fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Landkreis Mannheim: 09.02.2006 16:05

Landkreis Mannheim

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen
Wappen des Landkreises Mannheim
Basisdaten
Bundesland: Baden-W├╝rttemberg
Regierungsbezirk : Nordbaden
Verwaltungssitz : Mannheim
Fl├Ąche : 313 km┬▓
Einwohner : 192.910 (27. Mai 1970)
Bev├Âlkerungsdichte : 616 Einwohner je km┬▓
Kfz-Kennzeichen : MA
Kreisgliederung: 27 Gemeinden
darunter 4 St├Ądte
Karte
Bild:BW-AlteLandkreise-MA.png

Der Landkreis Mannheim war ein Landkreis in Baden-W├╝rttemberg, der im Zuge der Kreisreform am 1. Januar 1973 aufgel├Âst wurde.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Der Landkreis Mannheim lag im Nordwesten Baden-W├╝rttembergs. Seine Nachbarkreise waren im Uhrzeigersinn beginnend im Norden Bergstra├če in Hessen, Heidelberg, die kreisfreien St├Ądte Heidelberg und Mannheim und der Bruchsal in Baden-W├╝rttemberg. Im Westen bildete der Rhein die Grenze zu Rheinland-Pfalz mit dem dortigen Landkreis Ludwigshafen (heute Rhein-Pfalz-Kreis) und der kreisfreien Stadt Speyer.

Geografisch hatte er Anteil an der Oberrheinischen Tiefebene. Mannheim als Kreissitz selbst geh├Ârte nicht zum Landkreis Mannheim sondern war bereits seit 1939 Stadtkreis . Der Kreissitz teilte das Kreisgebiet in zwei Teile.

Geschichte

Das Gebiet des Landkreises Mannheim geh├Ârte vor 1803 ├╝berwiegend zur Kurpfalz. Dann kam es an das Land Baden, das 1806 zum Gro├čherzogtum erhoben wurde. Es entstanden im sp├Ąteren Kreisgebiet Mannheim das Stadtamt Mannheim und die ├ämter bzw. Bezirks├Ąmter Ladenburg, Schwetzingen und Weinheim . Das Bezirksamt Ladenburg wurde 1863 aufgel├Âst und sein Gebiet mit dem Stadtamt Mannheim zum Bezirksamt Mannheim vereinigt. Das Bezirksamt Schwetzingen wurde 1924 mit dem Bezirksamt Mannheim verschmolzen. 1936 wurden die Bezirks├Ąmter Mannheim und Weinheim zum Bezirksamt Mannheim zusammengelegt und 1939 entstand daraus der Landkreis Mannheim durch das "Gesetz ├╝ber die Landkreisselbstverwaltung".

Nach der Bildung des Landes Baden-W├╝rttemberg 1952 geh├Ârte der Landkreis Mannheim zum Regierungsbezirk Nordbaden. Durch die Gemeindereform ab 1970 ver├Ąnderte sich das Kreisgebiet in einem Fall. Am 1. Januar 1972 wurde die Gemeinde Altenbach , Landkreis Heidelberg, in die StadtSchriesheim eingegliedert. Damit vergr├Â├čerte sich das Kreisgebiet des Landkreises Mannheim entsprechend.

Mit Wirkung vom am 1. Januar 1973 wurde der Landkreis Mannheim aufgel├Âst. Sein Gebiet ging vollst├Ąndig im neu gebildeten Rhein-Neckar-Kreis auf, der damit Rechtsnachfolger des Landkreises Mannheim wurde.

Politik

Landrat

Die Oberamtm├Ąnner bzw. Landr├Ąte des Stadtamt, Bezirksamts bzw. Landkreises Mannheim 1803 - 1972 :

  • 1803 - 1814 : Karl Anton Rupprecht
  • 1814 - 1826 : Philipp von Jagemann
  • 1826 - 1832 : Jakob Wundt
  • 1832 - 1835 : Philipp Jakob Orff
  • 1835 - 1847 : Karl Joseph Riegel
  • 1847 - 1849 : Franz Kern
  • 1849 - 1855 : Franz Stephani
  • 1855 - 1864 : Rudolf Graf von Hennin
  • 1864 - 1872 : Leopold von Stengel
  • 1872 - 1877 : Franz Sales von Hebting
  • 1877 - 1883 : Eduard Engelhorn
  • 1883 - 1886 : Karl Siegel
  • 1887 - 1891 : Richard Bensinger
  • 1891 - 1896 : Rudolf Freiherr von Collenberg-Eberstadt
  • 1896 - 1900 : Alexander Pfisterer
  • 1900 - 1908 : Edmund Lang
  • 1908 - 1913 : Konrad Clemm
  • 1914 - 1920 : Wilhelm Lukas Strauss
  • 1920 - 1924 : Karl Steiner
  • 1924 - 1933 : Julius Guth-Bender
  • 1933 - 1945 : Ludwig Vesenbeckh
  • 1945 : Richard Freudenberg (kommissarisch)
  • 1945 - 1946 : Karl Geppert (kommissarisch)
  • 1946 : Dr. Valentin Gaa (kommissarisch)
  • 1946 - 1948 : Ernst Becherer
  • 1948 - 1970 : Dr. Valentin Gaa
  • 1970 - 1972 : Albert Neckenauer

