fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Kirchdorf an der Iller: 17.02.2006 19:32

Kirchdorf an der Iller

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen von Kirchdorf an der Iller Deutschlandkarte, Position von Kirchdorf an der Iller hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Baden-W├╝rttemberg
Regierungsbezirk : T├╝bingen
Landkreis : Biberach
Geografische Lage :
Koordinaten: 48┬░ 05' N, 10┬░ 08' O
48┬░ 05' N, 10┬░ 08' O
H├Âhe : 551 m ├╝. NN
Fl├Ąche : 22,86 km┬▓
Einwohner : 3610 (30. Juni 2005)
Bev├Âlkerungsdichte : 158 Einwohner je km┬▓
Ausl├Ąnderanteil : 7,5 %
Postleitzahl : 88457
Vorwahl : 07354
Kfz-Kennzeichen : BC
Gemeindeschl├╝ssel : 08 4 26 066
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Rathausstra├če 4
88457 Kirchdorf
Website: www.kirchdorf-iller.de
E-Mail-Adresse: info@kirchdorf-iller.de
Politik
B├╝rgermeister : Rainer Langenbacher
Kirchdorf an der Iller ist eine Gemeinde im ├Âstlichen Landkreis Biberach in Baden-W├╝rttemberg.
Kirchdorf an der Iller um 1900
Kirchdorf an der Iller um 1900

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geographische Lage

Kirchdorf liegt im Illertal an der Grenze zu Bayern.

Gemeindegliederung

Zu Kirchdorf geh├Âren die Ortsteile Oberopfingen und Unteropfingen.

Geschichte

Kirchdorf wurde erstmals 764 in der Stiftungsurkunde f├╝r das Kloster Ottobeuren erw├Ąhnt. Es geh├Ârte zur Herrschaft Kellm├╝nz , fiel aber um das Jahr 1000 an die Grafschaft Bregenz und 1150 an die T├╝binger Pfalzgrafen . Letztere verkauften den Ort 1342 an die Grafen von W├╝rttemberg . 1604 erwarb das Pr├Ąmonstratenserkloster Rot an der Rot den Ort. Als die kirchlichen Grundherrenschaften im Zuge der S├Ąkularisierung 1803 aufgehoben wurden, kam Kirchberg an das K├Ânigreich W├╝rttemberg . Dort geh├Ârte es zun├Ąchst zum Oberamt Leutkirch, um mit der Kreisreform 1938 zum Landkreis Biberach zu kommen. Die Industrialisierung begann in den 1920er Jahren mit dem Bau des Illerkraftwerkes, den Durchbruch brachte jedoch erst die Errichtung des Liebherr-Werkes 1949 .

Religionen

In Kirchdorf und Oberopfingen gibt es je eine r├Âmisch-katholische Kirchengemeinde. Inzwischen bestehen im Hauptort auch eine evangelische und eine neuapostolische Gemeinde.

Eingemeindungen

Unteropfingen um 1900
Unteropfingen um 1900
Oberopfingen um 1900
Oberopfingen um 1900
  • 1842 : Unteropfingen
  • 1974 : Oberopfingen

Einwohnerentwicklung

  • 1949 : 700
  • 2005 : 3.518

Wirtschaft und Infrastruktur

In Kirchdorf an der Iller wurde 1949 das Unternehmen Liebherr gegr├╝ndet. Hans Liebherr (* 1. April 1915 in Kaufbeuren; ÔÇá 7. Oktober 1993 ) baute hier sein erstes Produkt, einen Turmdrehkran , der mobil, leicht abbau- und wieder montierbar war. Die typisch gelben Krane der Marke Liebherr sind bis heute auf vielen Baustellen de Welt zu finden.

Ans├Ąssige Unternehmen

  • Die Liebherr-Hydraulikbagger GmbH in Kirchdorf ist der gr├Â├čte Arbeitgeber in der Umgebung

Bildungseinrichtungen

Kirchdorf verf├╝gt mit der Michael-von-Jung -Schule ├╝ber eine Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule . Au├čerdem gibt es in Kirchdorf und Oberopfingen je einen Kindergarten .

Freizeit- und Sportanlagen

  • Dr.-Hans-Hans-Liebherr-Stadion
  • beheiztes Freibad

Kultur und Sehensw├╝rdigkeiten

In Kirchdorf befindet sich das Grab des Barockdichters Andreas Speyer .

Weblinks

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kirchdorf an der Iller aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Kirchdorf an der Iller verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de