fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Friedrichstadt: 27.01.2006 19:09

Friedrichstadt

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen der Stadt Friedrichstadt Deutschlandkarte, Position von Friedrichstadt in Schleswig-Holstein hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis : Kreis Nordfriesland
Geographische Lage :
Koordinaten: 54┬░ 22' N, 9┬░ 04' O
54┬░ 22' N, 9┬░ 04' O
H├Âhe : 6 m ├╝. NN
Fl├Ąche : 4,03 km┬▓
Einwohner : 2.496 (31. Dezember 2003)
Bev├Âlkerungsdichte : 619 Einwohner je km┬▓
Postleitzahl : 25840
Vorwahl : 04881
Kfz-Kennzeichen : NF
Gemeindeschl├╝ssel : 01 0 54 033
Adresse der
Amtsverwaltung:
Amt Friedrichstadt
Markt 11
25840 Friedrichstadt
Offizielle Website: www.amt-friedrichstadt.de
Politik
B├╝rgermeister : Peter Hofmann
Lage der Gemeinde Friedrichstadt im Kreis Nordfriesland

Der Luftkurort Friedrichstadt ( d├Ąnisch : Frederikstad) liegt zwischen den Fl├╝ssen Eider und Treene im Amt Friedrichstadt im Kreis Nordfriesland in Schleswig-Holstein.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Marktplatz
Marktplatz

Friedrichstadt wurde 1621 unter Herzog Friedrich III. von Schleswig-Gottorf als Exulantensiedlung von niederl├Ąndischen Remonstranten gegr├╝ndet, die in ihrem Heimatland wegen ihres Glaubens verfolgt wurden. Neben wirtschaftlichen Privilegien, die helfen sollten, die Stadt zu einem bedeutsamen Handelszentrum zu machen, wurde Religionsfreiheit gew├Ąhrt. Verfassung und Verwaltung der Stadt wurden nach niederl├Ąndischem Vorbild organisiert, bis in die erste H├Ąlfte des 18. Jahrhunderts wurden die Ratsprotokolle auf Niederl├Ąndisch verfasst.

Anh├Ąnger verschiedener Religionsgemeinschaften siedelten sich in Friedrichstadt an: Remonstranten , Lutheraner , Mennoniten , Qu├Ąker , Katholiken und d├Ąnische Lutheraner bilden noch heute Gemeinden. Das j├╝dische Leben in der Stadt jedoch wurde im Nationalsozialismus ausgel├Âscht.

Die durch den aufkommenden Nationalismus ausgel├Âsten Konflikte in der Mitte des 19. Jahrhunderts sollten in der Stadt der religi├Âsen Toleranz zu einer Trag├Âdie f├╝hren. Bis zum Herbst 1850 hatte der B├╝rgerkrieg um das Herzogtum Schleswig den S├╝dwesten des Landes verschont. Nach der Schlacht von Idstedt am 25. Juli 1850 war der Krieg praktisch entschieden, und die verbliebenen schleswig-holsteinischen Truppenverb├Ąnde zogen sich nach Holstein zur├╝ck. Vom 29. September bis zum 4. Oktober 1850 versuchten sie jedoch in einer letzten Kraftanstrengung, die mit d├Ąnischen Truppen belegte Stadt zur├╝ckzuerobern, was jedoch misslang. Durch die Bombardierung der Stadt wurden viele Geb├Ąude zerst├Ârt, darunter das Rathaus und die Remonstrantenkirche. Zahlreiche Friedrichst├Ądter kamen ums Leben, wurden verletzt oder verloren zeitweise ihre Heimat.

Im zweiten Krieg um Schleswig 1864 wurde Friedrichstadt kampflos besetzt. Das gesamte Herzogtum kam unter preu├čische Verwaltung und wurde 1867 Teil der einheitlichen Provinz Schleswig-Holstein. Nach der Kommunalreform 1869 kam Friedrichstadt, dass wie alle St├Ądte des Landes bis dahin au├čerhalb der ├ämter und Landschaften gestanden hatte, zum neu geschaffenen Kreis Schleswig , dessen westlichste Spitze es bildete.

Seit 1970 geh├Ârt Friedrichstadt zum Kreis Nordfriesland.

Kultur und Sehensw├╝rdigkeiten

Gracht
Gracht
H├Ąuserzeile am Markt
H├Ąuserzeile am Markt

Der ├Ąltere, von der holl├Ąndischen Renaissance gepr├Ągte Teil der Stadt wird von einer Gracht namens Mittelburggraben durchzogen. Eine weitere Gracht, die Norderburggracht, wurde bereits 1705 zugesch├╝ttet. Die Wasserarme der Stadt bieten Lebensraum f├╝r unz├Ąhlige Enten , deren F├╝tterung wegen ├ťbervermehrung mittlerweile verboten wurde.

Durch ihr einmaliges holl├Ąndisches Flair ist sie beliebter Anlaufpunkt f├╝r Touristen und Tagesausfl├╝gler.

Kirchen

In Friedrichstadt befindet sich die einzige Remonstranten -Kirchengemeinde in Deutschland.

Politik

Von den 17 Sitzen in der Stadtvertretung hat die CDU seit der Kommunalwahl 2003 sieben Sitze, die SPD hat sechs, die W├Ąhlergemeinschaft FBV drei und der SSW einen.

Wirtschaft und Infrastruktur

Die Stadt wird durch die H├Ąfen an Eider und Treene, die Eisenbahnlinie Hamburg-Westerland, sowie die Bundesstra├čen B 5 und B 202 erschlossen. Die Eisenbahnverbindung mit Schleswig durch eine Strecke der Schleswiger Kreisbahn wurde schon 1934 stillgelegt.

Literatur

  • Deutscher St├Ądteatlas; Band: II; 3 Teilband. Acta Collegii Historiae Urbanae Societatis Historicorum Internationalis - Serie C. Im Auftrag des Kuratoriums f├╝r vergleichende St├Ądtegeschichte e. V. und mit Unterst├╝tzung der Deutschen Forschungsgemeinschaft, hrsg. von Heinz Stoob ÔÇá, Wilfried Ehbrecht, J├╝rgen Lafrenz und Peter Johannek. Stadtmappe Friedrichstadt, Autor: J├╝rgen Lafrenz. ISBN: 3-89115-314-7; Dortmund-Altenbeken, 1979.

Weblinks

Wiktionary: Friedrichstadt ÔÇô Wortherkunft, Synonyme und ├ťbersetzungen




Informationen aus der Umgebung

Hotels in der Umgebung

Hotel Plz Ort Mail Url Kategorie Telefon
Hotel Aquarium 25840 Friedrichstadt http://www.hotel-aquarium.de Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 4Kategorie: 404881 / 93050
Holl├Ąndische Stube 25840 Friedrichstadt http://www.hollaendischestube.de Kategorie: 3Kategorie: 3Kategorie: 304881 / 93 90 0
Kleine Residenz Pension Garni 25840 Friedrichstadt http://www.kleineresidenz.city-map.de  04881 / 7071

Weitere Artikel aus der Umgebung

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Friedrichstadt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Friedrichstadt verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de