemeinde Wilflingen in die Gemeinde Wellendingen.

Kirchengeschichte

Die in der Mitte des Ortes freistehende, dem heiligen Ulrich geweihte, sehr stattliche Kirche, urspr├╝nglich gotischen Stils, wurde in den Jahren 1863 - 1864 stilgem├Ą├č gegen Osten durch ein Querschiff und einen neuen, rechteckigen Chor vergr├Â├čert. Im Jahre 1937 erfuhr die Kirche nochmal eine Erweiterung durch das heutige Hauptschiff. Die Kirche Wellendingen ist 1441 erstmals erw├Ąhnt, eine Filiale der St.-Pelagius-Pfarrei in Rottweil-Altstadt. Eine eigene Pfarrei ist zwischen 1500 und 1600 entstanden. Um 1555 wird ein Capellanus (Kaplan) Michael Burkatz genannt. Ab dieser Zeit sind meist regelm├Ą├čige Besetzungen der Pfarrstelle zu verzeichnen.

Wappen

Das Wappen der "Herren von Wellendingen" war ein dreieckiger und auf der Spitze stehender Schild, dessen obere H├Ąlfte einen "nach rechts schauenden L├Âwen" zeigte. Dieses alte Adelswappen diente der Gemeinde als Vorlage f├╝r das ihr im Jahre 1971 vom Innenministerium des Landes Baden-W├╝rttemberg verliehene Gemeindewappen, mit dem Unterschied allerdings, dass die Heraldiker festgestellt haben, bei dem Wappentier handle es sich, da "nach rechts schauend", nicht um einen L├Âwen, sondern um einen Leoparden. So zeigt das heutige Gemeindewappen ├╝ber blauem Wellenschildflu├č einen auf wei├čem Grund von rechts nach links schreitenden roten Leoparden: die Gemeindefarben sind, wie einst von den "Herren von Wellendingen", rot-wei├č (silber).

Bis 1970 f├╝hrte die Gemeinde Wellendingen im Dienstsiegel eine Tanne. Die Archivdirektion Stuttgart hat jedoch festgestellt, dass dies kein rechtsg├╝ltiges Wappen der Gemeinde ist, und hat angeraten, davon abzusehen, k├╝nftig die Tanne in ein zu genehmigendes Wappen mit aufzunehmen, da bereits in anderen g├╝ltigen Gemeindewappen viele Tannen vork├Ąmen. Daraufhin wurde das jetzige Wappen der Gesamtgemeinde ausgearbeitet.

Vereine

Musik

  • Gesangverein "Liederkranz"
  • Kirchenchor Wellendingen
  • Musikverein Wellendingen
  • Via Voce

Sport

Sonstige

  • Kleintierz├╝chterverein Wellendingen
  • Mutterkindgruppe Wellendingen
  • [Narrenzunft Wellendingen ]
  • Schw├Ąbischer Albverein Wellendingen
  • VDK Ortsgruppe Wellendingen

Weblinks

Internetpr├Ąsenz der Gemeinde Wellendingen

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Wellendingen (bei Rottweil) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Wellendingen (bei Rottweil) verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de