fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Dietenheim: 06.02.2006 19:57

Dietenheim

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen Dietenheims Deutschlandkarte, Position von Dietenheim hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Baden-W├╝rttemberg
Regierungsbezirk : T├╝bingen
Landkreis : Alb-Donau-Kreis
Geografische Lage :
Koordinaten: 48┬░ 13' N, 10┬░ 04' O
48┬░ 13' N, 10┬░ 04' O
H├Âhe : 513 m ├╝. NN
Fl├Ąche : 18,76 km┬▓
Einwohner : 6.583 (31. Dez. 2004)
Bev├Âlkerungsdichte : 351 Einwohner je km┬▓
Ausl├Ąnderanteil : 12,7 %
Postleitzahl : 89165
Vorwahl : 07347
Kfz-Kennzeichen : UL
Gemeindeschl├╝ssel : 08 4 25 028
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
K├Ânigstra├če 63
89165 Dietenheim
Offizielle Website: www.dietenheim.de
E-Mail-Adresse: stadtverwaltung@dietenheim.de
Politik
B├╝rgermeister : Sigisbert Straub ( CDU )
Regglisweiler um 1920
Regglisweiler um 1920

Dietenheim ist eine Stadt am s├╝d├Âstlichen Rand des Alb-Donau-Kreis in Baden-W├╝rttemberg.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Dietenheim liegt auf halber Strecke zwischen Ulm und Memmingen an der Iller.

Geschichte

Im Jahr 973 wurde Dietenheim erstmals als T├Âttinheim in einer Urkunde des Klosters Reichenau erw├Ąhnt, besiedelt wurde das Gebiet aber wohl bereits ca. 500 Jahre zuvor durch die Kelten . Das Stadtrecht wurde Dietenheim 1953 wieder verliehen.

Eingemeindungen

Zu Dietenheim geh├Ârt seit 1972 auch der Stadtteil Regglisweiler.

Politik

B├╝rgermeister

Der B├╝rgermeister wird f├╝r eine Amtszeit von acht Jahren gew├Ąhlt. Die Amtszeit von Sigisbert Straub endet am 1. Juni 2012.

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Dietenheim liegt an der Anschlussstelle 124 der in Nord-S├╝d-Richtung verlaufenden Bundesautobahn 7.

Medien

In Dietenheim erscheint der Illertal-Bote , der eine Regionalausgabe der S├╝dwest-Presse ist.

S├Âhne und T├Âchter der Stadt

  • Martin Brenner , 1585 bis 1615 katholischer F├╝rstbischof der Di├Âzese Seckau
  • Chrysostomus Forchner, Barockmaler

Sonstiges

Dietenheim war die Heimat des FC Auwald, des (bislang) schlechtesten Fu├čballvereins Deutschlands. Als h├Âchste Niederlage wird von einem 0:33 berichtet. Die Mannschaft belegte in der C-Klasse Donau zw├Âlf Jahre lang den letzten Platz; absteigen konnte sie nicht, denn es war die niedrigste Liga. Der FC Auwald stellte 1974 den Spielbetrieb ein.

Weblinks

Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
Gasthaus zum R├Â├čle 89281 Altenstadt http://www.gasthof-roessle.de/  +49(0)8337 / 1037

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Dietenheim aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Dietenheim verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de