Wappen

Das Wappen des Landkreises Mannheim zeigte in Blau einen rot bewehrten, gezungten und gekr├Ânten silbernen L├Âwen, in den Vorderpranken einen goldenen Schl├╝ssel mit dem Bart nach unten haltend. Das Wappen wurde dem Landkreis Mannheim am 9. M├Ąrz 1970 durch das Innenministerium Baden-W├╝rttemberg verliehen.

Der Gro├čteil des Kreises (24 Gemeinden) geh├Ârte zur Kurpfalz. Daher ist der kurpf├Ąlzisch-bayerische L├Âwe abgebildet. Der Schl├╝ssel ist dem Wappen des fr├╝heren Hochstifts Worms entnommen, das im Kreisgebiet einige Rechte hatte, diese jedoch Ende des 18. Jahrhunderts an die Kurpfalz tauschte.

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Durch das Kreisgebiet f├╝hrt von Nord nach S├╝d die Bundesautobahn A 5 Frankfurt-Karlsruhe sowie die nahezu parallel verlaufende A 6. Ferner f├╝hren die Bundesstra├čen B 3, B 36 und B 291 durch das Kreisgebiet.

St├Ądte und Gemeinden

Zum Landkreis Mannheim geh├Ârten ab 1938 zun├Ąchst 4 St├Ądte und 23 Gemeinden.

Am 7. M├Ąrz 1968 stellte der Landtag von Baden-W├╝rttemberg die Weichen f├╝r eine Gemeindereform . Mit dem Gesetz zur St├Ąrkung der Verwaltungskraft kleinerer Gemeinden war es m├Âglich, dass sich kleinere Gemeinden freiwillig zu gr├Â├čeren Gemeinden vereinigen konnten. Den Anfang machte im Landkreis Mannheim die Gemeinde Oberflockenbach , die sich am 1. Mai 1972 mit der Stadt Weinheim zusammenschloss. In der Folgezeit reduzierte sich die Zahl der Gemeinden stets bis der Landkreis Mannheim am 1. Januar 1973 im Rhein-Neckar-Kreis aufging.

Gr├Â├čte Gemeinde des Landkreises war die Stadt Weinheim (Bergstra├če), die bereits seit 1956 Gro├če Kreisstadt war, kleinste Gemeinde war Ritschweier.

Die Gemeinden des Landkreises Mannheim vor der Gemeindereform (alle heutigen Gemeinden geh├Âren zum Rhein-Neckar-Kreis):

fr├╝here Gemeinde heutige Gemeinde Einwohnerzahl am 6. Juni 1961
Altlu├čheim Altlu├čheim 4.151
Br├╝hl ( Baden ) Br├╝hl (Baden) 7.807
Edingen Edingen-Neckarhausen 6.275
Gro├čsachsen Hirschberg an der Bergstra├če 2.196
Heddesheim Heddesheim 6.163
Hemsbach Hemsbach 4.786
Hockenheim, Stadt Hockenheim 13.213
Hohensachsen Weinheim (Bergstra├če) 1.664
Ilvesheim Ilvesheim 6.286
Ketsch (Rhein) Ketsch (Rhein) 6.471
Ladenburg, Stadt Ladenburg 8.338
Laudenbach (Bergstra├če) Laudenbach (Bergstra├če) 3.316
Leutershausen Hirschberg an der Bergstra├če 3.652
L├╝tzelsachsen Weinheim (Bergstra├če) 2.984
Neckarhausen Edingen-Neckarhausen 4.107
Neulu├čheim Neulu├čheim 4.089
Oberflockenbach Weinheim (Bergstra├če) 1.283
Oftersheim Oftersheim 6.860
Plankstadt Plankstadt 7.905
Reilingen Reilingen 4.195
Rippenweier Weinheim (Bergstra├če) 671
Ritschweier Weinheim (Bergstra├če) 86
Schriesheim Schriesheim 7.414
Schwetzingen, Stadt Schwetzingen 14.992
Sulzbach Weinheim (Bergstra├če) 1.936
Ursenbach Schriesheim 161
Weinheim (Bergstra├če), Stadt Weinheim (Bergstra├če) 27.859

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Landkreis Mannheim aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Landkreis Mannheim verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de