fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Johann Sigismund: 23.01.2006 22:54

Johann Sigismund

Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Sigismund (* 8. November 1572 in Halle; ÔÇá 23. Dezember 1619 in Berlin) war von 1608 bis 1619 Kurf├╝rst von Brandenburg und Herzog und Co-Regent von Preu├čen.

Johann Sigismund, Kurf├╝rst von Brandenburg
Johann Sigismund, Kurf├╝rst von Brandenburg

Johann Sigismund war der ├Ąlteste Sohn des Kurf├╝rsten Joachim Friedrich und dessen Ehefrau Katharina von Brandenburg-K├╝strin . Er wuchs unter dem ma├čgeblichen Einfluss seines Gro├čvaters, des Kurf├╝rsten Johann Georg auf. An dessen Hof erhielt er eine am lutherischen Bekenntnis ausgerichtete religi├Âse Erziehung.

1605 ├╝bernahm der Vater Johann Sigismunds die Regentschaft auch ├╝ber das Herzogtum Preu├čen, nachdem der geisteskranke Herzog Albert Friedrich regierungsunf├Ąhig geworden war. Mit dem Tode Kurf├╝rst Joachim Friedrichs im Jahre 1608 gingen mithin nicht nur die Kurw├╝rde und die Herrschaft ├╝ber die Mark Brandenburg auf Johann Sigismund ├╝ber, sondern auch die Regierungsgewalt in Preu├čen.

1613 trat Johann Sigismund vom lutherischen zum reformierten Bekenntnis ├╝ber. In der Confessio Sigismundi gestattete er indes seinen Landeskindern, diesen ├ťbertritt nicht nachzuvollziehen und begr├╝ndete damit eine Ausnahme von der im Augsburger Religionsfrieden von 1555 vorgesehenen Formel cuius regio eius religio . Trotzdem kam es in der Folgezeit immer wieder zu Spannungen zwischen dem reformierten Kurf├╝rstenhaus und der lutherischen Landeskirche, die erst in der Regierung K├Ânig Friedrich Wilhelms III. von Preu├čen beigelegt werden sollten.

1614 konnte Johann Sigismund sein Reich nochmals vergr├Â├čern: durch den Vertrag von Xanten erhielt er aus Erbrechten seiner Ehefrau die Gebiete Kleve und Ravensberg hinzu; nach dem Tode Herzog Albert Friedrichs erbte Johann Sigismund 1618 auch formell die Herzogsw├╝rde Preu├čens.

1616 erlitt der Kurf├╝rst einen Schlaganfall, von dem er sich gesundheitlich nicht mehr erholen sollte. 1619 ├╝bergab er die Regierungsgesch├Ąfte noch vor seinem Tode an seinen ├Ąltesten Sohn, den Kurf├╝rsten Georg Wilhelm.

Nachkommen

1594 heiratete Johann Sigismund Anna (1576-1625), die ├Ąlteste Tochter des Herzogs Albrecht Friedrich von Preu├čen .

  • Georg Wilhelm (1595-1640), Kurf├╝rst von Brandenburg
  • Marie Eleonore (1599-1655) - verheiratet mit Gustav II. Adolf von Schweden
  • Katharina (1602-1644) - verheiratet mit G├íbor Bethlen , F├╝rst von Siebenb├╝rgen

Literatur

  • Andreas Gautschi und Helmut Suter: Vom Jagen, Trinken und Regieren. Reminiszenzen aus dem Leben des Kurf├╝rsten Johann Sigismund von Brandenburg, nach alten Briefen zitiert., Limburg: C.A. Starke-Verlag 2006, ISBN 3-7980-0609-1 .

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Johann Sigismund aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Johann Sigismund verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de