fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Joachim II. (Brandenburg): 13.01.2006 11:38

Joachim II. (Brandenburg)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Joachim II. (* 13. Januar 1505 in C├Âlln; ÔÇá 3. Januar 1571 in K├Âpenick), der den Beinamen Hector trug, war von 1535 bis zu seinem Tode Kurf├╝rst von Brandenburg und Herzog von Preu├čen.

Joachim II. als Kurprinz, Portr├Ąt von Lucas Cranach d.├ä.
Joachim II. als Kurprinz, Portr├Ąt von Lucas Cranach d.├ä.
Denkmal Joachim II. in Spandau, vor der Nikolaikirche
Denkmal Joachim II. in Spandau, vor der Nikolaikirche

Durch das Testament seines Vaters Joachim I. Nestor gingen die Neumark und weitere Landesteile als Markgrafschaft Brandenburg-K├╝strin an seinen j├╝ngeren Bruder Johann . Mit der Regentschaft von Joachim II. begann f├╝r die Mark Brandenburg eine neue Epoche. Vor allem galt dies f├╝r die Einf├╝hrung der Reformation im Jahre 1539 . Joachim hatte den durch die Kirchenspaltung bedingten Konflikt in der eigenen Familie erlebt: seitens seines Vaters und seines Onkels Albrecht, Kardinals und Erzbischofs von Mainz und Magdeburg wurde er zur katholischen Seite gezogen, seitens seiner Mutter und eines anderen Onkels Albrecht von Brandenburg-Preu├čen, des Herzogs von Preu├čen, zur reformierten. Mit dem Tode des Onkels Albrecht wurde Joachim II. Hector Miterber des Herzogtums Preu├čen. Hieraus mag sich erkl├Ąren, dass Joachim II. auch nach seiner Konversion zu den vers├Âhnlichen Kr├Ąften im Reich z├Ąhlte und vor allem nicht dem Schmalkaldischen Bund beitrat.

Am 18. M├Ąrz 1558 unterschrieb er gemeinsam mit Ottheinrich von der Pfalz, August von Sachsen, dem Pfalzgrafen Wolfgang von Zweibr├╝cken, Herzog Christoph von W├╝rttemberg und Landgraf Philipp von Hessen den von Philipp Melanchthon entworfenen Frankfurter Reze├č, in dem er sich zur Augsburgischen Konfession bekannte.

Im Jahr 1558 veranlasste er den Bau des Schlosses K├Âpenick. Er erschuf den Kurf├╝rstendamm in Berlin.

Joachim II. pflegte eine aufw├Ąndige Hofhaltung, die gepaart mit seiner regen Baut├Ątigkeit daf├╝r sorgte, dass der kurf├╝rstliche Haushalt w├Ąhrend seiner Regierung nahezu permanent ├╝berschuldet war. Er hinterlie├č bei seinem Tod eine Schuldenlast von 2,5 Millionen Gulden.

Nachkommen

Erste Ehe: Joachim II. heiratete Magdalene von Sachsen.

  • Johann Georg (1525-1598)
  • Friedrich (ÔÇá 1552), Erzbischof von Magdeburg

Zweite Ehe: Joachim II. heiratete Hedwig von Polen.

  • Sigismund (ÔÇá 1566), Erzbischof von Magdeburg

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Joachim II. (Brandenburg) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Joachim II. (Brandenburg) verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de