fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Zwiefalten: 11.02.2006 20:07

Zwiefalten

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen der Gemeinde Zwiefalten Deutschlandkarte, Position von Zwiefalten hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Baden-W├╝rttemberg
Regierungsbezirk : T├╝bingen
Region : Neckar-Alb
Landkreis : Reutlingen
Geografische Lage :
Koordinaten: 48┬░ 14' N, 09┬░ 28' O
48┬░ 14' N, 09┬░ 28' O
H├Âhe : 538 m ├╝. NN
Fl├Ąche : 45,43 km┬▓
Einwohner : 2.123 (30. Juni 2005)
Bev├Âlkerungsdichte : 47 Einwohner je km┬▓
Postleitzahl : 88529
Vorwahl : 07373
Kfz-Kennzeichen : RT
Gemeindeschl├╝ssel : 08 4 15 085
Gemeindegliederung: 9 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Marktplatz 3
88529 Zwiefalten
Offizielle Website: www.zwiefalten.de
E-Mail-Adresse: info@zwiefalten.de
Politik
B├╝rgermeister : Hubertus-J├Ârg Riedlinger

Zwiefalten ist eine Gemeinde im Landkreis Reutlingen etwa auf halber Strecke zwischen Stuttgart und dem Bodensee. Das Ortsbild wird durch die Geb├Ąude der ehemaligen Abtei Zwiefalten (heute: Zentrum f├╝r Psychiatrie) dominiert, deren Klosterkirche eine der Hauptsehensw├╝rdigkeiten der Oberschw├Ąbischen Barockstra├če ist.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Der Name des Ortes leitet sich von seiner Lage in den T├Ąlern der Zwiefalter-Aach und der Kessel-Aach her und wurde als "Zwivaltum" erstmals 904 erw├Ąhnt.

Nachbargemeinden

Folgende St├Ądte und Gemeinden grenzen an die Gemeinde Zwiefalten, sie werden im Uhrzeigersinn beginnend im Norden genannt und geh├Âren zum Landkreis Reutlingen bzw. zum Alb-Donau-Kreis ┬╣ und zum Landkreis Biberach ┬▓

Hayingen, Emeringen ┬╣, Riedlingen ┬▓, Langenenslingen ┬▓ und Pfronstetten.

Gemeindegliederung

Zur Gemeinde Zwiefalten geh├Âren die acht Ortsteile Attenh├Âfen, Baach, Gauingen, Gossenzugen, Hochberg, M├Ârsingen, Sonderbuch und Upflam├Âr.

Das Innere des M├╝nsters
Das Innere des M├╝nsters

Geschichte

Die Ortsteile Zwiefalten, M├Ârsingen und Gauingen wurden erstmal auf einer Urkunde von K├Ânig Ludwig IV. vom 15. Juni 904 erw├Ąhnt.

Zwiefalten verdankt seine Bedeutung dem ehemaligen Benediktinerkloster (siehe Kloster Zwiefalten), das 1089 von M├Ânchen aus Hirsau gegr├╝ndet wurde. Die Grafen Liutold von Achalm und Kuno von W├╝lflingen sowie ihre Ministerialen lie├čen dem Kloster umfangreiche Stiftungen zukommen. Zun├Ąchst bestand auch ein Frauenkloster im Ort, das jedoch wohl im Lauf des 14. Jahrhunderts aufgegeben wurde; vermutlich handelt es sich bei der heutigen Friedhofskirche um die ehemalige Kirche des Nonnenklosters. Bis zum 15. Jahrhundert gelang es dem Kloster, ein arrondiertes Territorium auf der Schw├Ąbischen Alb zu erwerben. Allerdings pl├╝nderten die Bauern im Bauernkrieg von 1525 das Kloster; dabei soll es bei Tigerfeld zu einer Schlacht gekommen sein, bei der die Bauern eine Niederlage erlitten.

Zwiefalten 1930
Zwiefalten 1930

Im Jahr 1750 wurde das Benediktinerkloster zur voll best├Ątigten Reichsabtei erhoben, indem es sich durch hohe Geldzahlungen von der w├╝rttembergischen Schirmvogtei loskaufte.

Zum Gebiet des Klosters Zwiefalten geh├Ârten die Orte

Deckengem├Ąlde im M├╝nster
Deckengem├Ąlde im M├╝nster

Anl├Ąsslich der S├Ąkularisation 1803 wurde das Kloster gewaltsam aufgel├Âst. 1812 wurde in den Klostergeb├Ąuden die k├Âniglich w├╝rttembergische Heilanstalt eingerichtet. Heute ist dort das Zentrum f├╝r Psychiatrie der M├╝nsterklinik Zwiefalten.

Eingemeindungen

  • 1938 - Attenh├Âfen
  • 1938 - Baach
  • 1938 - Gossenzugen
  • 1972 - M├Ârsingen
  • 1974 - Upflam├Âr
  • 1975 - Gauingen
  • 1975 - Hochberg
  • 1975 - Sonderbuch

Politik

B├╝rgermeister

Der B├╝rgermeister wird f├╝r eine Amtszeit von 8 Jahren gew├Ąhlt. Die derzeitige Amtszeit von Hubertus-J├Ârg Riedlinger endet am 1. Juli 2006 .

  • Karl Ragg
  • Hubertus-J├Ârg Riedlinger

Wappen

Auf blauem Hintergrund befinden sich zwei ineinander verschlungene Ringe, die den Zusammenfluss der Zwiefalter-Aach und der Kessel-Aach symbolisieren. Die sieben goldenen Sterne stammen aus dem Wappen der ehemaligen Grafen von Achalm.

St├Ądtepartnerschaften

  • La Tessoualle , Frankreich , seit 12. August 1973

Kultur und Sehensw├╝rdigkeiten

Museen

  • W├╝rttembergisches Psychiatriemuseum Zwiefalten

Musik

  • Kolping-Fanfarenzug
  • Liederkranz C├Ącilia e.V.
  • M├╝nsterchor
  • Musikkapelle e.V.
  • Schalmeienkapelle e.V.

Bauwerke

Abtei Zwiefalten
Abtei Zwiefalten

Das M├╝nster Unserer Lieben Frau, die Kirche der ehemaligen Abtei , gilt als Meisterwerk des deutschen Sp├Ątbarock . Der Bau wurde 1739 von den Gebr├╝dern Joseph Schneider und Martin Schneider begonnen und bis 1765 von Johann Michael Fischer vollendet. Die reiche Ausstattung der Kirche enth├Ąlt ein sp├Ątgotisches Gnadenbild von 1430 sowie barocke Deckenfresken und ein Altarblatt von Franz Joseph Spiegler , Fresken von Andreas Meinrad von Au , Stuckaturen von Johann Michael Feuchtmayer und Skulpturen und ein Chorgest├╝hl von Johann Joseph Christian .

Naturdenkm├Ąler

  • Wimsener H├Âhle, auch Friedrichsh├Âhle, eine seit 1447 bekannte Wasserh├Âhle, mit einem Kahn befahrbar. Die Gesamtl├Ąnge betr├Ągt 723 m, jedoch sind erst 263 m vermessen.

Sport

  • Sch├╝tzenverein Zwiefalten 1929 e. V.
  • Tennisclub Gauingen e. V., gegr├╝ndet 1970
  • TSG Zwiefalten

Regelm├Ą├čige Veranstaltungen

  • Zwiefalten hat eine eigene Narrenzunft , die die schw├Ąbisch-alemannische Fastnacht pflegt. Die Narrenzunft R├Ąlle e. V. ist Gr├╝ndungsmitglied der Vereinigung Freier Oberschw├Ąbischer Narrenz├╝nfte (VFON).
  • Jedes Jahr findet im gemeindeeigenen H├Âhenfreibad das Zwiefalter Schwimmbadfest statt.

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Zwiefalten liegt an der B 312 . Diese verbindet die Gemeinde im Norden mit Reutlingen und im S├╝den mit Riedlingen.

Der ├ľffentliche Nahverkehr wird durch den Verkehrsverbund Neckar-Alb-Donau (NALDO) gew├Ąhrleistet. Die Gemeinde befindet sich in der Wabe 227.

Ans├Ąssige Unternehmen

  • Zwiefalter Klosterbrauerei
  • Dreher Metallbau
  • Fischer Bauzentrum
  • Holzbau Zimmerei Hamberger
  • MFZ - Metallform GmbH

Einrichtungen

Zwiefalten besitzt mit der M├╝nsterklinik Zwiefalten ein Zentrum f├╝r Psychiatrie. Die Stadt ist auch Sitz des Dekanats Zwiefalten des Bistums Rottenburg-Stuttgart, das zum Dekanatsverband Reutlingen-Zwiefalten geh├Ârt.

Bildung

  • M├╝nsterschule Zwiefalten
  • Krankenpflegeschule

Pers├Ânlichkeiten

S├Âhne und T├Âchter der Gemeinde

  • Gustav Werner (1809ÔÇô1887), evangelischer Pfarrer

Literatur

Ein Gedicht von Robert Gernhardt hat den Ort (insbesondere die psychiatrische Klinik) zum Thema. Die in Bodo Kirchhoffs Roman Zwiefalten beschriebene Stadt ist hingegen nicht mit dem tats├Ąchlichen Ort Zwiefalten identisch.

Weblinks

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
Flair Hotel Gasthof Hirsch 72534 Hayingen http://www.hirsch-indelhausen.de/  07386 / 97 78-0
Ott 72534 Hayingen http://www.cafe-pension-ott.de/  07386 / 4 54

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Zwiefalten aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Zwiefalten verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de